Leipzig

20 Nazis stören Informationsveranstaltung zum Moscheeneubau in der Michaeliskirche

7.

November
2013
Donnerstag

Im Zuge der Debatte um den Moscheeneubau in Leipzig-Gohlis hatte die Stadt Leipzig zu einer Informationsveranstaltung in der Michaeliskirche geladen. Mit auf dem Podium saßen OBM Burkhard Jung, die Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau, der Vorsitzende der Ahmadiyya Abdullah Wagishauser, der Pfarrer der Michaeliskirche Ralf Günther und der Integrationsbeauftragte der Stadt Stojan Gugutschkow. Etwa 550 Menschen waren zu der Veranstaltung an diesem Abend gekommen. Darunter auch etwa 15 Nazis.

Nazis und Bürger protestieren gemeinsam gegen Asylnotunterkunft

25.

November
2013
Montag

In Schönefeld findet eine "Mahnwache" mit etwa 50 Teilnehmenden unter dem Motto "Bürgerwille gegen Asyl-Lobby" statt. Die Veranstaltung soll den Anschein erwecken, als handele es sich bei OrganisatorInnen und Teilnehmenden um einfache BürgerInnen von einer Anwohnerinitiative. Tatsächlich jedoch berichtet im Nachhinein die NPD Leipzig auf ihrer Webseite ausführlich von der Mahnwache als erfolgreich von ihr durchgeführte Veranstaltung. Die Anmeldung soll nach NPD Darstellung für zehn Personen erfolgt sein.

Zwei NPD-Infostände und eine Minikundgebung gegen Moscheeneubau

1.

November
2013
Freitag

Unter dem Motto "Mein Leipzig lob ich mir, ohne Minarett" führten sechs bis sieben Mitglieder der neonazistischen NPD und ihrer Jugendorganisation JN zwei Infostände durch. Am selben Tag führten vier NPD-Aktive eine "Kundgebung" durch.

Angriff auf Wagenplatz in Plagwitz

22.

Februar
2014
Samstag

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde der Interimswagenplatz am Karl-Heine-Kanal von mutmaßlichen Neonazis heimgesucht. Gegen 3 Uhr in der Früh hielt ein Fahrzeug auf der Karl-Heine-Straße in Höhe des Wagenplatzes. Die vier Insassen machten sich im Eingangsbereich zum Platz zu schaffen und zerschnitten ein dort hängendes Transparent zum Fall Oury Yalloh. Anschließend stiegen sie mit mehrfachen, lauten "White Power"-Rufen zurück ins Auto und fuhren weiter.

Lokfans grölen antisemitische Beleidigungen

16.

Februar
2014
Sonntag

Am Sonntag Mittag trafen an der Straßenbahnhaltestelle "Am Adler" fünf mit Lok-Leipzig-Jacken bekleidete, zum Teil stark angetrunkene Männer auf zwei Männer mit Schals eines anderen Fußballvereins. Die Lok-Fans beschimpften die beiden Männer, die auf der gegenüberliegenden Straßenseite vorbeiliefen, mit sexistischen Beleidigungen und Gewaltandrohungen. Darüber hinaus wurden die beiden Männer auch mehrfach mit "Juden" angebrüllt.

Sexistischer Verbalübergriff am Connewitzer Kreuz

2.

Februar
2014
Sonntag

Am Sonntag Abend wurde eine junge Frau am Connewitzer Kreuz aus einer Gruppe von drei Männern heraus verbal bedrängt. Eine Person näherte sich der Betroffenen und schrie sie unvermittelt mit den Worten "Ey wollen wir ficken?" an. Als die Betroffene ihre Abneigung deutlich machte, bekam sie die Aufforderung erneut zu hören.

NPD Leipzig kürt Kandidaten zur Stadtratswahl 2014

17.

Januar
2014
Freitag

Laut eigenen Angaben hat der NPD-Kreisverband Leipzig am Freitag seine Kandidaten und Kandidatinnen für die Stadtratswahl am 25. Mai bestimmt. In den zehn Wahlkreisen würden insgesamt 21 NPD-Vertreter kandidieren. Bei der Kommunalwahl vor fünf Jahren waren es noch zwei mehr. Als Themen für den Wahlkampf werden "natürlich die Asylanten-Flut, die Kriminalitätsexplosion und der provokante Moscheebau in Gohlis" genannt.

Überfall auf Kiosk-Betreiber in Grünau

11.

August
2013
Sonntag

Ein im Irak geborener, 59-jähriger Kioskbetreiber wurde am Sonntag Mittag in seinem Laden in Grünau durch einen jungen Mann unter anderem rassistisch beleidigt und schließlich durch einen Faustschlag und Hiebe mit einem Besenstiel an Hand, Gesicht und Beinen verletzt. Der Angreifer hatte zuvor noch sechs Bier gekauft, beim Bezahlen aber sein Kleingeld in den Kiosk geworfen, so dass der Verkäufer die Münzeln einsammeln musste. Dann begannen die Beschimpfungen und Beleidigungen.

Neulich in Leipzig: "Hitler-Schach" in den Brühl-Arkaden

25.

Dezember
2013
Mittwoch

Ein Laden der Brühl-Arkaden führte in der Vorweihnachtszeit ein Schachspiel im Angebot, dass als Verharmlosung der nationalsozialistischen Hitler-Diktatur angesehen werden kann. Laut Berichten der Leipziger Internetzeitung wurde bei dem fragwürdigen Schachspiel der König durch eine Hitlerfigur ersetzt. Zudem seien weitere Nazi-Figuren sowie Wehrmachtangehörige, Panzer und Flaktürme Teil der Spielaufstellung gewesen. Die Berichterstattung in der L-IZ führte zu KundInnenprotesten. Daraufhin wurde das Spiel zu Jahresbeginn aus dem Netzangebot und aus dem Ladensortiment entfernt.

NPD-Chef Apfel im Leipziger Nazi-Zentrum

23.

August
2013
Freitag

Die JN Leipzig kündigte für Freitag um 18.30 Uhr eine Veranstaltung auf ihrer Facebookseite an, bei welcher der damalige NPD-Vorsitzende Holger Apfel sprechen sollte. Als Thema wurde "NPD eine deutsche Partei" beworben. Das genaue Thema stellte sich dann jedoch etwas anders dar: "1813-2013-Nationaler Freiheitskampf damals wie heute!"