Südwest

Naziparole auf DHL-Packstation

5.

Januar
2022
Mittwoch

Eine DHL-Packstation in der Bismarckstraße in Großzschocher wird besprüht.
Auf der Vorderseite ist die neonazistische Parole "NS Jetzt!" - als Forderung nach einem sofortigen nationalsozialistischen System - angebracht. Mit der offenbar selben Farbe wird auf die Rückseite "LOK" - für den lokalen Fußballverein 1.FC Lokomotive Leipzig - gemalt.

Neonazistische Aufkleber in Zschocher verklebt

2.

Januar
2022
Sonntag

Zwischen dem 02.01. und 03.01 werden entlang der Dieskaustraße zwischen
Adler und der Haltestelle Kötzschauerstr. mehrere Sticker mit verschörungsideologischem und neonazistischen Inhalt verklebt. Ein Sticker zeigt Bertolt Brecht und zitiert dessen Ausspruch „Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.“. Ein weiterer Sticker fordert „Die Deutschen“ auf, „ihre

Anti-Corona-Graffiti auf Fahrradweg gesprüht

10.

Dezember
2021
Freitag

Auf dem Radweg zwischen Bahnhof Plagwitz und Kleinzschocher werden im Abstand von einem Meter zahlreiche verschwörungsideologische Graffiti gesprüht. Zu sehen ist jeweils eine Taube mit Maske im Schnabel sowie eine gefüllte Spritze. Die Urherber_innen sind in der Bewegung der Pandemie-Leugner_innen zu verorten, sind doch Maske und Spritze offenbar abzulehnende Symbole.

Zwanzig SS-Runen am Karl-Heine-Kanal gemalt

4.

Dezember
2021
Samstag

Auf dem Weg am Karl-Heine-Kanal von Höhe der Treppe der Graffstraße bis in etwa Höhe Engertstraße werden mindestens zwanzig SS-Runen gemalt.
Diese sind meist mit weißem Edding an den Laternen angebracht. Zudem befinden sich dort sexistische Beleidigungen politischer Gegner_innen.

Antisemitischer Aufkleber an Laterne angebracht

29.

November
2021
Montag

An einer Laterne auf der Zschocherschen Straße, gegenüber vom Felsenkeller, wir ein Sticker verklebt. Auf diesem ist ein durchgestrichener Davidstern auf blauem Hintergrund zu sehen. Darunter steht in weißer Schrift: "Gegen Zionismus und Kriegstreiber. Stoppt das Morden in Palästina." Der Slogan weist dem Staat Israel eine alleinige und immanente Kriegsmotivation zu und spricht ihm das Recht auf Selbstverteidigung ab. Damit dient es der einseitigen Dämonisierung Israels.

Verschwörungsideologische Schmierereien in Kleinzschocher

19.

November
2021
Freitag

Seit ca. Juni 2021 schmiert ein junger Mann Coronaleugner-Propaganda an Haltestellen, Ampelmasten und Bänke. Diese werden teils täglich erneuert und beinhalten kurze Texte, Drohungen und Slogans in Englisch wie z.B. "Take your Mask off" "It's all a huge lie" etc. Er reagiert aggressiv auf Ansprachen und vertritt ein geschlossenes verschwörungsideologisches Weltbild mit Ansätzen extrem rechter Ideologie. Die Person fiel vor ca.

Rassistische Beleidigung in Plagwitz

19.

November
2021
Freitag

An der Ecke Markranstädter Straße Zschochersche Straße geht eine Person of Color mit ihrem Hund spazieren. Durch einen Zuruf aus einer Gruppe junger Männer wird sie dabei unvermittelt rassistisch beleidigt.

Bänke mit "Holocaust"-Schriftzug bemalt

3.

November
2021
Mittwoch

Mehrere Bänke des Karl-Heine-Parks werden mit antisemitischen Schriftzügen beschmiert. Unbekannte malen mit Kreide jeweils den Schriftzug "Holocaust" auf die Bänke. Eine engagierte Person entfernt das Aufgemalte zügig.

Provisorische Stolpersteine zerstört

9.

November
2021
Dienstag

In Kleinzschocher werden provisorische Gedenksteine, die an Orte jüdischen Lebens bzw. jüdische Bewohner_innen der Stadt erinnern sollen, in einen Mülleimer entfernt. Politisch engagierte Menschen aus dem Stadtteil hatten mehrere solcher provisorischen Stolpersteine aufgestellt, die die fest verlegten ergänzen. Auch der Gedenkort in der Josephstraße wurde auf den 9. November hin gezielt zerstört.

Nazi-Propaganda auf Fußgängerbrücke gesprüht

17.

Oktober
2021
Sonntag

Auf eine Fußgängerbrücke in der Schwartzestraße in Kleinzschocher wird in der Nacht gegen 22:00 Uhr neonazistische Propaganda versprüht. Darunter befindet sich der Schriftzug "NSU 2.0" mit einem Hakenkreuz in der Zahl 0.