Marienbrunn

Reichspropaganda im Nibelungenring

25.

November
2020
Mittwoch

Am Balkon eines Hauses in der Nibelungensiedlung sind zwei Schilder in schwarz-weiß-roter Optik angebracht. Eines zeigt neben der Flagge des Kaiserreichs beziehungsweise des anfänglichen "Dritten Reichs" den Schriftzug "Deutschland mein Vaterland" sowie einen Adler mit eisernem Kreuz. Ein zweites Schild zeigt neben einem schwarz-weiß-roten Wappen einen Adler und den Schriftzug "Deutsches Schutzgebiet". Als solches wurden im Kaiserreich auch die deutschen Kolonien bezeichnet.

Corona-verharmlosendes Flugblatt in Marienbrunn verteilt

2.

November
2020
Montag

In Marienbrunn wird ein Flugblatt mit dem Titel "Das Leben mit Corona" verteilt. In diesem wird behauptet, dass sich Corona nicht nachweisen lasse und Corona nicht gefährlicher sei als eine Grippe. Schwerer als die Corona-Toten würden die Verluste bei mittelständischen Unternehmen und Jobs allgemein ins Gewicht fallen. Der Flyer schließt mit den Worten "Dieser Wahnsinn muss sofort beendet werden!" und wirbt für die bundesweite Querdenken-Kundgebung/Demonstration am 07.11.2020 in Leipzig.

Hakenkreuze an Studierendenwohnheim in Marienbrunn geschmiert

16.

September
2020
Mittwoch

In der Nacht von Dienstag zu Mittwoch werden drei große Hakenkeuze an der Eingangstür zum Studierendenwohnheim in Marienbrunn geschmiert.

SPD-Wahlplakat am Völkerschlachtdenkmal beschmiert

11.

August
2019
Sonntag

Auf einem Großplakat der SPD welche den Spitzenkandidaten Martin Dulig zeigt wird großflächig mit schwarzer Farbe der Schriftzug "Danke für mehr Vergewaltigung!" angebracht. Inhaltlich hebt der Schriftzug auf vermeintlich ausschließlich durch Geflüchtete ausgeübte Vergewaltigungen ab und macht die SPD dafür (mit-)verantwortlich. Dass sexuelle Gewalt hauptsächlich vom sexuellen Nahumfeld und statistisch deutlich weniger von Unbekannten ausgeht wird dabei ausgeblendet.

Rassistisches Lied in Straßenbahn abgespielt

29.

August
2018
Mittwoch

Zwei männliche Personen spielen in einer Straßenbahn-Linie 16 Richtung Messegelände laut das rassistische Lied "N**** auf'm Fahrrad" mit ihrem Smartphone ab. Das Lied stammt von der Neonazi-Band "Lunikoff Verschwörung", einem Solo-Projekt von Sven Regener, dem ehemaligen Frontsänger von "Landser". Landser wurde als erste deutsche Band als kriminelle Vereinigung verboten.
Während sie das Lied abspielen, steht direkt neben ihnen eine Schwarze Person.

Marienbrunn: NS-verherrlichende Plakate zum 1. Mai

1.

Mai
2010
Samstag

In Leipzig-Marienbrunn wurden Anfang Mai Plakate mit der Aufschrift "1. Mai - seit 1933 arbeitsfrei" geklebt. Auf den schwarz-weißen Motiven prangte zudem der Adler des Deutschen Reiches. Der Schriftzug "1. Mai - Tag der nationalen Arbeit" nimmt unmittelbar Bezug auf die Benennung des Tages im Nationalsozialismus. In einem Artikel der neonazistischen Internetseite "Freies Leipzig" bekennen sich Leipziger Neonazis zu der Propagandaaktion.

Rassistische Einlasspolitik im Volkspalast

21.

April
2009
Dienstag

Die Leipziger Diskothek Volkspalast auf dem alten Messegelände betreibt eine rassistische Einlasspolitik, welche bedenkenlos auf der Palast-eigenen Internetseite öffentlich präsentiert und darüberhinaus gar als "keineswegs ausländerfeindlich" bezeichnet wird.

Auf einer Unterseite der Diskothek-eigenen Webseite wurden bis zum 22.4.2009 folgende "Einlasskriterien" präsentiert: