Plagwitz

Angriff auf Wagenplatz in Plagwitz

22.

Februar
2014
Samstag

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde der Interimswagenplatz am Karl-Heine-Kanal von mutmaßlichen Neonazis heimgesucht. Gegen 3 Uhr in der Früh hielt ein Fahrzeug auf der Karl-Heine-Straße in Höhe des Wagenplatzes. Die vier Insassen machten sich im Eingangsbereich zum Platz zu schaffen und zerschnitten ein dort hängendes Transparent zum Fall Oury Yalloh. Anschließend stiegen sie mit mehrfachen, lauten "White Power"-Rufen zurück ins Auto und fuhren weiter.

Angriff und antisemitische Beleidigung von Lok-Fans gegen Chemie-Anhänger

6.

Oktober
2013
Sonntag

Am Sonntag Abend gegen 21 Uhr griffen sechs Personen an der Bushaltestelle 'Am Adler' einen Passanten an, den sie als Anhänger der BSG Chemie Leipzig ausmachten. Zunächst beschimpften sie ihn als "Juden" und "Zeckenschwein" und riefen, dass sie ihn umbringen würden. Anschließend schlugen sie ihn zusammen. Der Chemie-Fan wurde dabei verletzt. Er erlitt eine Fraktur im Kopfbereich wegen der er im Krankenhaus behandelt werden musste.

Mehrere der Täter trugen Fanartikel des Fußballvereins Lokomotive Leipzig. Passant_innen beobachteten den Vorfall und riefen die Polizei.

Hakenkreuz-Schmiererei in Plagwitz

7.

August
2012
Dienstag

Unbekannte brachten am Bahnhof Plagwitz Hakenkreuz-Schmierereien an.

Neulich nach der EM: Deutschland-Fans grölen "Wo sind die Juden?"

28.

Juni
2012
Donnerstag

Nach dem Spiel Deutschland gegen Italien bei der Fußballeuropameisterschaft der Männer befand sich eine Gruppe von Deutschland-Fans auf dem Heimweg vom "Public Viewing". Etwa fünf in Deutschland-Fahnen eingehüllte junge Männer wankten gegen 23.30 Uhr durch die Ernst-Mey-Straße in Plagwitz. Sie waren dem Anschein nach stark alkoholisiert. Anwohner_innen beobachteten, wie die Gruppe an verschiedenen Haustüren in der Straße klingelte, mit großen Stiften an Haustüren taggte und zwischendurch immer wieder sang bzw. rief: "Wo sind die Juden?".

Rechtsrock in Plagwitz

17.

Mai
2012
Donnerstag

Am Donnerstagabend dröhnte aus dem Erdgeschoss eines Eckhauses in der Gießerstraße Rechtsrock der Naziband Sleipnir, wodurch die gesamte Straße mit der neonazistischen Musik beschallt wurde. Die betreffende Wohnung soll laut Augenzeug_innen "disko-artig beleuchtet" gewesen sein.

Wieder Neonazis in Lindenau: Angriffe und eingeschlagene Scheiben im Leipziger Westen

28.

Mai
2011
Samstag

Am zweiten Wochenende in Folge griffen Neonazis in Lindenau Menschen und Kultureinrichtungen an. Anwohner_innen berichten, dass es sich dabei um gezielte Angriffe gehandelt habe.

Nazis schlagen erneut zu: Angriff in Plagwitz-Lindau

27.

Mai
2011
Freitag

In der Nacht zu Samstag gab es erneut einen Angriff von Nazis in Plagwitz-Lindenau. Etwa zehn Nazis wollten in den Club "Elipamanoke" in der Zschocherschen Straße. Bekleidet waren sie mehrheitlich mit T-Shirts, auf denen das Wort "Nationalist" prangte. Dort wurde ihnen jedoch der Zugang verwehrt. Aus Ärger über das Hausverbot beklebten sie die Scheiben des Clubs mit Aufklebern der NPD. Besucher_innen, die vor dem Eingang standen, wurden angepöbelt und beschimpft.

Zurückgewiesener Sexist schlägt zu

20.

März
2010
Samstag

Am 20. März fand im S-Bahnhof Plagwitz eine Elektroparty statt. Auf der Tanzfläche wurde eine junge Frau von einem Mann am Gesäß begrapscht. Nachdem sie ihm deutlich erklärte, dass sie das als Grenzübertritt empfindet, grapschte er erneut zu. Die Betroffene wusste sich des sexistischen Übergriffs nicht anders zu erwehren und verpasste ihm eine Backpfeife. Der Mann, offensichtlich in seiner Eitelkeit als Mann gekränkt, schlug ihr daraufhin mit der Faust ins Gesicht. Dann verschwand er in der Menschenmenge auf der Tanzfläche.

Ausstellung über Asylbewerber_innen in Leipzig zerstört

29.

Mai
2010
Samstag

Unbekannte haben am 29. Mai in Plagwitz eine Ausstellung über die Lebenssituation von Asylbewerber_innen in Leipzigs Wohnheimen zerstört. Am Abend wurden die Texte und Fotografien von den Stelltafeln abgenommen, zerrissen und auf den Boden geworfen. Die Tafeln wurden aus ihrer Verankerung gerissen.

Zwei Männer pöbeln gegen "Ausländer" und greifen Menschen mit Behinderung an

20.

Oktober
2009
Dienstag

Am Freitag den 20.10.2009 pöbelten kurz nach Mitternacht zwei Männer in der Straßenbahnlinie 1 Richtung Lausen einen "Ausländer" und anschließend zwei hörgeschädigte Jugendliche an, meldete die LVZ. Als die beiden Jugendlichen an der Haltestelle "Adler" ausstiegen, folgten ihnen die zwei Männer.