Leipzig

Gedenktafel in der Kamenzer Straße zum dritten Mal zerstört

29.

Januar
2011
Samstag

Vermutlich in der Nacht vom 22. zum 23. Januar kam es erneut zur Zerstörung der Gedenktafel an einem Wegezeichen zur Erinnerung an die die Opfer der Todesmärsche 1945 in der Kamenzer Straße in Leipzig. Unbekannte brachen ein großes Stück aus der Tafel heraus. Die Tafel erinnerte auch an die Zwangsarbeiter_innen der Rüstungsfirma HASAG, die hier bis 1945 ein Außenlager des KZ Buchenwalds betrieben hatte.

NPD Leipzig begeht Kranzniederlegung

4.

Dezember
2009
Freitag

Ca. 15 Mitglieder der NPD Leipzig führt eine Kranzniederlegung durch, um an die "deutschen Opfer" der Bombardierung Leipzigs zu "gedenken".

Nazi wegen Beleidigung vor Amtsgericht verurteilt

27.

Januar
2011
Donnerstag

Auf dem Rückweg von einer Nazi-Kundgebung am 29.Mai 2010 in Colditz beleidigte der Leipziger Neonazi Sebastian R. eine Gegendemonstrantin mit den Worten: „Verbiss dich du Fot..“.

Rückzugsräume für Obdachlose werden weiter eingeschränkt

22.

Januar
2011
Samstag

Nachdem bereits die Connewitzer Filiale der Sparkasse Leipzig am 8. November 2010 jede Nacht zwischen 21 und 6 Uhr wegen "auftretender Verunreinigungen" geschlossen bleibt, zieht nunmehr die Filiale an der Karl-Liebknecht-Straße nach.

NPD Leipzig setzt sich für Holocaustleugner ein

22.

Dezember
2010
Mittwoch

Die NPD Leipzig ruft - als 465. Unterzeichner_in - auf ihrer Webseite zur Unterzeichnung einer Online-Petition auf, die die Freilassung des verurteilten Holocaustleugners Horst Mahler zum Ziel hat.

Neonazis wollen nicht mehr für ihr "Recht auf Zukunft" laufen

29.

Dezember
2010
Mittwoch

Zweimal haben Leipziger Neonazis in den Jahren 2009 und 2010 versucht, unter dem Motto "Recht auf Zukunft" einen Großaufmarsch in Leipzig durchzuführen. Beide Male scheiterten sie an den manigfaltigen Protestaktionen und ihrer eigenen Unfähigkeit. Unter der Überschrift "Sie haben es satt" gestehen die Kampagnen-Macher - im Wesentlichen die JN Sachsen unter Tommy Naumann - das zum Jahresende selbst ein und versprechen, zu diesem Thema keine weitere "Großdemonstration" in Leipzig mehr durchführen zu wollen.

Lindenau: Neonazis bedrängen Partygäste in der Nähe des NPD-Zentrums Odermannstraße

16.

Januar
2011
Sonntag

Bei einer privaten Party in Lindenau tauchte gegen ein Uhr nachts unvermittelt eine größere Gruppe teilweise vermummter Personen auf. Die Gruppe, die aus Richtung des 200 Meter entfernten Nazizentrums in der Odermannstraße 8 kam, brüllte neonazistische Parolen. Augenzeug_innen berichteten außerdem, dass sie aufgrund äußerer Kennzeichen der neonazistischen Hooligan-Szene zuzurechnen seien.

Neulich in Leipzig: Polizeimeldungen befördern rassistische Stereotype

14.

Januar
2011
Freitag

In der Pressemitteilung der Polizeidirektion Leipzig vom 14. Januar beweist die Polizei Leipzig wieder einmal ihr starkes Interesse an der vermeintlich nichtdeutschen Herkunft von Straftätern.

In dem Fall eines gefassten Ladendiebes am Leipziger Neumarkt wird auf die russische Abstammung des gefassten Täters hingewiesen, obwohl diese Information in keiner Weise die Umstände der Tat erhellt.

NPD-Leipzig begeht 20-jähriges Bestehen

24.

September
2010
Freitag

Der NPD-Kreisverband Leipzig führte im NPD-Büro in der Odermannstraße eine Veranstaltung durch. Ca. 60 Neonazis waren an dem Abend anwesend. Anlass sollen die überwiegend ereignisarmen 20 Jahre des Bestehens des Leipziger NPD-Kreisverbandes sein. Zwar soll Leipzig seit langem einer der mitgliederstärksten NPD-Verbände sein, doch erst mit der Eröffnung des NPD-Zentrums 2008 und dem Eintritt der ehemals "Freien" Kräfte in die JN enfaltete die NPD wahrnehmbare Aktivitäten.

Schulungsveranstaltung für NPD-Kommunalpolitiker/innen im Großraum Leipzig

29.

Januar
2011
Samstag

Am 29. und 30. Januar 2011 hat die "Kommunalpolitische Vereinigung" (KPV) der NPD nach eigenen Angaben ihren Jahresauftakt mit zwei Veranstaltungen im Großraum Leipzig und in Krauschwitz (Sachsen-Anhalt) durchgeführt. Wo das Treffen in Leipzig stattgefunden hat, ist unklar. Im NPD-Zentrum in der Odermannstraße in Lindenau jedenfalls nicht, dort war im Vorfeld zu einer Gedgendemonstration aufgerufen worden.