Leipzig

Neonazistische Parolen im Zug

12.

Januar
2017
Donnerstag

Ein 61-Jähriger fuhr mit dem ICE von Leipzig nach Erfurt. Als ihn ein Bahnmitarbeiter auf drei noch nicht bezahlte Biere ansprach kippte der 61-Jährige diesem sein Getränk über den Kopf. Danach rief der Fahrgast mehrfach neonazistische Parolen.

Antisemitische Beleidigung und Angriff auf Buchmesse

15.

März
2015
Sonntag

Auf der Leipziger Buchmesse, deren Schwerpunkt das 50-jährige Bestehen der diplomatischen Beziehungen zwischen Israel und Deutschland ist – überschrieben ist die Buchmesse daher auch mit "1965 bis 2015. Deutschland - Israel" –, griffen zwei Personen einen Messebesucher an, der eine Israelfahne mit sich führte.
Eine der beiden Angreifer äußert sich dem Betroffenen gegenüber antisemitisch und eintreißt ihm die Israelfahne. Der andere Mann schlägt dem Betroffenen ins Gesicht und verletzt ihn dabei.

Bus von Busunternehmen angezündet

9.

November
2015
Montag

Einem Busunternehmen, welches in der Vergangenheit u.a. Gegendemonstrant_innen zu Pegida-Demonstrationen gefahren hatte, wurde dafür ein Bus angezündet. Im Weiteren wurden die Fensterscheiben eines Reisebusses eingeworfen und zusätzlich die Parole "Volksverräter" an die Tür eines Fahrzeuges geschmiert. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung wurde im Mai 2016 eingestellt.

Neulich in Leipzig: Unbekannter singt "U-Bahnlied"

1.

November
2015
Sonntag

Eine unbekannte Person hat in Leipzig das sogenannte "U-Bahnlied" gesungen. In dem Gesang wird sich positiv auf die Vernichtung von Jüdinnen und Juden und anderer durch die Nazis verfolgten Gruppen im Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz bezogen.

Rassistische Beleidigungen und Körperverletzungen

26.

April
2015
Sonntag

Ein Erwachsener schlug einen vietnamesischen Geschädigten mit der Faust. Dabei beschimpfte er diesen rassistisch. Dafür wurde er wegen vorsätzlicher Körperverletzung mit Beleidigung zu einer Freiheitsstrafe in Höhe von drei Monaten verurteilt.

"Sieg Heil"-Ruf in Leipzig

7.

September
2015
Montag

Ein Mann rief in der Öffentlichkeit die Parole "Sieg Heil". Dafür wurde er wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer
Geldstrafe in Höhe von 50 Tagessätzen verurteilt.

Fassade der Israelitische Religionsgemeinde zu Leipzig beschmiert

5.

November
2015
Donnerstag

Unbekannte beschmierten die Fassade der Israelitische Religionsgemeinde zu Leipzig mit einem Hakenkreuz.

Die Israelitische Religionsgemeinde zu Leipzig zählt mehr als 1.200 Mitglieder und hat damit die zweitgrößte Gemeinde im Osten Deutschlands.

Vielfaches Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen

1.

Januar
2014
Mittwoch

Ein Erwachsener stellte zwischen 12. Dezember 2012 und 1. Januar 2014 Bilder mit Hakenkreuzen, Doppelsigrunen, einem SS-Totenkopf mit gekreuzten Knochen, einer Triskele und dem Schriftzug ,,blood & honour", sowie Keltenkreuze ins Internet. Dafür wurde er vor Gericht wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in 26 Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von zehn Monaten verurteilt. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt.

Hitler-Video ins Internet gestellt

14.

Juli
2015
Dienstag

Ein Erwachsener lädt ein Video mit dem Titel "Hitler an das Deutsche Volk Teil 1" im Internet hoch. Dieses zeigt das Kopfbild Adolf Hitlers mit einem Hakenkreuz. Dafür wird er wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 50 Tagessätzen verurteilt.

Hitlergruß im Hauptbahnhof

8.

März
2015
Sonntag

Ein Erwachsener zeigt im Leipziger Hauptbahnhof den Hitlergruß. Für diese Tat wird er vor Gericht zu einer Freiheitsstrafe von zwei Monaten verurteilt. Unter Einbeziehung anderer Straftaten ohne politischen Hintergrund wird er zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von neun Monaten verurteilt.