Leipzig

Neonazis zeigen Hitlergruß und bedrohen schwarzen Rollstullfahrer

17.

August
2009
Montag

An einer Haltestelle der Leipziger Verkehrsbetriebe bedrohten zwei junge Männer einen schwarzen Rollstuhlfahrer. Nach Aussage des anwesenden Busfahrers hätte einer der beiden Täter "einen Hitlergruß gemacht", worauf der Rollstuhlfahrer reagiert hätte. Dann hätten sie Bierflaschen auf die wartenden Fahrgäste geworfen und dabei eine Frau am Fuß verletzt. Als sich der Busfahrer einschaltete, schlugen ihm die Täter ins Gesicht. Ein weiterer Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe hielt die Täter bis zum Eintreffen der Polizei auf.

Linke-Büro in Lindenau: erneut Scheiben eingeschlagen

12.

November
2009
Donnerstag

In der Zeit von Freitag 13.11. bis Sonntag 15.11. wurde zum dritten Mal versucht, die Scheiben des Wahlkreisbüros von Volker Külow in der Georg-Schwarz-Str. 8 einzuwerfen. Diesmal trafen mehrere Flaschen die Schaufensterscheibe. Es entstand Sachschaden in unbekannter Höhe.

Muldental und Nordsachsen: vier JN-Stützpunkte gegründet

22.

November
2009
Sonntag

In Delitzsch-Eilenburg, Torgau, Oschatz und Wurzen wurden gleichzeitig "Stützpunkte" der NPD-Nachwuchsorganisation JN (Junge Nationaldemokraten) gegründet. Die Gründungsversammlung der vier neuen Stützpunkte fand im NPD-Büro in der Odermannstraße in Leipzig statt; der Leipziger Stützpunktleiter, auch Chef der JN Sachsen, Tommy Naumann freute sich über angebliche 80 "Interessenten". Ein weiterer JN-Stützpunkt sei in Borna geplant.

Zwei Männer pöbeln gegen "Ausländer" und greifen Menschen mit Behinderung an

20.

Oktober
2009
Dienstag

Am Freitag den 20.10.2009 pöbelten kurz nach Mitternacht zwei Männer in der Straßenbahnlinie 1 Richtung Lausen einen "Ausländer" und anschließend zwei hörgeschädigte Jugendliche an, meldete die LVZ. Als die beiden Jugendlichen an der Haltestelle "Adler" ausstiegen, folgten ihnen die zwei Männer.

NPD-Wahlmobil bei Fußballspiel

23.

August
2009
Sonntag

Beim Stadtduell zwischen den Fußball-Oberligisten FC Sachsen und FC Lok Leipzig begleitete ein Transporter der sich im sächsischen Landtagswahlkampf befindenden NPD die Fans bei der An- und Abreise. Er parkte das gesamte Spiel über in Sichtweite des Zentralstadions, nach dem Schlusspfiff verteilten die Neonazis Exemplare der „Schulhof-CDs“ an Fußball-Fans.

Nazi-Parolen an Bruno-Plache-Stadion und am Lok-Fanprojekt

9.

November
2009
Montag

In der Nacht vom 8. auf den 9. November werden im Leipziger Ortsteil Probstheida mehrere verfassungsfeindliche Symbole und neonazistische Parolen an den Eingangsbereich des Bruno-Plache-Stadions sowie an das Fanprojekt des 1.FC Lok Leipzig geschmiert.

NPD echauffiert sich über Demokratiepreis für den Roten Stern Leipzig

9.

November
2009
Montag

Der Sport- und Kulturverein Roter Stern Leipzig '99 e.V. (RSL) wurde am 9. November mit dem zum dritten Mal verliehenen Sächsischen Förderpreis für Demokratie ausgezeichnet. Die Jury ehrte damit das langjährige Engagement des Vereins gegen Rassismus, Antisemitismus und andere Formen von Diskriminierung. Die NPD-Fraktion im sächsischen Landtag hält dies nicht für preiswürdig, da der RSL ihrer Ansicht nach Teil eines "linken Sumpfes" ist.

Leipziger Neonazis bei JN-Demo in Halle

7.

November
2009
Samstag

Leipziger Neonazis beteiligten sich zentral an einem JN-Aufmarsch in Halle. So sprach der Leipziger Tommy Naumann als Chef der sächsischen "Jungen Nationaldemokraten" auf der Demo. Er und Istvan Repaczki, beide kandidierten für die NPD bei der sächsischen Kommunalwahl 2009 in Leipzig, erfüllten in Halle auch Ordneraufgaben. Dabei wurden sie von weiteren Neonazis aus Leipzig unterstützt, die Augenzeug_innen den ehemaligen "Freien Kräften Leipzig" zuordnen, die inzwischen bei den JN Leipzig organisiert sind.

"Zecke" verprügelt und mit Auto angefahren

28.

Oktober
2009
Mittwoch

In der Nacht zu Mittwoch verprügelten zwei Unbekannte in Connewitz eine Person. Sie waren mit einem Teleskopschlagstock bewaffnet und näherten sich dem Betroffenen unbemerkt von hinten. Obwohl ihn die vermummten Täter niederschlugen, konnte er sich wieder aufrichten und flüchten. Die Täter verfolgten ihn mit einem Auto und fuhren ihn an. Trotz Verletzungen konnte er wiederum flüchten. Er versteckte sich abseits der Straße und versuchte, Hilfe herbeizurufen. "Die Zecke telefoniert!", riefen die Täter und verschwanden.

Vermummt, verqualmt, auf Video: Neonazis marschieren unangemeldet durch Grünau

22.

Oktober
2009
Donnerstag

Anscheinend als Reaktion auf das Desaster bei ihrem Aufmarschversuch am 17. Oktober haben Leipziger Neonazis am 22. Oktober eine nächtliche Spontandemonstration in Grünau durchgeführt. Ein im Internet veröffentlichtes Propagandavideo von der anscheinend sehr schnell wieder beendeten Aktion zeigt ein paar vermummte Gestalten, die mit Transparenten und qualmenden Feuerwerkskörpern sowie den üblichen Sprechchören ("Frei, sozial und national!") durch menschenleere Straßen ziehen.