Leipzig

Rassistischer Übergriff am Hauptbahnhof

23.

April
2012
Montag

Am Montag, den 23. April 2012 wurde am Leipziger Hauptbahnhof ein Passant rassistisch beleidigt und tätlich angegriffen. Der Täter bezeichnete den Passanten als "Nigger", verfolgte ihn und versetzte ihm anschließend einen Faustschlag in den Nacken. Als Tatverdächtiger wurde der Leipziger Neonazi Mike K. identifiziert. Ende Juli 2013 kam es in der Sache zu einem Strafprozess.

Lausen: Angriff auf Fans von Roter Stern Leipzig

14.

Juni
2013
Freitag

Am Abend des 14. Juni wurden Fans und die Volksport-Mannschaft von Roter Stern Leipzig (RSL) von etwa 20 Personen angegriffen.

Diskriminierende Polizeipresseinformationen im Monat Juni 2013

30.

Juni
2013
Sonntag

Auch nach der Zusammenlegung der Polizeidirektionen Westsachsen und Leipzig zur neuen PD Leipzig werden in Pressemitteilungen der PD die Richtlinien für einen nicht-diskriminierenden Sprachgebrauch weiterhin kontinuierlich missachtet. So in vier Fällen im Monat Juni 2013:

Sexistische Ausfälle gegen die Rektorin der Uni Leipzig

5.

Juni
2013
Mittwoch

Im sozialen Netzwerk Facebook wurde am Mittwoch eine Gruppe gegründet, die den Rücktritt von Beate Schücking vom Posten der Rektorin der Universität Leipzig fordert. Die Gruppenseite dient einerseits als öffentliches Forum, in dem gegen antidiskriminierenden Sprachgebrauch gehetzt wird. Gleichzeitig finden sich aber auch zahlreiche sexistische Beleidigungen, die sich gegen die Rektorin selbst richten.

Gewalttätiger Übergriff im Hauptbahnhof

5.

Januar
2013
Samstag

Im Leipziger Hauptbahnhof soll gegen 21:30 Uhr ein 23-Jähriger eine nicht-rechte Person angegriffen und danach in Richtung Schwanenteich geflohen sein, wobei er mehrfach die Parole "Sieg Heil" rief.

Der Angreifer soll den Betroffenen an den Haaren durch die Osthalle geschleift und Verletzungen am Gesicht zugefügt haben. Als Passant_innen eingriffen, zeigte der Täter diesen den Hitlergruß.

Rassistische Beleidigung am Wilhelm-Leuschner-Platz

8.

Mai
2013
Mittwoch

Am Nachmittag wurden zwei Personen im Park am Wilhelm-Leuschner-Platz rassistisch beleidigt. Die Betroffenen liefen gegen 14 Uhr durch die Parkanlage und passierten dabei drei Männer, die zwei Hunde mit sich führten. Einer der drei Männer, der im Skinhead-Look gekleidet gewesen war, beleidigte die zwei Personen als "Neger".

Kolonial-rassistische Plakatkampagne des BMZ

15.

Mai
2013
Mittwoch

Seit einigen Tagen hängt an der Rosa-Luxemburg-Straße und an anderen Orten in Leipzig ein Plakat des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) und wirbt unter dem Titel „The Big Five“ für die „neue deutsche Entwicklungszusammenarbeit“. Es zeigt im Hintergrund den Umriss des afrikanischen Kontinents; im Vordergrund sind fünf Tiere zu sehen: ein Leopard, ein Elefant, ein Büffel, ein Löwe und ein Nashorn.

NSU-Verherrlichung nach Regionalliga-Derby in Leipzig

8.

Mai
2013
Mittwoch

Nach dem Derby der Regionalliga-Mannschaften RB und Lok Leipzig am Mittwoch im Zentralstadion skandierte eine Gruppe von etwa 20-30 Lok-Fans Parolen, in denen der selbsternannte "Nationalsozialistische Untergrund" (NSU) verherrlicht wurde. In Sprechchören wurden unter anderem Solidarität und Bewunderung für die beiden NSU-Mitglieder Beate Zschäpe und Uwe Mundlos bekundet. Dies ereignete sich zwischen 20.15 und 20.30 Uhr beim Abmarsch nach dem Spiel in der Jahnallee, Ecke Waldplatz.

Neulich in Leipzig: Rassistische Beleidigung durch Fußballfans

3.

März
2013
Sonntag

Am Nachmittag beleidigten Fans von Lok Leipzig, die sich in der Begleitung von Polizist_innen befanden, in der Nähe der Red-Bull-Arena einen Mann als "Scheißjapse". Zudem bewarfen sie den Betroffenen mit Schneebällen.

Erneut rassistischer Übergriff am Wilhelm-Leuschner-Platz

12.

Mai
2013
Sonntag

Am frühen Sonntagmorgen gegen 05.35 Uhr kam es an der Straßenbahnhaltestelle Wilhelm-Leuschner-Platz zu einem diskriminierenden Übergriff. Zwei junge Männer beleidigten einen Passanten auf rassistische Weise, bedrängten und schubsten ihn. Einer Person, die den Betroffenen unterstützen wollte und verbal intervenierte, schlugen die Angreifer mehrmals ins Gesicht. Dieser setzte sich daraufhin mit Pfefferspray zur Wehr. Die herbeigerufene Polizei konnte die Täter stellen. Jedoch hatten die Angegriffenen inzwischen den Ort des Geschehens verlassen.