Leipzig

NPD-Kundgebung gegen geplante Notunterkunft für Geflüchtete in Schönefeld

18.

November
2013
Montag

Unter dem Motto "Es reicht, Herr Jung" versammelten sich am 18.11.2013 gegen 18 Uhr etwa 150-200 Personen an der Löbauer Straße in Leipzig-Schönefeld zu einer von der NPD angemeldeten Kundgebung, um gegen eine geplante Notunterkunft für Geflüchtete in der ehemaligen Fechner-Schule zu demonstrieren. An der Demo nahmen neben Familien mit Kindern auch aggressive und z.T. alkoholisierte Personen teil. Augenzeug_innen zufolge wurde vereinzelt der Hitler-Gruß gezeigt.

Neonazis marschieren wieder in Leipzig-Schönefeld – Flüchtlinge beziehen Notunterkunft

7.

Dezember
2013
Samstag

Am Samstag den 07.12.2013 versammelten sich Neonazis und “besorgte Bürger” zu einer Demonstration im Leipziger Osten. Das Ziel: die neu eingerichtete Asylnotunterkunft in Leipzig-Schönefeld. Doch vor Erreichen der Unterkunft konnte der Aufmarsch durch ein Bündnis aus der Initiative "Leipzig Nimmt Platz", dem Bürgerverein Schönefeld, der Kirchgemeinde und zahlreichen AntifaschistInnen gestoppt werden und musste nach einer verlagerten Kundgebung den Rückweg antreten.

Blutige Schweineköpfe - Anschlag auf das Baugelände der geplanten Ahmadiyya Moschee

14.

November
2013
Donnerstag

Am Donnerstag Abend wurde auf das Gelände der geplanten Ahmadiyya Moschee in der Georg-Schumann-Straße im Stadtteil Gohlis ein besonders aggressiver rassistischer Anschlag verübt. Unbekannte hatten fünf abgetrennte Schweineköpfe auf Holzpfählen aufgespießt sowie Feuer auf dem Gelände und in einer Tonne gelegt.

"Happy Reichskristallnacht": Naziangriff auf linke Jugendliche

9.

November
2013
Samstag

In der Nähe einer Kneipe in der Tauchaer Straße im Leipziger Stadtteil Thekla kam es am Abend des 9. Novembers zu einem massiven Übergriff auf vier Jugendliche. Dabei wurden Parolen wie "Happy Reichskristallnacht", "Scheiß Zecken" und "Sieg Heil" gerufen sowie der sogenannte Hitler-Gruß gezeigt. Einer der Angreifer war mit einer Sturmhaube vermummt und trug ein T-Shirt der Neonazi-Band "Weisse Wölfe".

JN-Aktion gegen Moscheeneubau in Gohlis

30.

Oktober
2013
Mittwoch

Am Dienstag den 30. Oktober 2013 trafen sich mindestens sieben JN-Anhänger vor den Gohlis-Arkaden um eine "Mahnwache" abzuhalten und mit einem Banner und Fackeln gegen den Moscheeneubau in Gohlis zu protestieren. Unter Ihnen der JN-Landesvorsitzende Paul Rzehaczek und der Leipziger JN-Kader Alexander K. Zudem beklebten sie den Briefkasten der Gemeinde mit Aufklebern "Heimreise statt Einreise".

Gohlis: NPD-Kundgebung gegen Moscheeneubau

2.

November
2013
Samstag

Begleitet von großen Gegenprotesten, folgten am Samstag etwa achtzig Nazis einem Aufmarschaufruf der sächsischen NPD. Die Nazikundgebung stand unter dem Motto: "Schöner Leben ohne Moscheen", womit gegen den geplanten Bau einer Moschee in der Bleichertstraße protestiert werden sollte.

Liederabend mit Nazi-Barde Rennicke in der Odermannstraße

5.

Oktober
2013
Samstag

Am Sonnabend war mal wieder der Partei-Barde Frank Rennicke ("Sänger für Deutschland") beim Leipziger NPD-Kreisverband zu Gast. Der von "jungen und alten Aktivisten" besuchte Liederabend in der Odermannstraße 8 sollte nach Parteiangaben eine Abwechslung "nach dem ganzen Wahlkampfstress" darstellen.

Nächtliche Gedenkaktion der JN Leipzig für verstorbenen NS-Kriegsverbrecher Priebke

15.

Oktober
2013
Dienstag

Nachdem sie bereits am 29. Juli anlässlich des 100. Geburtstages von Erich Priebke das italienische Honorarkonsultat an der Neuen Messe beehrt hatten, fanden sich Mitglieder der NPD-Jugendtruppe "Junge Nationaldemokraten" (JN) nun wieder mit Kerzen vor der von ihnen als Generalkonsulat bezeichneten Niederlassung ein. Anlass diesmal: Der frühere Gestapo-Mitarbeiter und SS-Hauptsturmführer Priebke ist am 11. Oktober in Rom gestorben.

Konzert im NPD-Zentrum mit vier Bands aus "Blood & Honour"-Umfeld

26.

Oktober
2013
Samstag

Im Nazi-Zentrum in der Odermannstraße 8 fand am Samstag ein Konzert mit vier Bands statt, welches nach Angaben des sächsischen Innenministeriums von mehr als 130 Personen besucht wurde. Damit dürfte die Besucherzahl in der Nähe der behördlich zugelassenen Grenze gelegen haben. Während der gesamten Veranstaltung hatte die Polizei die Zufahrtswege zum Objekt abgeriegelt und führte Personenkontrollen durch.

"No Homo, verstehste!" - Homophobie und Sexismus bei Hiphop-Konzert im Kohlrabizirkus

5.

Oktober
2013
Samstag

Bei seinem Konzert im Leipziger Kohlrabizirkus legte der sich gern als Gangster inszenierende Berliner Möchtegern-Rapper Bushido auf eine Klarstellung besonderen Wert: Seine derzeitiger Protegé Shindy, mit dem er sich die Bühne teilte, sei lediglich ein "guter Freund, no homo, verstehste!" Nicht dass jemand auf falsche Gedanken kommt. Immerhin hatten die beiden im Sommer mit dem Lied "Stress ohne Grund" für einen (kalkulierten) Skandal gesorgt.