Plagwitz | chronik.LE

Plagwitz

Rassistische Anfeindungen in Plagwitz

6.

April
2020
Montag

Zwei Personen gehen an der Haltestelle Antonien-/Gießerstraße vorbei, als sie von zwei Jugendlichen mit "es ist Corona-Zeit" angepöbelt werden. Als die beiden Personen weitergehen wollen, folgen ihnen die Jugendlichen und beleidigen sie mehrfach rassistisch, z.B. als "Schlitzauge". Auch die Ankündigung die Polizei zu rufen, hält die beiden Täter_innen nicht von weiteren Beleidigungen ab. Eine Täterin ruft "Sieg Heil" und betont, dass sie "stolze Deutsche" sei. Sie führt weiter aus, dass sie Fieber hätte und spuckt auf eine der beiden Personen.

Naziangriff auf Aktivistinnen in Plagwitz

4.

April
2020
Samstag

Am Samstag Abend gegen 19 Uhr wurden zwei Frauen, die in Plagwitz unterwegs waren und Tags (#LeaveNoOneBehind) hinterließen, von einem Nazi angegriffen. Der Angriff ereignete sich an der Ecke Karl-Heine- / Engertstraße. Die beiden Frauen wurden als „dreckige Zecken“ beleidigt und mit „Euch machen wir alle platt“ bedroht. Eine von ihnen wurde mehrfach ins Gesicht geschlagen.

Rechte Propagandaäußerungen im IKK-Wartebereich

3.

Januar
2020
Freitag

Im Warteraum der Krankenkasse IKK in Plagwitz poltert ein Mann unvermittelt los und beschwert sich über Silvester am Connewitzer Kreuz und dass nun die Polizei wieder Schuld sein solle. Dabei sagt er wenig später, dass "das Ungeziefer weg muss". Gemeint sind damit Linke. Zwei weitere Wartende stimmen dem zu. Als eine andere Person den Pöbler darauf aufmerksam macht, dass er Menschen gerade als Ungeziefer bezeichnet hat gibt er an, dass ihm dies egal sei. Er schimpft über die größten Verbrecher im Rathaus - Linke und Grüne natürlich.

Autistisches Kind rassistisch angegangen

9.

Oktober
2019
Mittwoch

Ein Person steigt mit einem autistischen Kind in Leipzig-Plagwitz aus der Straßenbahn aus. Als das Kind nach der Plastiktüte einer anderen Person greift, wird die Begleitung des Kindes von der Person mit den Worten "Schaff den hier weg, sehen ja gerade was in Halle passiert" sowie "Scheiß Islamisten" angegangen und beleidigt.

Rechte Schmierereien am S-Bahnhof Plagwitz

15.

September
2019
Sonntag

Am S-Bahnhof Plagwitz werden mehrere Schmierereien angebracht. Einmal ist der Schriftzug "AfD" sowie ein Herz angebracht, kurz daneben und anscheinend von derselben Person ein "Antifa verrecke".

Rassistische Bedrohung am Adler

6.

August
2019
Dienstag

Gegen 22 Uhr bemerken Zeugen wie eine Person mit Migrationshintergrund mit den Worten "Du Kanacke/Scheiß Kanacke" sowie "Verpiss dich aus Deutschland!" von einem Mann laut und aggressiv beleidigt wird. Dabei umkreist der Mann die betroffene Person mit dem Fahrrad, sodass diese nicht entkommen kann. Dabei fordert der Betroffene den Angreifer mehrmals auf, ihn in Ruhe zu lassen. Daraufhin tritt der Mann vor das Auto des Betroffenen bis mehrere Menschen zur Hilfe kommen, die durch die rassistischen Beleidigungen auf die Situation aufmerksam werden.

Neulich in Leipzig: POC am Adler angemacht

6.

August
2019
Dienstag

Eine Person of Color (POC) wartet am Adler in Kleinzschocher auf den Bus. An der Haltestelle steht eine Gruppe von sechs bis sieben Personen. Ein Mann aus der Gruppe bewegt sich auf die wartende Person zu, starrt sie fünf Sekunden an und hält ihr eine glühende Zigarette entgegen: "Willst du eine Zigarette?". Die Person lehnt ab, woraufhin er ihn weiter auffordert: "Hier, rauch!". Erneut lehnt die Person ab, mit dem Hinweis, dass sie Nichtraucher sei. Er fixiert sie weiter: "Du sprichst ja deutsch." Die wartende Person entgegnet: "Ja, habe ich gelernt.

Neulich in Leipzig: Unbekannter entblößt sich vor Frauen

18.

Mai
2019
Samstag

Am Samstag sitzt eine gemischt-geschlechtliche Gruppe im Biergarten vom Felsenkeller im Leipziger Stadtteil Plagwitz. Als die Personen gegen 23:30 Uhr gehen und sich die Frauen in der Gruppe vom Rest verabschieden läuft ihnen ein Unbekannter betrunkener Mann hinterher. Nachdem er ein paar Schritte hinter den Frauen hergelaufen ist zieht er plötzlich seine Hose herunter und besingt seine Genitalien. Die Frauen bemerken dies nicht, aber zwei männliche Personen der Gruppe, die die ganze Situation beobachten konnten, stellen den Unbekannten zur Rede.

Beschädigung von Plakaten für feministischen Streik mit Aufruf zu sexueller Gewalt

28.

Februar
2019
Donnerstag

Binnen einer Nacht werden auf der Karl-Heine-Straße mehrere Plakate, die zum feministischen Streik am bevorstehenden Frauenkampftag aufrufen, mit selbstgebastelten Schmähzetteln überklebt. Darauf findet sich in Anspielung an die Symbolik der Plakate - eine gereckte Faust - die Aussage "Aufruf zum Faustfick".
Mit dem aufgeklebten Zettel wird nicht nur der Aufruf des Plakats verkehrt, sondern auch zur sexuellen Gewalt gegenüber den Frauen* aufgerufen.

Fans verabschieden sich mit Hitlergruß und Sieg Heil

28.

Oktober
2018
Sonntag

An der Haltestelle Elsterpassage in Plagwitz warten vier ca. 30 Jahre alte RB-Fans gegen 23:45 Uhr auf die Straßenbahn. Kurz bevor die Bahn kommt, verabschiedet sich einer der Männer von der Gruppe. Er stoppt in der Mitte der Straße, hebt den Arm zum Hitlergruß und ruft: "Das ist unser Viertel! Sieg ...". Die Gruppe erwidert daraufhin "Heil".