Kleinzschocher

Naziübergriff am Adler

8.

Juni
2014
Sonntag

Ein Neonazi griff am Abend des 8. Juni 2014 einen jungen Mann am Adler an.

Lokfans grölen antisemitische Beleidigungen

16.

Februar
2014
Sonntag

Am Sonntag Mittag trafen an der Straßenbahnhaltestelle "Am Adler" fünf mit Lok-Leipzig-Jacken bekleidete, zum Teil stark angetrunkene Männer auf zwei Männer mit Schals eines anderen Fußballvereins. Die Lok-Fans beschimpften die beiden Männer, die auf der gegenüberliegenden Straßenseite vorbeiliefen, mit sexistischen Beleidigungen und Gewaltandrohungen. Darüber hinaus wurden die beiden Männer auch mehrfach mit "Juden" angebrüllt.

Rechte Fans jagen Spieler der RSL-Jugend nach Spiel gegen LSV Südwest

13.

Mai
2008
Dienstag

Nach Schlusspfiff des Spiels der A-Jugend LSV Südwest gegen die A-Jugend des Vereins "Roter Stern Leipzig" beschimpften 20 Fans des LSV die Spieler und Anhänger des Roten Sterns mit der Nazi-Parole "Zeckenpack" und sangen den Lok Gesang "Roter Stern - keiner hat euch gern". Anschließend verfolgten sie die RSL-Jugendlichen, welche zu Fuß abreisten, in den dahinterliegenden Park, mit der Absicht diese anzugreifen. Die Verfolgten konnten sich vor den Angreifern flüchten, mussten dabei jedoch Teile ihrer Ausrüstung am Ort des Geschehens zurücklassen.

Neonazipropaganda am "Tag der Befreiung"

8.

Mai
2008
Donnerstag

Der 53. Jahrestag der Befreiung Deutschlands vom Nationalsozialismus, wurde von Leipziger Nazis zum Anlass genommen, ihre geschichtsrevisionistische Ideologie propagandistisch in die Öffentlichkeit zu tragen. In den Morgenstunden tauchten am Donnerstag im Stadtgebiet eine Reihe von Holzkreuzen, Plakaten und Graffitis auf. Die Botschaft: Unter dem Slogan "8. Mai - Wir feiern nicht", wird der Sieg der Aliierten über das Dritte Reich zum Begin einer Unterdrückung des deutschen Volkes umgedeutet.