Leipzig

Betrunkener skandiert in Straßenbahn antisemitische und rassistische Parolen

14.

Januar
2016
Donnerstag

Ein stark alkoholisierter Mann bepöbelte am Donnerstagabend mehrere Fahrgäste in der Straßenbahn Linie 11 Richtung Markkleeberg. Der etwa 20-Jährige stieg gegen 18.30 Uhr mit einer offenen Bierflasche in der Hand in der Südvorstadt in die Straßenbahn und versuchte, Fahrgäste in ein Gespräch zu verwickeln. Nachdem diese aufgrund seiner offensichtlichen Betrunkenheit kein Interesse an einem Gespräch zeigten, fing er an, umstehende Personen zu beleidigen.

Aufkleber mit rassistischen Botschaften in der Innenstadt

14.

Januar
2016
Donnerstag

In der Leipziger Innenstadt wurden an zahlreichen Stellen selbsthergestellte Aufkleber mit undeutlichen, aber wahrscheinlich rassistisch motivierten Botschaften verklebt. Ein womöglich durch ein Computerprogramm ins Arabische übertragener Text, dessen Sinn sich nach der maschinellen Übersetzung aber auch Sprachkundigen nicht mehr ganz erschließt, wurde ausgedruckt und mehrfach verklebt. Ebenso eine Karikatur aus der aktuellen Ausgabe des französischen Satire-Magazins Charlie Hebdo, welche eine rassistische Lesart von Flüchtlingen als sexuelle Belästiger zulässt.

Alkoholisierter "Ex-Hooligan" bedroht Busfahrgäste rassistisch und sexistisch

7.

Januar
2016
Donnerstag

Am Donnerstag Abend gegen 19 Uhr kam es im Bus Nummer 70 Richtung Markleeberg-West zu einem Zwischenfall mit einem selbsterklärten "Ex-Hooligan". Der stark alkoholisierte Mann bedrängte zunächst zwei weibliche Fahrgäste, woraufhin eine weitere Person dazukam und intervenierte. Auch der Busfahrer reagierte sofort, indem er den Bus anhielt und dem Betrunkenen anbot auszusteigen. Dieser weigerte sich jedoch und beleidigte anschließend den Busfahrer ("Du fette Sau, ich kiege dich"), der daraufhin die Polizei rief.

300 Legida-Anhänger demonstrieren durch Leipzig

4.

Januar
2016
Montag

Am Montag folgten ca. 300 Anhänger_innen dem Aufruf des Bündnisses "Leipziger gegen die Islamisierung des Abendlandes" und demonstrierten über den westlichen Innenstadtring. Dabei kam es erneut zu Hetzreden gegen Geflüchtete. Darüber hinaus sei es zu keinen besonderen Vorkommnissen gekommen, teilte die Polizei mit. Ca. 400 Personen versammelten sich zu Gegenprotesten gegen das rassistische Legida-Bündnis.

Morddrohung gegen Geflüchtete nahe Erstaufnahmeeinrichtung

8.

Januar
2016
Freitag

Die in der Nacht zu Freitag an Gebäuden des Sportcampus an der Jahnallee gesprühten Schriftzüge könnten den Hass der Verfasser kaum deutlicher zum Ausdruck bringen: Mit "Fuck Refugees! – Verbrennt Sie!!!" wird den in der Ernst-Grube-Halle untergebrachten Menschen der Tod gewünscht. Weitere Parolen lauten schlicht "Scheiss Flüchtlinge" und "Verpisst euch".

13 Brandanschläge auf Wohnwägen in Leipzig

29.

Dezember
2015
Dienstag

Unbekannte haben in der Nacht zu Dienstag in Leipzig zeitgleich an drei verschiedenen Orten Brandanschläge auf 13 Wohnwägen verübt. Nach Informationen der Polizei fanden die Brandstiftungen in Connewitz, Plagwitz und Lindenau allesamt zwischen 2.30 und 2.40 Uhr statt. Nun wird ein Zusammenhang der Taten geprüft. Obwohl der Großteil der Brandsätze rechtzeitig gelöscht wurde, entstand insgesamt ein Schaden in fünfstelliger Höhe.

Rassistische Parolen an Ortseingangsschildern in Leipzig und Umgebung

21.

November
2015
Samstag

Am Wochenende wurden auf zahlreiche Ortseingangsschilder in Leipzig rassistische Parolen geschrieben. Teilweise als Aufkleber und zum Teil mit Sprühschablonen wurde der Schriftzug "Refugees not welcome" auf mindestens 16 Schilder angebracht. Die Parole wird in neonazistischen Kreisen sowie in rechten bürgerlichen Kreisen verwendet, welche in den vergangenen Monaten gemeinsam im "Legida"-Bündnis wöchentlich gegen Geflüchtete demonstrierten. Betroffen waren u.a. Schilder in Liebertwolkwitz, Holzhausen, Wurzen, Machern, Regis-Breitingen und Markkleeberg.

AfD-Kundgebung am Bundesverwaltungsgericht

18.

November
2015
Mittwoch

Am Buß- und Bettag fand um die Mittagszeit auf dem Platz vorm Bundesverwaltungsgericht in Leipzig eine Kundgebung der rechtsnationalen Partei "Alternative für Deutschland" statt. Unter dem Motto „Rote Karte für Merkel“ und „Asyl braucht Grenzen“ versammelten sich ca. 250 Personen, um unter anderem der Parteivorsitzenden Frauke Petry und dem Ex-Bundessprecher Konrad Adam zuzuhören. In den Reden wurden abwertende Aussagen über Geflüchtete und Muslim_innen getätigt sowie ein Bekenntnis zu "nationaler Identität" und "deutscher Leitkultur" gefordert.

"Du Zecke": Nächster Anschlag auf Wohnhaus

13.

November
2015
Freitag

Nachdem am 9. November drei Angreifer das Wohnhaus eines Bloggers in Reudnitz angegriffen hatten, den sie als "Zecke" ausgemacht hatten, gab es in den frühen Morgenstunden des 13.11. einen weiteren Anschlag nach dem gleichen Muster in Plagwitz. Auch hier wurde ein Nachname an eine Hauswand gesprüht kombiniert mit "Du Zecke". Die Angreifer schlugen mehrere Scheiben ein, darunter das Fenster einer unbeteiligten Anwohnerin sowie zwei Haustürscheiben.

"Du Zecke": Rechtsmotivierter Anschlag auf Wohnhaus in Reudnitz

9.

November
2015
Montag

Im Leipziger Stadtteil Reudnitz haben mehrere Personen das Wohnhaus eines Leipziger Bloggers angegriffen. Sie schmierten den Nachnamen des Betroffenen an eine Hauswand und markierten ihn als "Zecke". Außerdem zerstörten die Angreifer mehrere Scheiben. Laut Augenzeug_innen soll es sich um drei vermummte Angreifer gehandelt haben. Der Angriff soll gegen 22:30 stattgefunden haben.