Leipzig

Rechte Schmiererein in Leipzig

30.

April
2017
Sonntag

Eine Person beschmiert eine Hauswand mit Hakenkreuzen und den Sprüchen "Merkel verrecke", "Syria verrecke" und "LWB Kanaken Verein". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im August 2017 eingestellt.

Hitlergruß in Leipzig gezeigt

25.

Februar
2016
Donnerstag

Ein Erwachsener zeigt in Leipzig den Hitlergruß und ruft dazu "Sieg Heil". Dafür wird er im Juli 2017 wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 60 Tagessätzen verurteilt.

Rassistische Brandstiftung in Leipzig

3.

März
2017
Freitag

Unbekannte brennen den Kinderwagen einer libyschen Familie in einem Hausflur ab und werfen einen Flyer mit der Aufschrift "Refugees not welcome" in deren Briefkasten. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung wird im Juni 2017 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Wunsch nach Rückkehr der NSDAP

11.

April
2017
Dienstag

Im Rahmen einer Diskussion über den Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund postet ein Facebook-Nutzer "Wir brauchen NSDAP wieder". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verbreitung von Propagandamitteln verfassungswidriger Organisationen wird im Juni 2017 eingestellt.

Hakenkreuz auf Unterschenkel tätowiert

13.

Juli
2016
Mittwoch

Ein Erwachsener trägt ein tätowiertes Hakenkreuz sichtbar auf seinem Unterschenkel. Dafür wird er im Juni 2017 zu wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 60 Tagessätzen verurteilt.

Neonazistische Musik bestellt

18.

Oktober
2016
Dienstag

Ein Erwachsener bestellt zum Zweck der anschließenden Verbreitung 30 CDs mit antisemitischen Inhalten und "Sieg Heil"-Parolen. Dafür wird er im Juni 2017 wegen Volksverhetzung in Tateinheit mit Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 50 Tagessätzen verurteilt.

Autoreifen zerstochen und Drohung angebracht

13.

Dezember
2016
Dienstag

Unbekannte zerstechen die Autoreifen einer von Rassismus betroffenen Person. Dazu bringen sie auf dessen Klingelschild den Schriftzug "go back to your country" an. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung wird im mai 2017 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Rassistische Gewaltphantasien auf Facebook

19.

April
2016
Dienstag

Mehrere Personen äußern sich bei Facebook rassistisch. So wird u.a. zur Eröffnung einer Halal-Metzgerei die Aufforderung "Bombe rein und gut!" gepostet. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung und der öffentlichen Aufforderung zu Straftaten gegen vier Tatverdächtige wird im Mai 2017 eingestellt.

SFV wirbt mit sexistischem Video für Stellenangebot

19.

Januar
2018
Freitag

Der sächsische Fußball-Verband (SFV) sucht für seine Sportschule in Leipzig eine "professionelle Reinigungskraft". Um auf die Stellenausschreibung aufmerksam zu machen, teilt der Verband bei Facebook ein Video, welches eine junge Frau zeigt, die gerade mit einem Staubsauger ein Zimmer reinigt und sich dabei sehr ungeschickt anstellt. Durch das teilen des Videos bedient der SFV das sexistische Klischee, dass Reinigungsjobs vor allem Frauen obliegen und diese nicht mit Technik umgehen könnten.

Holocaust-Leugnung am Tag der Reichspogromnacht

9.

November
2016
Mittwoch

Am Tag der Reichspogromnacht stellt ein Facebook-Nutzer antisemitische und den Holocaust leugnende Äußerungen ein. Dafür wird er im Mai 2017 wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe in Höhe von 90 Tagessätzen verurteilt. In der Reichspogromnacht bzw. den Novemberpogromen von 1938 wurden etwa 400 Menschen von den Nationalsozialisten ermordet oder in den Suizid getrieben. Über 1400 Synagogen und andere jüdische Versammlungsräume sowie tausende Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe wurden zerstört.