Südwest | chronik.LE

Südwest

Naziangriff in Großzschocher

6.

Oktober
2020
Dienstag

Zwei Neonazis auf Fahrrädern greifen gegen 23 Uhr eine Person in der Anton-Zickmantel Ecke Bismarkstraße an, die zu diesem Zeitpunkt antifaschistische Sticker verklebt.

Corona-Schutzmaßnahme mit NS-Herrschaft verglichen

24.

September
2020
Donnerstag

An der Betonwand des Durchgangs zwischen der Erich-Zeigner-Allee und der Zschocherschen Straße wird ein Graffiti gesprüht. Dieses enthält ein Hakenkreuz sowie den dazugehörigen Schriftzug: "ihr schadet eurer Gesundheit, Die MAKE (sic!) = das neue "Hakenkreuz". Die unbekannte_n Verfasser_innen wollen damit vermutliche das in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie teilweise in Gebäuden bestehende Mund-Nasen-Schutz-Gebot mit dem NS-Regime vergleichen. Dadurch relativieren sie die Verbrechen und Schreckensherrschaft der Nationalsozialist_innen.

Steinwürfe auf linke Kneipe in Plagwitz

15.

September
2020
Dienstag

Bei der linken Bar Doktor Bersi auf der Zschocherschen Straße in Plagwitz wird in der Nacht zu Dienstag das Schaufenster mit mehreren Steinen eingeworfen. Anlass ist vermutlich ein Schild hinter dem Schaufenster, das sich für die Solidarität mit Geflüchteten ausspricht. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf
4.000 bis 5.000€.

Hitlergruß aus Firmenauto heraus

10.

September
2020
Donnerstag

Auf der Dieskaustraße fährt ein VW Crafter der Firma Kabelbau Leipzig einem Radfahrer entgegen. Das Auto hupt drei mal und der Beifahrer macht deutlich sichtbar einen Hitlergruß in Richtung des Radfahrers. Als der Betroffene die Firma anruft, wird er abgewiesen. Eine Anzeige wurde bei der Polizei erstattet.

Neonazistische Schmierereien an TRAM-Haltestelle

28.

Juli
2020
Dienstag

An einer Fahrplantafel der LVB an der Haltestelle Kötzschauerstraße im Leipziger Stadtteil Kleinzschocher werden ein Hakenkreuz und eine SS-Rune eingebrannt.

Rechte Schmiererei in Kleinzschocher von Anwohner_innen korrigiert

2.

Juli
2020
Donnerstag

Unbekannte bringen auf der Brücke zwischen Schwartzestraße und Diezmannstraße im Leipziger Westen den Spruch „südwest Fuck Antifa“ an. Dieser wird kurz darauf durch aufmerksame Anwohner_innen in "südwest Love Antifa" abgeändert.

Rechte Hooligansticker in der Huttenstraße

20.

Juni
2020
Samstag

An der Haltestelle Huttenstraße werden mehrere Aufkleber mit der Aufschrift "Troublemakers Mallorca" angebracht. In der Mitte des Stickers ist ein stilisiertes H zu sehen, welches für Hooligans steht. Der Sticker huldigt zwei gewalttätigen Lok-Fans, welche im Juni 2019 einen schwarzen Türsteher auf Mallorca zusammengeschlagen und lebensgefährlich verletzt haben.

Angriff auf dem Weg zur Black Lives Matter-Demo in Plagwitz

7.

Juni
2020
Sonntag

Eine Person befindet sich mit dem Fahrrad auf dem Weg zur Black Lives Matter-Demonstration in der Innenstadt.
Unter dem Arm geklemmt hat sie drei Schilder und ist dadurch als Demonstrierende zu erkennen. Plötzlich ertönt aus Richtung eines Autos der Ausruf "scheiß Antifa". Offenbar schleudert dieselbe Person auch einen Stock gezielt in die Speichen des Vorderrads. In Folge des Stockwurfs überschlägt sich die Person mit dem Fahrrad und stürzt schwer. Das Fahrrad fällt ihr auf den Hinterkopf.

Verschwörungstheoretische Kreidebotschaft in Schleußig

2.

Juni
2020
Dienstag

Auf einem Bürgersteig an der Könneritzstraße Ecke Rochlitzstraße steht mit Kreide "#QANON" und ein Herz geschrieben.

Anhänger_innen der QAnon-Bewegung glauben, dass berühmte Schauspieler, Politiker und hochrangige US-Beamte, an einem internationalen Kinderhändlerring zum Zwecke der Gewinnung eines lebensverlängernden Substrats, das aus dem Rückenmark von Kindern gewonnen werde, beteiligt sind. Im Zuge der Corona-Krise wurde dieser Mythos auch in Deutschland vielfach geteilt.

Sticker der »Identitären Bewegung« im Clara-Zetkin-Park angebracht

25.

Mai
2020
Montag

An einem Mülleimer in der Anton-Bruckner-Allee am Rande des Clara-Zetkin-Parks klebt ein Sticker der »Identitären Bewegung». Passant_innen entfernen diesen.