Leipzig | chronik.LE

Leipzig

Rechte Schmierereien an der Weißen Elster

27.

April
2019
Samstag

Auf einem Weg an der Weißen Elster in der Nähe vom Volkspark Kleinzschocher wird mit blauer Farbe "88" an einen Baum gesprüht. Dieser Zahlencode steht für den jeweils achten Buchstaben im Alphabet und somit für den neonazistischen Slogan "Heil Hitler".

Alternatives Projekt von Neonazis angegriffen

8.

Mai
2019
Mittwoch

In der Nacht von Dienstag zu Mittwoch kommt es in einem Ladenprojekt in der Leipziger Gorkistraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Vorausgegangen war dem der Rauswurf von drei Neonazis aus dem Projekt. Diese werfen daraufhin Flaschen auf das Gebäude und rufen sexistische, rassistische und antisemitische Beleidigungen. Durch Eintreten der Ladentür verschaffen sie sich erneut Zugang, weswegen es zu einem Handgemenge kommt, in dessen Verlauf die Neonazis aus dem Laden gedrängt werden können. Einer Person bricht ein Neonazi durch eine Kopfnuss die Nase.

Bedrohung und Angriff durch AfD-Plakatierer

12.

Mai
2019
Sonntag

Am Sonntag gegen 16.45 Uhr beobachten zwei Passant_innen, wie ein ca 50-jähriger Mann AfD-Plakate anbringt. Als die beiden ihn daraufhin ansprechen, reagiert er aggressiv und bedroht die beiden mit einem Totschläger und einem Pfefferspray sowie mit den Worten „Ich Schlag euch den Schädel ein“ und „Ich brech euch alle Knochen“. Kurz darauf setzt er den Totschläger auch ein und trifft damit eine Person am Arm. Weiterhin wird eine der beiden Passant_innen an der Lippe verletzt.

Pöbelnde Neonazis am Lindenauer Markt unterwegs

27.

April
2019
Samstag

Am Samstag kurz nach 17 Uhr begrüßen sich zwei Männer auf dem Lindenauer Markt mit dem Hitlergruß. Einer der beiden bepöbelt einen POC (People of Colour). Als sich dieser verbal zur Wehr setzt, rennt einer der beiden auf ihn zu, schreit ihn an und schubst ihn kräftig. Er befiehlt, er "solle sich verpissen". Daraufhin greift eine Passantin ein und stellt sich vor die angegriffene Person. Eine weitere Passantin unterstützt sie dabei. Der Täter beschimpft die beiden als "Fotzen" und "Zecken-Fotzen".

Rassistische Beleidigung und Hitlergruß in Leipzig

31.

Juli
2018
Dienstag

Ein algerischer Staatsangehöriger wird in Leipzig rassistisch beschimpft. Der Täter zeigt dabei den Hitlergruß. Wo genau in Leipzig sich der Vorfall ereignete, ist nicht weiter bekannt. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen gegen einen Tatverdächtigen wird eingestellt.

Holocaustleugnung bei Google+

5.

August
2018
Sonntag

Ein Mann postet auf einem Google+-Profil einen Kommentar, welcher unter anderem einen Link zum Blog "Ende der Lügen" beinhaltet. Auf dem Blog wird in verschiedenen Beiträgen der Holocaust geleugnet und für die neonazistische Kleinstpartei "Die Rechte" Werbung gemacht. Mehrfach bezieht sich der Autor des Blogs positiv auf Hitler und den Nationalsozialismus, dazu werden (historische) Bilder mit Hakenkreuzen veröffentlicht.
Für die Verlinkung auf diese Seite wird der Kommentator wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe in Höhe von 60 Tagessätzen verurteilt.

Diebstahl im Supermarkt unterstellt

15.

April
2019
Montag

Am Montag geht ein 18-jähriger Geflüchteter aus Syrien gegen 13 Uhr in einer Netto-Filiale in Leipzig-Sellerhausen einkaufen. In der Filiale gibt es hauptsächlich automatisierte Selbstbedienungskassen. Nachdem er an einer dieser Kassen seinen Einkauf bezahlte und die Filiale verlassen wollte, rennen ihm zwei unbekannte Männer hinterher und schreien ihn an. Wie sich erst später herausstellt handelt es sich dabei um zwei Security-Mitarbeiter des Supermarkts. Die restlichen Kunden im Supermarkt blicken den jungen Erwachsenen daraufhin an.

Neulich in Leipzig: alltäglicher Sexismus

15.

April
2019
Montag

Am Montag sitzen zwei junge Frauen gegen 16 Uhr in der Südvorstadt auf einer Treppe. Aufgrund wärmerer Temperaturen tragen beide lockere Kleidung. Ein Unbekannter Mann starrt die beiden auffällig an, läuft zunächst an ihnen vorüber, dreht allerdings wenige Minuten später wieder um, läuft vehement auf die beiden Frauen zu und spricht sie an. Dabei kommentiert er das Aussehen und Verhalten der beiden.

Identitären-Propaganda in Probstheida angebracht

18.

April
2019
Donnerstag

In der Russenstraße hängen mehr als 50 Plakate und Aufkleber der "Identitären Bewegung". Diese befinden sich zwischen dem Parkkrankenhaus und der Prager Straße.

Nazi-Aufkleber am Löschdepot in Kleinzschocher

17.

April
2019
Mittwoch

Am Löschdepot in Kleinzschocher werden Neonazi-Aufkleber verklebt. Auf einem ist unter dem Schriftzug "ansgar aryan", was ebenfalls der Name einer neonazistischen Kleidermarke ist, ein Wehrmachtssoldat zu sehen, der mit dem Schriftzug "From Aryans for Aryans" versehen ist. Ein weiterer Aufkleber zeigt einen Mann in SA-Uniform mit Hakenkreuzfahne in der Hand. Darüber steht in Frakturschrift: "Wir sind die Kämpfer, der NSDAP".