West

Anti-Corona-Parolen an Supermarktwänden in Grünau

18.

Dezember
2021
Samstag

An der Außenfassade von zwei Geschäften in der Breisgaustraße/Alte Salzstraße in Leipzig-Grünau werden mit schwarzer Farbe mehrere großflächige Schriftzüge (2,30m x 15m und 2,10m x 12m) angebracht. Diese richten sich gegen die Corona-Politik im Allgemeinen, vermuten hinter dieser eine Verschwörung gegen das "deutsche Volk" und agitieren gegen eine vermeintliche Zwangsimpfung. Mütter werden dazu aufgefordert, ihre "gesunden und unschuldigen Kinder" zu schützen. Die hingeschmierten Parolen lässt sich deutlich der Bewegung der Pandemie-Leugner_innen zuordnen.

Neonazi-Schmiereien in Grünau

6.

Januar
2022
Donnerstag

In der Karlsruher Straße in Grünau werden auf eine Litfaßsäule mit roter Farbe mehrere Schriftzüge sowie ein Hakenkreuz geschmiert. Hinterlassen werden zudem die Kürzel "VNL" (für Vereinigte Nationalisten Leipzig), "FCK AFA" sowie die Parole "Juden raus". Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Neonazistische Schmierereien an Mehrfamilienhaus

23.

Dezember
2021
Donnerstag

In der Straße am Park in Grünau beschmieren Unbekannte mit schwarzer Farbe verfassungsfeindliche Schriftzüge an einen Briefkasten, einen Hausflur und an die Tür eine Mehrfamilienhauses.

Am 17. Dezember kam es in Grünau, allerdings in der Plovdiver Straße, zu ähnlichen Schmierereien. Dort wurden unter anderem Briefkästen und die Straße selbst beschmiert.

Massive Neonazi-Schmierereien in Grünau

17.

Dezember
2021
Freitag

Am Freitag gegen 15 Uhr entdecken Passant_innen in Grünau-Nord in der Nähe des Nettos in der Plovdiver Straße großflächige Nazi-Graffitis auf einer Paketstation sowie auf der Straße. Diese werden der Polizei gemeldet. Die Sprühereien in weißer Farbe auf dem Asphalt bestehen unter anderem aus Hakenkreuzen, NS- und SS-Schmierereien sowie den Slogan "FCK AFA" (für "Fuck Antifa"). Die Paketstation wird mit einem lilfarbenen Stift bemalt.

NSU 2.0 Schriftzüge in Grünau

29.

November
2021
Montag

Die Treppenaufgänge der S-Bahn-Haltestelle Milititzer Allee sowie der Asphaltboden der Brücke dort werden besprüht. Mit grüner Farbe wird mehrmals ein mehr als ein Meter breiter Schriftzug mit Inhalt "NSU 2.0" geschrieben. Das S wird dabei jeweils im Stil einer Sigrune – wie die SS sie verwendete – dargestellt.

Neonazisprühereien und Sticker am S-Bahnhof Miltiz

25.

November
2021
Donnerstag

Unbekannte sprühen am S-Bahnhof Miltitz zahlreiche neonazistische Graffiti, wie bspw. "NSU 2.0", und verfassungswidrige Kennzeichen, wie bspw. Sigrune, ein Symbol, das während des Nationalsozialismus von der SS verwendet wurde, sowie ein Hakenkreuz, auf den Boden und an Brückenfeiler. Hinzu kommen zahlreiche rechte Sticker. Zudem wurde auch ein Verteilerkasten in Schwarz-Weiß-Rot bemalt.

Hakenkreuz-Schmiererei in Grünau

19.

Oktober
2021
Dienstag

Auf der Rampe des Fußgängerübergangs an der S-Bahn Haltestelle Miltitzer Allee (Südseite) wird ein Hakenkreuz auf den Boden gesprüht. Ein paar Meter weiter auf der selben Rampe wurde das gleiche Motiv bereits einmal übersprüht.

Hakenkreuz in Schule geschmiert

6.

Oktober
2021
Mittwoch

Ein Heizkörper im Treppenhaus einer Schule in Grünau wird beschmiert. Unbekannte malen mit schwarzer Farbe ein 30 x 40 cm großes Hakenkreuz auf den Radiator. Durch die Entfernung der Schmiererei entsteht ein größerer Sachschaden.

Neonazistische Wandbemalung in Grünau

18.

September
2021
Samstag

An der Wand eines Supermarktparkplatzes in der Großmiltitzer Straße wird ein Graffito angebracht. Es zeigt eine großflächig gesprühte Reichsflagge. Daneben steht "NS-Zone" - für Nationalsozialistische Zone - geschrieben. Das Kürzel "VNL" verweist auf eine relativ junge und bislang hauptsächlich durch Schmierereien und Aufkleber auffällige Neonazigruppierung, die hauptsächlich in Leipzig Stötteritz und Grünau für Nazipropaganda verantwortlich ist.

Antimuslimisch-rassistische Sticker in Grünau verklebt

3.

September
2021
Freitag

Entlang der Uranusstraße in Leipzig Grünau werden mehrere Sticker verklebt. Das Motiv, das an den ursprünglich aus der linken Hardcoresubkultur stammenden "Good Night White Pride"-Sticker erinnert, zeigt einen stilisierten Neonazi. Dieser ist durch ein Eisernes Kreuz gekennzeichnet. In seinen Händen hält er ein Schwein, das er auf eine am Boden liegende Person zu werfen droht. Die Person, die am Boden liegt, trägt auf ihrer Brust ein stilisiertes "Islamischer Staat"-Logo. Die Szeniere ist von dem Schriftzug "Good Night Islamistic Pride" umrandet.