Neuschönefeld

Antizionistische Schmiererei im Leipziger Osten

28.

Februar
2021
Sonntag

An einer Hauswand auf der Hermann-Liebmann-Straße zwischen Eisenbahnstraße und Ludwigstraße wird mit einem schwarzen Stift der Slogan "Fuck Israili Land" (Schreibweise im Original) angebracht. Der_Die Schmierfink_in hetzt damit offensichtlich gegen den jüdischen Staat Israel, welcher einen Schutzraum für Juden_Jüdinnen darstellt und immer wieder antizionistischen und antisemitischen Anfeindungen ausgesetzt ist.

Homofeindliche Bedrohung im Rabet

22.

März
2021
Montag

Eine Person durchquert den Park Rabet. Auf Höhe des Fußballfelds wird sie als "Schwuchtel" beschimpft. Außerdem wird gerufen, dass die Person bloß nicht wieder dorthin kommen solle. Die Abwertung von Homosexualität, (vermeintlich) effiminiertem Verhalten und Weiblichkeit ist ein konstituierendes Element (toxischer) Männlichkeit und ist Bestandteil rechter und faschistischer Ideologien.

Nazis im Leipziger Osten unterwegs

25.

Februar
2021
Donnerstag

Am frühen Morgen zieht eine Gruppe von 4 bis 5 angetrunkenen Personen durch die Mariannenstraße im Leipziger Osten und skandiert Sprechchöre, die sich gegen Antifaschist_innen richten. Eine Person, die die nächtliche Szene beobachtet, ordnet sie der Naziszene zu und schätzt sie als gewaltbereit ein.

Neonazis randalieren in Ladengeschäft

10.

Juli
2020
Freitag

Drei durch ihre Szenekleidung als Neonazis erkennbare Männer betreten einen Elektroladen im migrantisch geprägten Stadtteil Neustadt-Neuschönefeld und wollen ihre Handys laden. Als das abgelehnt wird, beginnen sie am Verkaufstresen zu randalieren, wobei ein PC stark beschädigt wird. Die hinzugerufene Polizei stellt die Identität der Männer fest.

Demoplakate übermalt und mit antisemitischer Andeutung überklebt

12.

Dezember
2020
Samstag

Im Leipziger Osten sowie entlang der Wolfgang-Heinze-Straße in Connewitz werden antiautoritäre Demoplakte mit Farbe übermalt. Diese rufen zu einer Demonstration unter dem Motto "Kampf den Faschist_innen in Uniform" und beziehen sich auf rechte Netzwerke bei Polizei und Bundeswehr.

Rassistische Beleidigung im Leipziger Osten

1.

Dezember
2020
Dienstag

Eine Person of Color überquert an der Ecke Hermann-Liebmann-Straße/Eisenbahnstraße die Kreuzung. Ein Radfahrer muss deswegen leicht abbremsen. Als er an der Person vorbeifährt, pöbelt er sie deshalb mit den Worten "Verzieht euch alle von hier, ihr Dreckschweine" an.

Neonazi pöbelt und bedroht am Bernhardiplatz

30.

November
2020
Montag

Im Parkstück des Bernhardiplatzes wird eine Person beleidigt und bedroht. Während sie vormittags über den Paltz läuft, wird sie von weitem von einem vermummten Neonazi angepöbelt. Dieser diffamiert sie unter anderem als Zecke und droht mit sexualisierter Gewalt. Als die Person ihm entgegnet, was er mit seinem Auftreten und Gebaren bezwecke, nähert er sich bedrohlich. Die angegriffene Person kann sich nur durch schnelles Davonrennen aus der Situation bringen.

Homosexuellenfeindliche Bedrohung in Wurzner Straße

1.

April
2020
Mittwoch

Als zwei Männer auf der Wurzner Straße spazieren gehen ruft Ihnen ein Mann unvermittelt "oh, zwei Schwuchteln, ich hab es gesehen“ zu. Als die beiden das ignorieren fragt er wer wen ficken würde. Seine Begleiterin lacht dabei die ganze Zeit. Der Mann rastet kurz darauf völlig aus und schreit mehrfach "Scheiß Schwuchteln" und "Scheiß Fotzen". Seine Begleiterin hindert ihn daran die beiden anderen Männer körperlich anzugreifen.

Querdenken-Propaganda in Neustadt-Neuschönefeld verteilt

3.

November
2020
Dienstag

Im Leipziger Stadtteil Neustadt-Neuschönefeld wird die kostenlose Zeitung "Demokratischer Widerstand" verteilt. Diese wird von Anselm Lenz und Hendrik Sodenkamp herausgegeben, welche in Berlin die ersten Hygiene-Demonstrationen organisierten. In der Zeitung wird Corona immer wieder bagatellisiert und Platz für Verschwörungsideologien eingeräumt. Neben der Zeitung wird ein Flyer verteilt, der für die bundesweite Querdenken-Demonstration am 07. November in der Leipziger Innenstadt wirbt.

Antizionistisches Graffiti in Neustadt-Neuschönefeld

3.

September
2020
Donnerstag

In der Ludwigstraße wird ein Graffiti mit "Fuck Israil" angebracht.
Der hier nicht weiter ausgeführte Inhalt spricht sich gegen den jüdischen Staat Israel und dessen Existenz aus.