Südost | chronik.LE

Südost

Rechte grölen Parolen in Wurzener Straße

2.

September
2019
Montag

Eine Gruppe von vier Rechten läuft in der Nacht von Montag auf Dienstag Parolen grölend die Wurzener Straße entlang. Eine der gerufenen Parolen lautet dabei "Nie wieder Israel" und spricht damit dem jüdischen Staat seine Existenz ab. Weiterhin reißen die Rechten linke Plakate von Hauswänden und randalieren an einer Baustelle.

Aufruf zum Mord an Haltestelle

23.

Juli
2019
Dienstag

An der Haltestelle Naunhofer Straße in Stötteritz wird der Schriftzug "Zecken töten" gesprüht. Daneben ist ein ca. 50 x 50 cm großes Hakenkreuz angebracht. In rechten Kreisen werden politische Gegner_innen oft abwertend als Zecken bezeichnet.

Neonazis pöbeln Kinder auf Spielplatz an

23.

Juli
2019
Dienstag

Gegen 19:30 Uhr rufen drei junge Männer im Alter von 21 und 22 Jahren in der Nähe des Spielplatz am Alfred-Frank-Platz mehrfach "Hass, Hass, Hass wie noch nie" sowie "Sieg Heil". Dabei zeigen sie den Hitlergruß in Richtung zweier kleiner Kinder, die sich auf dem Spielplatz befinden und von einer Frau mit Kopftuch betreut werden. Kurze Zeit später erscheinen mehrere Polizist_innen, um die Personalien der Männer festzustellen. Unklar ist, ob dies im direkten Zusammenhang mit den Parolen und dem Hitlergruß steht.

Hakenkreuz-Graffiti samt Mordaufruf an TRAM-Haltestelle angebracht

19.

Juli
2019
Freitag

An der Haltestelle Naunhofer Straße in Probstheida nahe des Wilhelm-Külz-Parks schmiert eine unbekannte Person den Schriftzug "Zecken töten" und darunter ein Hakenkreuz. "Zecken" wird in diesem Kontext als abwertende Bezeichnung für Linke verwendet, die als politische Gegner_innen markiert werden.
Am 30. Juni wurden im Umfeld des Parks Aufkleber mit ähnlichen Botschaften verklebt.

Hitlergruß auf Festival

15.

September
2018
Samstag

Auf dem am Bruno-Plache-Stadion stattfindenden sogenannten Holi-Festival zeigen zwei Personen den Hitlergruß. Eine weitere Person fotografiert sie dabei mit dem Handy. Andere Anwesende reagieren nicht.

Das Holi-Festival ist ein ursprünglich aus dem Hinduismus stammender Brauch des Frühlingsfestes. Kennzeichnend ist das Werfen von Farbbeuteln. Mittlerweile gibt es weltweit kommerzielle Festivals, die den Brauch, das Werfen von Farbbeuteln, mit elektronischer Tanzmusik verbinden. Der ursprünglich religiöse Kontext spielt hierbei keine Rolle.

Neonazistische Sticker in Meusdorf angebracht

22.

Juni
2019
Samstag

An einem Straßenverkehrsschild an der Ecke Joachim-Gottschalk-Weg und Romain-Rolland-Weg werden mehrere neonazistische Sticker angebracht. So ist auf einem der Slogan "White Power" mit einer Flagge der ehemaligen konföderierten Staaten von Amerika abgebildet. Diese südlichen Bundesstaaten der USA spalteten sich 1861 von den USA ab, unterlagen im US-Bürgerkrieg und kehrten 1865 in den Gesamtstaat zurück. Grund war die Wahl Abraham Lincolns zum Präsidenten sowie dessen ablehnende Haltung zur Sklaverei (welche in den Südstaaten weit verbreitet war).

Betrunkener Radfahrer zeigt Polizei Hitlerguß

21.

Juni
2019
Freitag

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag fährt ein Fahrradfahrer ohne Licht auf dem Täubchenweg entlang. Als ihn deswegen Polizist_innen kontrollieren wollen versucht der Fahrradfahrer zu flüchten, was allerdings misslingt. Im Streifenwagen beleidigt er die anwesenden Polizist_innen und zeigt den Hitlergruß. Bei dem 32-jährigen werden 2.0 Promille Atemalkohol festgestellt.

Hakenkreuz und Sachbeschädigung an Wahlplakaten in Reudnitz

8.

Mai
2019
Mittwoch

In der Nacht von Dienstag zu Mittwoch wird das Parteilogo auf von der Partei DIE PARTEI angebrachten Wahlplakaten im und um den Lene-Voigt-Park mit schwarzer Farbe übersprüht. An einem Wahlplakat wird weiterhin ein Hakenkreuz angebracht. Anwohner_innen beobachten seit einiger Zeit ein vermehrtes Aufkommen von rechten Schmierereien im Lene-Voigt-Park.

Neonazistischer Angriff in Reudnitz

11.

Mai
2019
Samstag

In der Nacht von Freitag zu Samstag gegen 1 Uhr ist eine Gruppe von sechs Personen auf der Riebeckstraße im Leipziger Osten unterwegs. Die Gruppe wird von einem ca. 20-jährigen Mann nach Feuer gefragt, welches ihm aus der Gruppe gereicht wird. Unvermittelt ruft der Mann daraufhin "Heil Hitler" und zeigt den Hitlergruß. Die Gruppe fordert ihn auf, dies zu unterlassen, woraufhin er fragt, ob sie Linke wären und sein Fahrrad hinwirft. Weiterhin beleidigt er eine Person aus der Gruppe rassistisch.

Identitären-Propaganda in Probstheida angebracht

18.

April
2019
Donnerstag

In der Russenstraße hängen mehr als 50 Plakate und Aufkleber der "Identitären Bewegung". Diese befinden sich zwischen dem Parkkrankenhaus und der Prager Straße.