Großzschocher | chronik.LE

Großzschocher

Konzert der Nazi-Band "Kategorie C" in Leipzig

10.

Juli
2010
Samstag

Am Samstagabend spielte die Band "Kategorie C - Hungrige Wölfe" in den Räumen des Motorradclubs "Underdogs" im Gewerbepark Großzschocher. Auf Anfrage erklärte die Vermieterin des Grundstückes, dass das Konzert nicht öffentlich gewesen und sie deshalb nicht über die Veranstaltung informiert gewesen sei; wie auch die Leipziger Polizeidienststelle schätzt die Vermieterin die Band als nicht "rechtsradikal" ein. Begründet wird dies damit, dass der sächsische Verfassungsschutz "Kategorie C" nicht beobachtet.

Nazis "feiern" Silvester in Großzschocher: Ausschreitungen und Krawall

31.

Dezember
2008
Mittwoch

Laut Pressemitteilung der Polizeidirektion Leipzig vom 1. Januar 2009 kam es im Kreuzungsbereich Dieskaustraße, Ecke Huttenstraße zu heftigen Ausschreitungen. Etwa 50 Jugendliche setzten Mülltonnen in Brand und versuchten Barrikaden zu errichten. Beteiligt waren nicht nur Anhänger der Freien Kräfte Leipzig sondern auch etliche sogenannte Autonome Nationalisten aus Großzschocher und Grünau.

Weitere Informationen zu diesem Ereignis finden sich im Bericht über die "Silvester-Ausschreitungen 2009.

Massive Bedrohung durch Vermummte in Großzschocher

25.

Januar
2010
Montag

Mehrere vermummte Männer lauerten einem Jugendlichen in Großzschocher vor seinem Wohnhaus auf. Offensichtlich wollten sie den Jugendlichen zusammenschlagen.

Ausschreitungen von Nazis in Großzschocher

31.

Dezember
2009
Donnerstag

Bereits am frühen Silvester-Abend zogen größere Neonazigruppen durch die Straßen von Großzschocher. Dies berichten Augenzeug_innen. Kurz vor dem Jahreswechsel schlugen Täter die Scheiben der Sparkasse im Kreuzungsbereich der Huttenstraße/Dieskaustraße aus einer größeren Personengruppe heraus ein. Nach Eintreffen der Polizeikräfte konnte einer der Verdächtigen noch in der Sparkasse gestellt werden. Bereits zum Jahreswechsel 2008/2009 war es an der gleichen Kreuzung zu Ausschreitungen von Neonazis gekommen. Laut einer Polizei-Pressemitteilung vom 01.

"Frei, Sozial und National": Neonazis marschieren durch Großzschocher

9.

September
2009
Mittwoch

Nach übereinstimmenden Augenzeug_innenberichten riefen am Mittwoch Abend unbekannte Personen neonazistische Parolen, unter anderem "Frei, Sozial und National". Die Gruppe zog mit einem Megaphon durch den Leipziger Ortsteil Großzschocher.

Antisemitische Schmierereien am Leipziger Fanprojekt

31.

Januar
2009
Samstag

In der Nacht vom 31. Januar zum 1. Februar 2009 sind an das Fanprojekt in der Athur-Nagel-Straße antisemitische Parolen gesprüht worden. Das von der Stadt, dem Land Sachsen und vom DFB geförderte Fanprojekt wird von jugendlichen Fans der BSG Chemie Leipzig genutzt. Nach dem Überfall am 3. Januar dieses Jahres auf Fans der BSG Chemie Leipzig, bei dem von Seiten der Angreifer antisemitische Parolen gebrüllt wurden, ist dies der zweite Vorfall dieser Art innerhalb kürzester Zeit in Leipzig.

NPD verteilt "Leipziger Stimme"

16.

Januar
2009
Freitag

Am Freitagmorgen wurde in den Briefkästen der Stadtteile Portitz und Thekla das NPD-Propaganda-Blatt "Leipziger Stimme" verteilt. Die 4-seitige Zeitung bedient sich üblicher rechtsradikaler Parolen mit explizitem Leipzigbezug.

Das Propaganda-Blatt wurde ausserdem in den Stadtteilen Möckern, Lindenau und Großzschocher verteilt.

Naziaufmarsch in Großzschocher

21.

Dezember
2007
Freitag

Am 21.12. führten Nazis aus dem Umfeld der “Freien Kräfte Leipzig” einen unangemeldeten Aufmarsch im Stadtteil Großzschocher durch. Daran beteiligten sich maximal 30 Personen, unter ihnen augenscheinlich auch eigens angereiste Kameraden aus Chemnitz. Bereits im Vorfeld wurde bekannt, dass sich Leipziger Nazis auf dem Weihnachtsmarkt treffen wollen, um dort ihren “Jahresabschluss” zu begehen - in unmittelbarer Nähe zu einer gleichzeitig stattfindenden Kundgebung gegen das Thor-Steinar-Geschäft “Tönsberg”. Von diesem Plan ließen sie wegen der Zahlenverhältnisse offenbar kurzfristig ab.

Großzschocher: Neonazistische Parolen und Angriff nach Wagenplatzfest

20.

Juni
2008
Freitag

Am Freitag fand ein Fest auf dem Wagenplatz "Toter Arm" im Lauerschen Weg statt. Eine Besucher_innengruppe, die sich mit der Absicht zu Gehen vor dem Gelände des Wagenplatzes befand, wurde von ca. fünf herranstürmenden Männern erst mit Nazi-Parolen angepöbelt und dann angegriffen. Während der Großteil der Angegriffenen über ein anliegendes Feld flüchten konnte, wurden zwei Personen niedergeschlagen. Noch vor dem Eintreffen der Polizei verschwanden die Angreifer.

Kundgebung der "Freien Kräfte" in Großzschocher

19.

Juni
2008
Donnerstag

Am Donnerstag versammelten sich ca. 40 Nazis von 18 bis 19 Uhr zu einer Kundgebung in Großzschocher. Das Motto der Veranstaltung lautete: "Sexualstraftäter wegsperren!" Dabei griffen die Neonazis erneut ein Thema auf, mit dem Sie schon in den vergangenen Wochen des Öfteren versucht haben, öffentliche Aufmerksamkeit zu erringen. Dass dabei nicht nur das "Wegsperren" von "Kinderschändern" ihre Phantasien befügelt, zeigt u.a.