Stötteritz | chronik.LE

Stötteritz

Corona-Verschwörungsbotschaften in Stötteritz

23.

Februar
2021
Dienstag

Entlang der Papiermühlstraße werden mit einem Filzstift Botschaften auf Litfaßsäulen geschmiert. Diese richten sich gegen die Maßnahmen mit Hilfe derer das Corona-Virus eingedämmt werden soll. Beispielsweise wird geforder einen angeblichen "Impfterror" zu stoppen und "Aufwachen statt digitaler Gulag". Außerdem wird fälschlicherweise behauptet "Corona-Impfung ist tödlicher als das Virus!"

Hitlergruß in Stötteritz

24.

Februar
2021
Mittwoch

Mittwoch Vormittag steht ein 32-Jähriger auf seinem Balkon in der Oberen Eichstättstraße. Weil aus seiner Wohnung "unzulässiger Lärm" gemeldet worden war, sind Mitarbeiter_innen des Ordnungsamtes auf dem Weg zu ihm. Im Anblick dieser streckt er mehrfach seinen rechten Arm und tätigt den nationalsozialitischen Gruß. Gegen den Mann wird wegen wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Bedrohung und Beleidigung ermittelt.

JN-Flyer in Stötteritz verteilt

13.

Februar
2021
Samstag

Rund um die Stötteritzer Rudolph-Herrmann-Straße sowie die Kommandant-Prendel-Allee werden Flyer der Jungen Nationalisten (JN) verteilt. Die Jungen Nationalisten sind die Jugendorganisation der neonazistischen Partei NPD. Auf den Flyern wird der Neonaziaufmarsch am 13. Feburar in Dresden beworben.

Zwei Tage zuvor, am 11. Februar, fand ebenfalls eine Sticker-Aktion der JN in der Nähe des unweit gelegenen Völkerschlachtdenkmals sowie am Lene-Voigt-Park statt.

JN-Sticker-Aktion

11.

Februar
2021
Donnerstag

Mitglieder der Jungen Nationalisten (JN), der Jugendorganisation der NPD, stickern großflächig um das Völkerschlachtdenkmal und den Lene-Voigt-Park. Ihre Aktion dokumentieren sie auf ihrem Instagram-Kanal. Die Aufkleber bewerben den Naziaufmarsch anlässlich des Jahrestags der Bombardierung Dresdens am 13. Februar und verweisen auf eine mobilisierende Website.

Hakenkreuze und Lok-Schriftzug in Stötteritz

2.

Februar
2021
Dienstag

An die Wand eines Hauses in der Ferdinand-Jost-Straße werden zwei Hakenkreuze gemalt. Ein Hakenkreuz überdeckt zudem einen "BSG"-Schriftzug, welcher zu einem früheren Zeitupunkt über einen "Lok"-Schriftzug gesprüht wurde. BSG ist die Abkürzung für den lokalen Fußballregionalligisten BSG Chemie Leipzig, LOK steht für den Lokalrivalen Lokomotive Leipzig. Zweiter ist bekannt für seine neonazistische Fanszene.

Großflächig JN-Sticker in Stötteritz verklebt

15.

Januar
2021
Freitag

Entlang der Papiermühlstraße und in den umliegenden Straßen werden in großem Ausmaß Sticker der "Jungen Nationalisten" (JN), der Jugendorganisation der NPD, verteilt. Teilweise zeigen die Sticker lediglich das JN-Logo und verweisen auf die Internetpräsenz. Auf anderen Stickern wird die Feindlichkeit gegenüber Transpersonen mit der Verhöhnung der von den Nationalsozialist_innen im KZ Bergen-Belsen ermordeten Anne Frank kombiniert.

Neonazi mit Kampfhund drangsaliert Person

18.

November
2020
Mittwoch

Ein sichtbar der Neonaziszene zuzuordnender Mann fährt mit einer Frau und einem Kampfhund in der Tramlinie 4 nach Stötteritz. Noch in der Tram fängt er an eine ihm offenbar missliebige Person zu bepöbeln und zu bedrohen, da diese seinen Hund angestarrt habe. Neben dem Ausspruch "Ey, guck meinen Hund nicht so an" beschwert er sich darüber, dass es in Deutschland nur noch "Lappen" gäbe. Anschließend kippt er Bier über die Person und verfehlt deren Kopf nur knapp, als er mit der Bierdose nach ihrem Kopf wirft.

Neonazistische Sticker in Stötteritz verklebt

7.

Dezember
2020
Montag

In Stötteritz werden zahlreiche neonazistische und rechte Sticker verklebt. Diese richten sich vor allem gegen politische Gegner_innen ("Antifa-Terror-Organisationen verbieten", "Hier wurde linke Propaganda überklebt. Antideutsche Vereinsstrukturen trockenlegen"). Weitere Sticker haben einen Fußballbezug ("Love Football – Hate Antifa") und werben für die rechte Fangruppierung "Banda Resoluta" des Vereins Lokomotive Leipzig.

Neonazistische Sticker in Stötteritz angebracht

24.

November
2020
Dienstag

In Stötteritz werden mehrere neonazistische Sticker angebracht. Darunter befindet sich z.B. einer welcher auf "Großdeutschland" verweist. Andere propagieren, dass die deutschen Soldaten die besten der Welt gewesen seien. Aufmerksame Anwohner_innen entfernen die Proppaganda.

Antisemitische Sticker in Reudnitz und Stötteritz verklebt

15.

November
2020
Sonntag

In Reudnitz und Stötteritz werden zahlreiche Sticker mit der Aufschrift "Juden Chemie" verklebt. Der Sticker ist hauptsächlich in den blau-gelben Farben des FC Lokomotive Leipzig gehalten.
Das Wort "Jude" wird in Teilen der Leipziger Fanszene als Schimpfwort gebraucht. Gegnerische Spieler_innen und Fans sollen sich, gemäß verbreiteter antijüdischer Vorurteile, als Schädlinge, minderwertig und nicht lebenswert abgewertet fühlen. Damit werden also nicht nur vermeintliche Gegner_innen beleidigt, sondern antijüdische Vorurteile wiederholt und Jüd_innen somit massiv abgewertet.