Leipzig

Thomas K. als Todesopfer rechter Gewalt anerkannt

2.

Januar
2015
Freitag

Thomas K. wurde am 4. Oktober 2003 in Leipzig-Wahren mit einem Messer niedergestochen. Er wurde gerade einmal 16 Jahre alt. Laut Gerichtsurteil waren die Täter einer "Gruppierung mit ersichtlich rechtsnationaler Gesinnung" zugehörig, deren Feindbild schloss nach Darlegung des Gerichts auch Drogenkonsument_innen mit ein. Die Misshandlung dieser Klientel wurde sich anscheinend bewusst vorgenommen. Thomas K. wurde laut Urteil ein zufälliges "Ersatzziel". Der Mörder René M. wurde zu einer zehnjährigen Strafe in Jugendhaft verurteilt.

Gedenktafel in der Kamenzer Straße zum fünften Mal zerstört

1.

Januar
2015
Donnerstag

Bereits zum fünften Mal zerstörten Unbekannten die Gedenktafel zur Erinnerung an die Opfer der Todesmärsche 1945 in der Kamenzer Straße 10 im Leipziger Nord-Osten. Neben der Entfernung des Wegezeichens, das auf die Todesmärsche im April 1945 verweist, wurde die Gedenktafel, die an das ehemalige Frauenkonzentrationslager "Hasag-Leipzig" erinnert, beschädigt.

Neulich in Leipzig: RB verbietet antirassistische Transparente

22.

Dezember
2014
Montag

Den Rahmen des letzten Spiels des Jahres 2014 wollte der RB-Fanclub "Red Aces" nutzen, um öffentlichkeitswirksam gegen den geplanten ersten Aufmarsch von Legida am 12.01. zu protestieren. Hierfür wurde im Vorfeld das Aufhängen entsprechender Transparente, die sich gegen Legida und gegen Rassismus richten sollten, bei RB Leipzig beantragt.

Verstoß gegen Pressekodex: LVZ verknüpft Erwerbslosigkeit mit einer Sexualstraftat

9.

Dezember
2014
Dienstag

Laut der Richtlinie 12.1 des Pressekodex des Presserates, der eine diskriminierungsfreie Berichterstattung bei Straftaten einfordert, darf "niemand (...) wegen seines Geschlechts, einer Behinderung oder seiner Zugehörigkeit zu einer ethnischen, religiösen, sozialen oder nationalen Gruppe diskriminiert werden." Gemäß der Vorgabe darf "in der Berichterstattung über Straftaten [nur dann] die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten (...) erwä

Leipziger NPD-Vorsitzender als "besorgter Bürger" im Lokalfernsehen

14.

Oktober
2014
Dienstag

Der lokale TV-Sender "Leipzig Fernsehen" berichtet über eine Informationsveranstaltung der Stadtverwaltung zur geplanten Einrichtung einer befristeten Notunterkunft für Asysuchende in Paunsdorf. In dem Beitrag kommt der Leipziger NPD-Vorsitzende und designierte Stadtrat Enrico Böhm als "besorgter Bürger" zu Wort (hier ab min 1:12). Dass sie damit einem NPD-Kader eine Bühne für seine Propaganda geben, war dem Sender offenbar nicht bewusst - oder egal.

Antiziganistische Äußerung durch RB-Fans

17.

Oktober
2014
Freitag

Beim Gastspiel von RB Leipzig in Nürnberg fielen einige RB-Fans durch das Rufen antiziganistischer Parolen auf. Weiterhin soll ein Schal des gegnerischen Teams verbrannt wurden sein. Auf dem Blog von "rotebrauseblogger" erfährt die fehlende Auseinandersetzung mit diskriminierenden Äußerungen durch Vereinsanhänger_innen Kritik:

Rassistische Pöbelei am Allee-Center Leipzig

10.

Oktober
2014
Freitag

Am 10. Oktober schreit ein älterer Mann am Allee Center Leipzig (Grünau) zwei People of Color hinterher: "Das ist meine Heimat und nicht eure!"

NPD fesselt mutmaßlichen Plakaträuber

15.

August
2014
Freitag

Laut eines frohlockenden Eintrags der Leipziger NPD auf ihrer Facebookseite habe ein "Plakatiertrupp" der Partei in der Nacht zu Freitag gegen 03:00 Uhr einen Plakatabreißer "gefaßt" und "kurze Zeit darauf der, herbeigerufenen, diensthabenden Bereitschaftspolizei übergeben" sowie Strafantrag gestellt. Auf den Fotos dazu ist eine am Boden liegende, mit Kabelbindern gefesselte Person zu sehen.

Grünau: Denkmal für Zwangsarbeiterinnen beschmiert

29.

August
2014
Freitag

Am 29.08. beschmierten Unbekannte die Gedenktafel für Zwangsarbeiterinnen in der Grünauer Parkallee mit einem Hakenkreuz.

Nazi-Wünsch-Dir-Was: "Möckern bleibt braun!"

4.

September
2014
Donnerstag

Von einer künstlerischen Aktion von Radio Blau vor dem Jobcenter in Leipzig-Möckern fühlten sich zwei anwohnende Neonazis offensichtlich in ihrer Ruhe gestört. Augenzeug_innen des Auftritts berichteten, dass die Nazis verkündeten: "Ihr habt schon Connewitz und Plagwitz, aber Möckern bleibt braun."