Rötha

AfD-Veranstaltung zu innerer Sicherheit in Rötha

8.

August
2017
Dienstag

Der Kreisverband der AfD im Landkreis Leipzig führt im Volkshaus Rötha eine Veranstaltung mit dem Titel "Innere Sicherheit: Frau Merkels erfüllter Schleusungstatbestand im Herbst 2015" durch. Die vermeintlich illegale Grenzöffnung im Herbst 2015 ist immer wieder Angriffspunkt von rechten Argumentationen. Themen wie die angebliche Islamisierung, "Überfremdung", kriminalisierung der Bundesregierung, aber auch Verschwörungstheorien ("Großer Austausch") werden unter Bezugnahme der Grenzöffnung diskutiert.

Rechtes Transparent in Rötha aufgehangen

24.

September
2017
Sonntag

In der Nacht zur Bundestagswahl wird in Rötha ein Transparent aufgehangen. Auf diesem ist "Tauscht die Politiker aus bevor sie das Volk austauschen" zu lesen. Die Metapher des "großen Austauschs" ist ein neurechtes Argument, welches von einem gezielten Austausch einer angestammten deutschen Bevölkerung durch Migrant_innen ausgeht, der von politischen und wirtschaftlichen Eliten gesteuert wird. Ein Bild des Transparents taucht auf der rassistischen Facebook-Seite Bürgerinitiative "Rötha wehrt sich" auf.

Rechte Propaganda in Wohnung geworfen

10.

August
2016
Mittwoch

Einer Familie mit Migrationshintergrund wird eine mit Hakenkreuzen und rassistischen Bemerkungen beschmierte Zeitung unter der Wohnungstür hindurchgeschoben. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Mai 2017 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Neonazistische Kundgebungen in Rötha und Borna

9.

März
2017
Donnerstag

Einige wenige Neonazis führen in Rötha und Borna jeweils eine Kundgebung unter dem Motto "Für soziale Gerechtigkeit, gegen antideutsche Politik" durch. Als Redner tritt dabei der Neonazi-Kader Alexander Kurth in Erscheinung.Kurth ist Mitglied in der neonazistischen Kleinstpartei "Die Rechte" und weiterhin aktiv bei "Wir lieben Sachsen/Thügida", einer neonazistischen Tarnorganisation.

Kundgebung gegen geplantes Asylsuchendenheim in Rötha

14.

November
2013
Donnerstag

Am Donnerstag fand in Rötha eine Demonstration der so genannten Bürgerinitiative „Rötha wehrt sich" statt, welche von einem freien Nationalisten aus Lobstädt angemeldet wurde. Die rassistische Rethorik ist dieselbe wie an viel Orten dieser Tage. Sie seien nicht ausländerfeindlich, aber "Asoziale und Kriminelle, die es sich auf der sozialen Hängematte bequem machen", seien hier nicht gewollt, betonte ein Redner laut LVZ. Etwa 100 Leute beteiligten sich an der Veranstaltung, darunter ca. 40 Nazis.