Leipzig

»Sieg Heil«-Schriftzug an Schule angebracht

12.

Oktober
2017
Donnerstag

Unbekannte bringen den Schriftzug »Sieg Heil« an einem Schulgebäude an. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Mai 2018 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Hakenkreuze in Leipzig geschmiert

27.

Januar
2018
Samstag

Unbekannte beschmieren in Leipzig einen Gehweg, eine Hauswand sowie einen Briefkasten mit Hakenkreuzen. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Mai 2018 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Volksverhetzung in Besprechung

6.

März
2018
Dienstag

In einer Besprechung äußert sich eine Person mit den Worten "Die Linken müsste man alle an eine Wand stellen und vergasen". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung wird im Mai 2018 eingestellt.

Mauszeiger durch Hakenkreuz ersetzt

7.

März
2018
Mittwoch

In einer Leipziger Schule ersetzen zwei Schüler den Mauszeiger eines Computers durch ein Hakenkreuz. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Mai 2018 eingestellt.

»Sieg Heil«-Rufe in der Öffentlichkeit

8.

März
2018
Donnerstag

Ein Erwachsener ruft in Leipzig in der Öffentlichkeit »Sieg Heil«. Dafür wird er im Mai 2018 wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 40 Tagessätzen verurteilt.

Rassistische Beleidigung beim Fußball

26.

August
2017
Samstag

Ein Erwachsener beleidigt während eines Fußballspiels Spieler des gegnerischen Teams rassistisch. Dafür wird er im Mai 2018 wegen Beleidigung zu einer Geldstrafe in Höhe von 40 Tagessätzen verurteilt.

Antisemitischer Kommentar auf Facebook

9.

Januar
2018
Dienstag

Ein Mann aus Leipzig stellt bei Facebook einen antisemitischen Kommentar in Bezug auf das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz ein. Dafür wird er wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe in Höhe von 90 Tagessätzen verurteilt.

Bedrohung einer engagierten Person in Kleinzschocher

28.

Mai
2018
Montag

Eine engagierte Person will in der Dieskaustraße in Kleinzschocher einen Aufkleber mit der Aufschrift „I love Hitler“ entfernen. Dies wird durch eine männliche Person unterbunden, welche die engagierte Person mit den Worten „Ey, lass die Pfoten von meinen Aufklebern! Ich glaub ich spinne! Wenn ich dich nochmal erwische, passiert dir was!“ anpöbelt und bedroht.

Rechte greifen Familie in Kleinzschocher brutal an

7.

November
2017
Dienstag

Am Dienstag gegen 17 Uhr steigt ein Pärchen mit seinen zwei Kindern an der Haltestelle Kleinzschocher aus der Straßenbahn. Während des Aussteigens bemerken die beiden wie ein Auto mit quietschenden Reifen losfährt, hupt und kurz vor den vier Personen mit einer Vollbremsung zum Stehen kommt. Der Mann des Pärchens tritt daraufhin wütend in Richtung des Autos.

Antisemitisches Graffiti in Connewitz

12.

Juni
2018
Dienstag

In der Hammerstraße in Connewitz wird in roter Farbe ein Davidstern angebracht, dessen Ecken mit weiterführenden Haken versehen sind, so dass sich Hakenkreuze in der Symbolik erkennen lassen. In diesem Sinne wird dort eine vermeintliche Gleichsetzung des Zionismus mit dem Nationalsozialismus vorgenommen.