Leipzig

Nazigruppe sprüht Grafitti in Studentenwohnheim

22.

Februar
2016
Montag

Im Fahrradkeller eines Studentenwohnheims in Lößnig wurde eine Schablonen-Sprüherei mit der Aufschrift "Jungsturm Lößnig" angebracht. Damit scheint sich eine neonazistische Gruppe aus dem Leipziger Stadtteil outen zu wollen.

Islamfeindlicher Anschlag auf Moschee-Baugelände

24.

Februar
2016
Mittwoch

Auf dem Baugelände der geplanten Moschee der Ahmadiyya-Gemeinde in Gohlis haben Unbekannte am Mittwoch ein totes Ferkel mit der Aufschrift "Mutti Merkel" hinterlegt.

Dies ist nicht der erste Anschlag auf den geplanten Bau. Bereits im November 2013 hatten Unbekannte blutige Schweinsköpfe auf dem Gelände abgelegt.

Hitlergruß im Hauptbahnhof

8.

März
2015
Sonntag

Ein Neonazi bepöbelte am 8. März 2015 gegen 6:30 Uhr im Leipziger Hauptbahnhof Polizeibeamte. Diese nahmen daraufhin die Personalien des vorbestraften Pöblers auf, der gemeinsam mit mehreren betrunkenen Freunden unterwegs war. Nach der Personalienaufnahme drehte der Neonazi sich um und zeigte den Polizisten den Hitlergruß.

Rassistischer Angriff auf Taxifahrer in Leipzig

22.

Februar
2016
Montag

In der Nacht zum Dienstag riefen vier Männer ein Taxi zum Thomaskirchhof. Als sie bemerkten, dass der Fahrer nicht-deutscher Herkunft war, wollten sie auf die Fahrt verzichten. Nach einer kurzen Diskussion schlug einer der Männer dem aus dem Iran stammenden Taxifahrer mit der Faust ins Gesicht. Durch den Schlag wurde der 50-Jährige so schwer am linken Auge verletzt, dass er mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Die flüchtigen Angreifer wurden später am Hauptbahnhof festgenommen. Aller vier waren stark alkoholisiert.

Hakenkreuze auf KZ-Gedenktafel

13.

Februar
2016
Samstag

Am Wochenende 13./14. Februar wurde die Gedenktafel zur Erinnerung an das ehemalige Frauen-Konzentrationslager Schönau an der Grünauer Parkallee erneut mit Hakenkreuzen beschmiert. Entdeckt wurde dies am Montagmorgen. Eine Anzeige liegt der Polizei vor und die Symbole wurden umgehend entfernt. Nach einem Vorfall im Sommer 2014 ist das bereits die zweite politisch motivierte Beschädigung der Tafel, welche vom Bund der Antifaschisten (BdA) in Kooperation mit verschiedenen Grünauer Akteuren und Institutionen initiert wurde.

Neonazis im Studentenclub C4

11.

Februar
2016
Donnerstag

In der Nacht zum Donnerstag hat sich zeitweise eine Gruppe von 12 bis 15 Personen im Studentenclub C4 in Lößnig aufgehalten, von denen sich einige klar als Neonazis zu erkennen gaben. Sie entfernten dort Anti-Naziaufkleber und belästigten Gäste. Zu einem Gast wurde der Satz gesagt: "Du kannst ruhig deine Zeckenfreunde aus Connewitz rufen. Die machen wir gerne kalt und dich und den Laden." Das Auftreten einiger dieser Neonazis erinnerte mit typischer Bomberjacke und entsprechenden Schuhwerk stark an die 90er Jahre.

Rechte Schmierereien auf Schaufenstern in Connewitz

12.

Februar
2016
Freitag

Auf zwei Schaufenstern in der Wolfgang-Heinze-Strasse im Stadtteil Connewitz sind in der Nacht zum Freitag, dem 12.2.16 rechte Schmierereien angebracht worden. Der Schriftzug „We we will be back to crack this window again 18” nimmt Bezug auf die Neonazi-Angriffe vom 11.1.16 in derselben Strasse und lässt sich als weitere Drohung gegen den Stadtteil Connewitz und dessen Anwohner_innen verstehen. Die Zahl 18 wird in Neonazi- Kreisen oft als Zahlencode für "Adolf Hitler" verwendet.

Jura-Professor der Universität Leipzig verbreitet im Internet rassistische Parolen

29.

Januar
2016
Freitag

Der Fachschaftsrat Jura und der Student_innenrat der Universität Leipzig weisen auf Facebook und in einer Pressemitteilung auf zahlreiche rassistische und islamfeindliche Äußerungen des Jura-Professors Thomas Rauscher hin. Dieser verbreitet seit geraumer Zeit über seinen Twitter-Account ethno-pluralistische Reinheitsphantasien ("Es fügt sich nicht, was nicht zusammengehört. Europa den Europäern, Afrika den Afrikanern. Arabien den Arabern.

Versuchter Sprengstoffanschlag auf geplante Asylunterkunft in Meusdorf

30.

Januar
2016
Samstag

Laut Polizei hat eine Gruppe von fünf bis sieben Personen am Sonnabend zwischen 20.00 Uhr und 20.30 Uhr versucht mit einem selbstgebauten Sprengsatz die geplante Unterkunft für Asylsuchende in der Höltystraße in Leipzig Meusdorf zu beschädigen. Der Sprengsatz explodierte nicht wie geplant. Er bestand aus Spraydosen, Grillanzünder und Papier. Die Polizei ermittelt wegen der Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion.

Asylfeindliche Graffti durch Leipziger Sprüher

6.

Dezember
2015
Sonntag

Am Sonntag veröffentlichte der Sprayer "ULK" auf seiner Facebookseite unter dem Titel "Bordsteinfressen für Zecken" Bilder eines offensichtlich von ihm stammenden Graffitis an einer Regionalbahn. Neben des für ihn typischen Schriftzuges ist der Satz "Refugees are not welcome" zu lesen.