Südost | chronik.LE

Südost

Corona-Verschwörungsbotschaften in Stötteritz

23.

Februar
2021
Dienstag

Entlang der Papiermühlstraße werden mit einem Filzstift Botschaften auf Litfaßsäulen geschmiert. Diese richten sich gegen die Maßnahmen mit Hilfe derer das Corona-Virus eingedämmt werden soll. Beispielsweise wird geforder einen angeblichen "Impfterror" zu stoppen und "Aufwachen statt digitaler Gulag". Außerdem wird fälschlicherweise behauptet "Corona-Impfung ist tödlicher als das Virus!"

Hitlergruß in Stötteritz

24.

Februar
2021
Mittwoch

Mittwoch Vormittag steht ein 32-Jähriger auf seinem Balkon in der Oberen Eichstättstraße. Weil aus seiner Wohnung "unzulässiger Lärm" gemeldet worden war, sind Mitarbeiter_innen des Ordnungsamtes auf dem Weg zu ihm. Im Anblick dieser streckt er mehrfach seinen rechten Arm und tätigt den nationalsozialitischen Gruß. Gegen den Mann wird wegen wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Bedrohung und Beleidigung ermittelt.

Verschwörungsideologische Schmierereien an Litfaßsäule

22.

Februar
2021
Montag

Gegenüber des Technischen Rathauses in Reudnitz-Thonberg werden an eine Litfaßsäule mit einem schwarzen Stift Schmierereien angebracht. Diese setzen sich mit der Corona-Pandemie auseinander. Ein Schriftzug bezeichnet Corona-Impfungen als "kriminell", der andere beschwört die Gefahr eines "Great Reset" und fordert dazu auf, "aufzuwachen".

JN-Flyer in Stötteritz verteilt

13.

Februar
2021
Samstag

Rund um die Stötteritzer Rudolph-Herrmann-Straße sowie die Kommandant-Prendel-Allee werden Flyer der Jungen Nationalisten (JN) verteilt. Die Jungen Nationalisten sind die Jugendorganisation der neonazistischen Partei NPD. Auf den Flyern wird der Neonaziaufmarsch am 13. Feburar in Dresden beworben.

Zwei Tage zuvor, am 11. Februar, fand ebenfalls eine Sticker-Aktion der JN in der Nähe des unweit gelegenen Völkerschlachtdenkmals sowie am Lene-Voigt-Park statt.

JN-Sticker-Aktion

11.

Februar
2021
Donnerstag

Mitglieder der Jungen Nationalisten (JN), der Jugendorganisation der NPD, stickern großflächig um das Völkerschlachtdenkmal und den Lene-Voigt-Park. Ihre Aktion dokumentieren sie auf ihrem Instagram-Kanal. Die Aufkleber bewerben den Naziaufmarsch anlässlich des Jahrestags der Bombardierung Dresdens am 13. Februar und verweisen auf eine mobilisierende Website.

Hakenkreuze und Lok-Schriftzug in Stötteritz

2.

Februar
2021
Dienstag

An die Wand eines Hauses in der Ferdinand-Jost-Straße werden zwei Hakenkreuze gemalt. Ein Hakenkreuz überdeckt zudem einen "BSG"-Schriftzug, welcher zu einem früheren Zeitupunkt über einen "Lok"-Schriftzug gesprüht wurde. BSG ist die Abkürzung für den lokalen Fußballregionalligisten BSG Chemie Leipzig, LOK steht für den Lokalrivalen Lokomotive Leipzig. Zweiter ist bekannt für seine neonazistische Fanszene.

Großflächige JN-Stickeraktion in Reudnitz

26.

Januar
2021
Dienstag

Rund um das Bürgeramt an der Witzgallstraße, entlang der Sötteritzer Straße und in der Kurt-Günther-Straße werden Sticker der »Jungen Nationalisten« (JN) geklebt. Die JN ist als die Jugendorganisation der NPD. Die Sticker propagieren rassistische Inhalte und bewerben die JN.

Rechte Jugendliche gestellt

21.

Mai
2020
Donnerstag

Auf der Dresdner Straße in Reudnitz ruft gegen 16.30 Uhr eine Personengruppe rechte Parolen. Dafür nutzen die Unbekannten ein Megaphon. Sieben Personen dieser Gruppe werden in der Köhlerstraße von der Bereitsschaftspolizei gestellt. Gegen sie wurde Anzeige erstattet.

Großflächig JN-Sticker in Stötteritz verklebt

15.

Januar
2021
Freitag

Entlang der Papiermühlstraße und in den umliegenden Straßen werden in großem Ausmaß Sticker der "Jungen Nationalisten" (JN), der Jugendorganisation der NPD, verteilt. Teilweise zeigen die Sticker lediglich das JN-Logo und verweisen auf die Internetpräsenz. Auf anderen Stickern wird die Feindlichkeit gegenüber Transpersonen mit der Verhöhnung der von den Nationalsozialist_innen im KZ Bergen-Belsen ermordeten Anne Frank kombiniert.

Corona-Leugner-Propaganda in Reudnitz verteilt

14.

Januar
2021
Donnerstag

In Reudnitz werden in mindestens einem Imbiss Flyer verteilt, in welchem die Lesenden dazu aufgefordert werden selbst zu denken. Die Impfung gegen Corona sei experimentell und das Virus fast nicht tödlich und somit implizit vernachlässigbar. Die Nachbarschaft wird im Flyer explizit dazu aufgefordert Verstöße gegen die Corona-Regelungen nicht zu melden, sondern sich daran zu erinnern, was wirklich Nachbarschaft ausmache. Das Nachbar_innen auch in Folge von Missachtung der Corona-Regelungen sterben können verschweigt der Flyer geflissentlich.