Kleinzschocher

Neonazistische Aufkleber in Zschocher verklebt

2.

Januar
2022
Sonntag

Zwischen dem 02.01. und 03.01 werden entlang der Dieskaustraße zwischen
Adler und der Haltestelle Kötzschauerstr. mehrere Sticker mit verschörungsideologischem und neonazistischen Inhalt verklebt. Ein Sticker zeigt Bertolt Brecht und zitiert dessen Ausspruch „Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.“. Ein weiterer Sticker fordert „Die Deutschen“ auf, „ihre

Anti-Corona-Graffiti auf Fahrradweg gesprüht

10.

Dezember
2021
Freitag

Auf dem Radweg zwischen Bahnhof Plagwitz und Kleinzschocher werden im Abstand von einem Meter zahlreiche verschwörungsideologische Graffiti gesprüht. Zu sehen ist jeweils eine Taube mit Maske im Schnabel sowie eine gefüllte Spritze. Die Urherber_innen sind in der Bewegung der Pandemie-Leugner_innen zu verorten, sind doch Maske und Spritze offenbar abzulehnende Symbole.

Verschwörungsideologische Schmierereien in Kleinzschocher

19.

November
2021
Freitag

Seit ca. Juni 2021 schmiert ein junger Mann Coronaleugner-Propaganda an Haltestellen, Ampelmasten und Bänke. Diese werden teils täglich erneuert und beinhalten kurze Texte, Drohungen und Slogans in Englisch wie z.B. "Take your Mask off" "It's all a huge lie" etc. Er reagiert aggressiv auf Ansprachen und vertritt ein geschlossenes verschwörungsideologisches Weltbild mit Ansätzen extrem rechter Ideologie. Die Person fiel vor ca.

Provisorische Stolpersteine zerstört

9.

November
2021
Dienstag

In Kleinzschocher werden provisorische Gedenksteine, die an Orte jüdischen Lebens bzw. jüdische Bewohner_innen der Stadt erinnern sollen, in einen Mülleimer entfernt. Politisch engagierte Menschen aus dem Stadtteil hatten mehrere solcher provisorischen Stolpersteine aufgestellt, die die fest verlegten ergänzen. Auch der Gedenkort in der Josephstraße wurde auf den 9. November hin gezielt zerstört.

Nazi-Propaganda auf Fußgängerbrücke gesprüht

17.

Oktober
2021
Sonntag

Auf eine Fußgängerbrücke in der Schwartzestraße in Kleinzschocher wird in der Nacht gegen 22:00 Uhr neonazistische Propaganda versprüht. Darunter befindet sich der Schriftzug "NSU 2.0" mit einem Hakenkreuz in der Zahl 0.

Geschichtsrevisionistischer Zettel an Bank angebracht

13.

Oktober
2021
Mittwoch

An einer Bank entlang des Radwegs in Verlängerung der Rolf-Axen-Straße wird ein selbstgemachte Schild angebracht. Auf dem einlaminierten Schild ist zu lesen: "Nur für Geimpfte", darunter der Hashtag "#Geschichte wiederholt sich". Der_die unbekannte Verfasser_in bezieht sich damit auf die von den Nationalsozialisten erlassenen Rassegesetze, die über Verbotsschilder mit Aufschriften wie "Nur für Arier" durchgesetzt wurden. Hierbei wird ein geschichtsrevisionistischer Vergleich zwischen der NS-Diktatur und der aktuellen Impfkampagne gezogen, der die Verbrechen der NS-Zeit verharmlost.

Corona-Propaganda-Sticker an Kreuzung Antonien-/Gießerstraße verklebt

12.

Juli
2021
Montag

Rings um die Straßenkreuzung Antonienstraße/Klingenstraße werden mindestens 15 Aufkleber mit der Aufschrift "Der Mensch wird zum Affen gemacht | Weil er sich zum Affen machen lässt" verklebt. Bebildert ist der Sticker mit einem Affenkopf, welcher eine Maske mit der Aufschrift "Wach auf!" trägt. Der Sticker ist der Bewegung der Pandemie-Leugner_innen zuzuordnen.

Verschwörungsideologische Sticker im Leipziger Westen verklebt

9.

April
2021
Freitag

An den Haltestellen Adler und Antonien-/Gießerstraße werden zahlreiche großflächige rote Sticker mit dem Slogan "Wenn wir aufhören gesunde Menschen zu testen, dann ist die Pandemie vorbei" verklebt. Damit wird angedeutet, dass es sich bei der Corona-Pandemie gar nicht um eine richtige Pandemie handle, sondern sie nur durch ihre Darstellung künstlich aufgebauscht werde. Die Argumentation lässt sich damit den Verschwörungserzählungen zu Corona zuordnen.

Antisemitische Aufkleber im Leipziger Westen angebracht

5.

Juli
2021
Montag

Rings um die Kreuzung Antonien-/Gießerstraße werden zahlreiche Sticker mit dem Spruch "All we have to do is stand up together and their little game is over" (deutsch: Alles was wir tun müssen ist zusammen aufzustehen und ihr kleines Spiel ist vorbei). Was mit Spiel gemeint ist, wird mit Blick auf das Bild deutlich: Auf diesem sitzen sechs alte Männer um einen Monopoly-Tisch und spielen offenbar um größere Geldbeträge. Das Spielbrett steht dabei nicht auf einem Tisch, sondern wird von nackten Menschen in gebückter Haltung auf dem Rücken getragen.

Reichsbürger-Plakate im Leipziger Südwesten verklebt

27.

Juni
2021
Sonntag

Erneut werden in Leipzig, diesmal mindestens in der Huttenstraße in Großzschocher sowie in der Eythraer Straße in Kleinzschocher, Plakate einer Reichsbürger-Gruppierung namens "Königlich sächsischer Gemeindeverbund" angebracht. Die grün-weißen Plakate sind mit "Öffentliche Bekanntmachung - Eröffnung der Wahllisten" überschrieben. Derartige Plakate werden seit Februar und verstärkt seit Anfang Mai an verschiedenen Orten in ganz Sachsen verklebt. Genutzt werden dafür häufig öffentliche Anschlagstafeln.