Südwest | chronik.LE

Südwest

Neulich in Leipzig: Unbekannter entblößt sich vor Frauen

18.

Mai
2019
Samstag

Am Samstag sitzt eine gemischt-geschlechtliche Gruppe im Biergarten vom Felsenkeller im Leipziger Stadtteil Plagwitz. Als die Personen gegen 23:30 Uhr gehen und sich die Frauen in der Gruppe vom Rest verabschieden läuft ihnen ein Unbekannter betrunkener Mann hinterher. Nachdem er ein paar Schritte hinter den Frauen hergelaufen ist zieht er plötzlich seine Hose herunter und besingt seine Genitalien. Die Frauen bemerken dies nicht, aber zwei männliche Personen der Gruppe, die die ganze Situation beobachten konnten, stellen den Unbekannten zur Rede.

Hakenkreuz an Baum gesprüht

16.

Dezember
2018
Sonntag

Unbekannte beschmieren einen Baum an der Küchenholzallee in der Nähe der Weißen Elster mit einem Hakenkreuz. Anwohner*innen übermalen es zeitnah.

Rechte Schmierereien an der Weißen Elster

27.

April
2019
Samstag

Auf einem Weg an der Weißen Elster in der Nähe vom Volkspark Kleinzschocher wird mit blauer Farbe "88" an einen Baum gesprüht. Dieser Zahlencode steht für den jeweils achten Buchstaben im Alphabet und somit für den neonazistischen Slogan "Heil Hitler".

Nazi-Aufkleber am Löschdepot in Kleinzschocher

17.

April
2019
Mittwoch

Am Löschdepot in Kleinzschocher werden Neonazi-Aufkleber verklebt. Auf einem ist unter dem Schriftzug "ansgar aryan", was ebenfalls der Name einer neonazistischen Kleidermarke ist, ein Wehrmachtssoldat zu sehen, der mit dem Schriftzug "From Aryans for Aryans" versehen ist. Ein weiterer Aufkleber zeigt einen Mann in SA-Uniform mit Hakenkreuzfahne in der Hand. Darüber steht in Frakturschrift: "Wir sind die Kämpfer, der NSDAP".

Hitlergrüße und Bedrohung gegenüber Mitglied der Partei Die Linke

2.

April
2019
Dienstag

Ein Mitglied der Partei Die Linke fährt mit einem Lastenrad mit dem Logo der Partei durch den Park in der Schwartzestraße in Kleinzschocher. Eine sich dort regelmäßig aufhaltende Personengruppe zeigt daraufhin Hitlergrüße, eine Person ruft: "Euch Kommunistenschweine kriegen wir auch".

Neonazistische Schmierereien in Großzschocher

15.

April
2019
Montag

Entlang der Dieskaustraße werden von Großzschocher bis nach Knauthain mehrere Stromkästen schwarz-weiß-rot bemalt. Zwei Stromkästen befinden sich in der Brückenstraße Ecke Dieskaustraße, ein weiterer an der Abzweigung Ziegeleiweg / Brückenstraße. Weitere beschmierte Stromkästen befinden sich im Stadtteil Windorf, ebenfalls auf der Dieskaustraße, auf der Höhe des Wasserwerk Windorf und weiter südlich an der Abzweigung Seumestraße.

Stromkästen in Großzschocher in Farben der Reichsflagge beschmiert

29.

Januar
2019
Dienstag

Im Leipziger Stadtteil Großzschocher werden an drei unterschiedlichen Orten Stromkästen schwarz-weiß-rot beschmiert. Die Farben entsprechen der Reichsflagge. Diese wurde von 1933 bis 1945 von den Nationalsozialisten zur Abgrenzung zur Flagge der Weimarer Republik verwendet und ihre Verwendung steht im Gegensatz zur Hakenkreuzflagge nicht unter Strafe.

Passant_innen entdeckten die Schmierereien in der Dieskauer Straße Ecke Huttenstraße, an der Bismarkstraße sowie am Weidenweg in der Nähe einer Bushaltestelle.

Antizionistische Sticker in Kleinzschocher

14.

Dezember
2018
Freitag

In der Antonienstraße und der Rolf-Axen-Straße im Leipziger Stadtteil Kleinzschocher werden antizionistische und rechte Sticker angebracht. So ist auf einem eine durchgestrichene Israelfahne mit dem Slogan "Free Palestine, Boykott Israel" zu finden. Ein weiterer Sticker huldigt dem syrischen Staatspräsidenten Baschar al-Assad. Die meisten Sticker werden von engagierten Anwohner_innen entfernt.

Antizionistische Aufkleber in Kleinzschocher angebracht

27.

November
2018
Dienstag

Im Leipziger Stadtteil Kleinzschocher verkleben Unbekannte Aufkleber mit der Aufschrift: "Stop Israeli Terrorism". Der einseitige Vorwurf des Terrorismus gegenüber dem Staat Israel, der nicht weiter erläutert wird, soll ihm die Legitimation absprechen.

Der sogenannte Antizionismus ist eine Gegenbewegung zum Zionismus und spricht, häufig antisemitisch motiviert, dem jüdischen Staat Israel das Existenzrecht ab. Der Zionismus ist eine von Theodor Herzl begründete Überzeugung, dass Juden und Jüdinnen einen eigenen Staat benötigen, in welchem sie sicher leben können.

Fans verabschieden sich mit Hitlergruß und Sieg Heil

28.

Oktober
2018
Sonntag

An der Haltestelle Elsterpassage in Plagwitz warten vier ca. 30 Jahre alte RB-Fans gegen 23:45 Uhr auf die Straßenbahn. Kurz bevor die Bahn kommt, verabschiedet sich einer der Männer von der Gruppe. Er stoppt in der Mitte der Straße, hebt den Arm zum Hitlergruß und ruft: "Das ist unser Viertel! Sieg ...". Die Gruppe erwidert daraufhin "Heil".