Leipzig

"Hoher Durchmischungsgrad": Rassismus auf dem Leipziger Gesundheitsamt

20.

Januar
2011
Donnerstag

Es muss ja nicht unbedingt etwas schlechtes sein, wenn Mitarbeiter_innen von Behörden ein etwas intensiveres Interesse für die Bürger_innen zeigen, die mit einem Anliegen zu ihnen kommen. Trotzdem wunderte sich eine junge Leipzigerin, als sie neulich auf dem Gesundheitsamt bei der Schuluntersuchung ihrer Tochter danach gefragt wurde, ob sie noch Kontakt zum Vater habe und was er arbeite. Die Eltern leben getrennt, die Mutter hatte aber seinen Namen und seine Telefonnummer angegeben.

Neonazi präsentiert Hakenkreuz-Tätowierung in der Öffentlichkeit

6.

Juni
2010
Sonntag

Ein 24-jähriger Neonazi präsentierte am Sonntag bei einem Fußballspiel im Willi-Kühn-Sportpark offen sichtbar seine Hakenkreuz-Tätowierung am rechten Arm. Zudem hatte er an den Fingern sowie an anderen Körperstellen weitere neonazistische Symboliken tätowiert, darunter Sig-Runen, das Emblem des "Deutschen Jungvolkes" in der Hitlerjugend sowie die Doppel-Sig-Rune, das Zeichen der "Schutzstaffel" (SS).

Nazi-Stelldichein bei Leipziger Stadtderby

6.

Februar
2011
Sonntag

Am 6. Februar fand in der "Red Bull Arena" das mehrfach verschobene Oberliga-Derby zwischen dem 1. FC Lokomotive Leipzig und dem FC Sachsen Leipzig statt. Bei der Begegnung gaben sich bekannte Gesichter der regionalen Neonazi-Szene ein Stelldichein. Auf Seiten des FC Sachsen verfolgte Thomas G., Kameradschaftsführer aus Altenburg und Mitbegründer der Neonazi-Plattform "Freies Netz" (FN), das Spiel. Auf der von "erlebnisorientierten" Fans des 1.

Leipziger "Intelligenzforscher" wird in NPD-Zeitschrift als "Vordenker Sarrazins" gefeiert

21.

Dezember
2010
Dienstag

In der im Dezember erschienen 16. Ausgabe der sich selbst als "radikal rechte Zeitung" verstehenden Theorie-Zeitschrift "Hier & Jetzt" (bezeichnenderweise abzukürzen mit HJ) der sächsischen NPD (herausgegeben vom parteinahen "Bildungswerk für Heimat und nationale Identität") findet sich ein längeres Interview mit dem Leipziger Biologen und Genealogen Volkmar Weiss.

Rechtsrock-Konzert in der Odermannstraße

11.

September
2010
Samstag

Im Nazizentrum in der Odermannstr. 8 traten die Rechtsrockbands "Cynic" (Potsdam) und "Frontalkraft" (Cottbus) auf.

NPD-Liedermacher in der Odermannstraße

9.

Juli
2010
Freitag

Der "nationale Liedermacher" und NPD-Funktionär Jörg Hähnel trat im NPD-Zentrum Odermannstraße 8 auf.

Neonazis feiern "Machtergreifung" der Nazis 1933 in der Odermannstraße

30.

Januar
2011
Sonntag

Am 30. Januar feierten Leipziger Neonazis die "Machtergreifung" ihrer historischen Vorbilder: am 30.1.1933 wurde Adolf Hitler zum Reichskanzler ernannt. Der Veranstaltungsort war vermutlich das NPD-Zentrum in Leipzig in der Odermannstraße 8.

Gedenktafel in der Kamenzer Straße zum dritten Mal zerstört

29.

Januar
2011
Samstag

Vermutlich in der Nacht vom 22. zum 23. Januar kam es erneut zur Zerstörung der Gedenktafel an einem Wegezeichen zur Erinnerung an die die Opfer der Todesmärsche 1945 in der Kamenzer Straße in Leipzig. Unbekannte brachen ein großes Stück aus der Tafel heraus. Die Tafel erinnerte auch an die Zwangsarbeiter_innen der Rüstungsfirma HASAG, die hier bis 1945 ein Außenlager des KZ Buchenwalds betrieben hatte.

NPD Leipzig begeht Kranzniederlegung

4.

Dezember
2009
Freitag

Ca. 15 Mitglieder der NPD Leipzig führt eine Kranzniederlegung durch, um an die "deutschen Opfer" der Bombardierung Leipzigs zu "gedenken".

Nazi wegen Beleidigung vor Amtsgericht verurteilt

27.

Januar
2011
Donnerstag

Auf dem Rückweg von einer Nazi-Kundgebung am 29.Mai 2010 in Colditz beleidigte der Leipziger Neonazi Sebastian R. eine Gegendemonstrantin mit den Worten: „Verbiss dich du Fot..“.