Leipzig

Konzert im NPD-Zentrum mit vier Bands aus "Blood & Honour"-Umfeld

26.

Oktober
2013
Samstag

Im Nazi-Zentrum in der Odermannstraße 8 fand am Samstag ein Konzert mit vier Bands statt, welches nach Angaben des sächsischen Innenministeriums von mehr als 130 Personen besucht wurde. Damit dürfte die Besucherzahl in der Nähe der behördlich zugelassenen Grenze gelegen haben. Während der gesamten Veranstaltung hatte die Polizei die Zufahrtswege zum Objekt abgeriegelt und führte Personenkontrollen durch.

"No Homo, verstehste!" - Homophobie und Sexismus bei Hiphop-Konzert im Kohlrabizirkus

5.

Oktober
2013
Samstag

Bei seinem Konzert im Leipziger Kohlrabizirkus legte der sich gern als Gangster inszenierende Berliner Möchtegern-Rapper Bushido auf eine Klarstellung besonderen Wert: Seine derzeitiger Protegé Shindy, mit dem er sich die Bühne teilte, sei lediglich ein "guter Freund, no homo, verstehste!" Nicht dass jemand auf falsche Gedanken kommt. Immerhin hatten die beiden im Sommer mit dem Lied "Stress ohne Grund" für einen (kalkulierten) Skandal gesorgt.

Angriff und antisemitische Beleidigung von Lok-Fans gegen Chemie-Anhänger

6.

Oktober
2013
Sonntag

Am Sonntag Abend gegen 21 Uhr griffen sechs Personen an der Bushaltestelle 'Am Adler' einen Passanten an, den sie als Anhänger der BSG Chemie Leipzig ausmachten. Zunächst beschimpften sie ihn als "Juden" und "Zeckenschwein" und riefen, dass sie ihn umbringen würden. Anschließend schlugen sie ihn zusammen. Der Chemie-Fan wurde dabei verletzt. Er erlitt eine Fraktur im Kopfbereich wegen der er im Krankenhaus behandelt werden musste.

Mehrere der Täter trugen Fanartikel des Fußballvereins Lokomotive Leipzig. Passant_innen beobachteten den Vorfall und riefen die Polizei.

Neonazi-Hangout statt "Zeitzeugenvortrag" in der Odermannstraße

19.

Oktober
2013
Samstag

Am Sonnabend sollte im NPD-Zentrum in der Odermannstraße mal wieder ein geschichtsrevisionistischer Vortrag stattfinden. Dieser wurde jedoch kurzfristig abgesagt. Vermutlich war der vorgesehene Referent krankgeworden. Der Altnazi, ein "Veteran der 2. Panzerdivision", sollte über "die Kämpfe bei Kursk und in den Ardennen" sprechen.

Vierte Zerstörung der Gedenktafel an ehemaliger KZ-Außenstelle in Neuschönefeld

21.

Juli
2013
Sonntag

Am 21. Juli 2013 zerstörten unbekannte Täter_innen das Wegezeichen und die dazugehörige Gedenktafel an der ehemaligen KZ-Außenstelle in der Kamenzer Straße 10. Die Tafel verwies auf das an dieser Stelle gelegene größte der acht Leipziger Außenlager des Konzentrationslagers Buchenwald, in dem zahlreiche polnische Zwangsarbeiter_innen gefangen waren.

Gewaltvoller rassistischer Übergriff in Straßenbahn

12.

Oktober
2013
Samstag

Am Morgen des 12.10.2013 kam es in einer Straßenbahn der Linie 7 Richtung Sommerfeld zu einem rassistischen Angriff auf einen achtzehnjährigen Schwarzen. Nachdem der junge Auszubildende aus Leipzig am Bahnhof zugestiegen war, wurde er von zwei alkoholisierten Männern (24,27) beleidigt und sollte ihnen seine Uhr aushändigen. Als er der Aufforderung nicht nachkam, schlugen und traten die beiden auf ihn ein. Erst das Eingreifen einer jungen Frau konnte sie stoppen. Währenddessen alarmierte die Straßenbahnfahrerin die Polizei.

Proteste verhindern NPD-Wahlkampfkundgebung in der Leipziger Innenstadt

17.

September
2013
Dienstag

Durch starke Proteste mit rund 500 Leuten wurde am Dienstag Nachmittag eine Wahlkampfveranstaltung der NPD im Rahmen ihrer "Deutschland-Tour" erfolgreich gestört. Infolge der "Platzbesetzung" musste die NPD ihren ursprünglich Kundgebungsort, den Augustusplatz, aufgeben. Vom Leipziger Ordnungsamt wurde gegen 18 Uhr der Ostplatz als Alternative angeboten und von der NPD als solche angenommen. Mit etwa zehn Teilnehmenden gab die NPD aber auch hier angesichts der zahlreichen und lautstarken Gegendemonstrant_innen ein eher klägliches Bild ab.

Leipzig: Pro-Deutschland-Kundgebung vor Al-Rahman-Moschee und vor Conne Island

16.

September
2013
Montag

Die rechtspopulistische Partei "Pro Deutschland" hielt im Rahmen ihrer Wahlkampftour zwei Kundgebungen in Leipzig ab. Von der Partei waren sechs Personen anwesend, unter ihnen deren Bundesgeschäftsführer Lars Seidensticker. Um 9:30 Uhr fand die erste Kundgebung unter dem Motto: „Zuwanderung stoppen-Islamisierung verhindern“ vor der Al-Rahman-Moschee in der Roscherstraße statt. Hierbei wurde mit rassistischen und islamophoben Parolen Stimmung gegen Muslime und Muslima sowie Migrant_innen gemacht. An gleicher Stelle fand auch schon mehrmals eine Kundgebung von der NPD statt.

Hakenkreuz-Schmierereien in Eutritzsch

8.

September
2013
Sonntag

Unbekannte haben am Sonntagmorgen in Leipzig an über 20 Autos, Briefkästen und Stromkästen randaliert. Es wurden pinkfarbene Hakenkreuze und weitere verfassungswidrige Symbole gesprüht. Die Farbe wurde auf einer Baustelle gestohlen. Vermutlich begaben sich die Täter anschließend zu einer Kfz-Werkstatt, wo ein Auto in Flammen aufging und komplett ausbrannte. Zwei weitere Fahrzeuge wurden beschädigt.

Neonazistische Parolen in Leipzig

15.

Juli
2012
Sonntag

Gegen 21:30 Uhr sowie 22:30 Uhr rief grölte eine Person für öffentlich-wahrnehmbar die Parole "Heil Hitler".

Im Dezember 2012 wurde der Beschuldigte wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in zwei Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von drei Monaten verurteilt, deren Vollstreckung zur Bewährung ausgesetzt wurde.