Regis-Breitingen | chronik.LE

Regis-Breitingen

Neonazistische Parolen auf Stadionsitzen in Regis-Breitingen

13.

September
2019
Freitag

Unbekannte zerkratzen im Zeitraum zwischen 06.09. und 13.09.2019 Stühle im Stadion in Regis-Breitingen mit einem Hakenkreuz und dem Slogan "Heil Hitler". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Haftzelle in JVA Regis-Breitingen mit neonazistischen Symbolen beschmiert

14.

März
2019
Donnerstag

Ein Insasse beschmiert seine Haftzelle in der JVA Regis-Breitingen mit einem Hakenkreuz sowie einer Doppelsigrune. Das eingeleitete Ermittlungsvefahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt.

"Heil Hitler"-Ruf in Regis-Breitingen

5.

Januar
2018
Freitag

Ein Erwachsener ruft in der Öffentlichkeit in Regis-Breitingen die neonazistische Parole "Heil Hitler". Dafür wird er im Februar 2019 wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 60 Tagessätzen verurteilt.

Hitlergruß in Justizvollzugsanstalt in Regis-Breitingen

15.

Juni
2017
Donnerstag

Ein Heranwachsender zeigt in der Justizvollzugsanstalt in Regis-Breitingen den Hitlergruß und beleidigt einen Bediensteten als Nazi. Dafür wird er im Dezember 2018 wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in Tateinheit mit Beleidigung zu einer Geldstrafe in Höhe von 40 Tagessätzen verurteilt.

Holocaustleugnung auf Facebook

3.

Januar
2018
Mittwoch

Ein Erwachsener aus Regis-Breitingen teilt auf seinem öffentlich einsehbaren Facebook-Profil einen Artikel, welcher die Vergasung von Jüdinnen und Juden im Nationalsozialismus als die "größte Lüge der Menschheitsgeschichte" darstellt. Dafür wird er im November 2018 wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe in Höhe von 50 Tagessätzen verurteilt.

Rassistischer Angriff in Regis-Breitingen

10.

Juli
2015
Freitag

Unbekannte greifen in Regis-Breitingen einen Asylsuchenden mit Faustschlägen und einem Flaschenwurf an. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wird im Januar 2016 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Rassistischer Angriff in Regis-Breitingen

12.

September
2015
Samstag

Unbekannte bewerfen einen Geflüchteten in Regis-Breitingen mit Steinen. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wird im April 2016 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Bereits im Juli 2015 und August 2015 griffen Unbekannte Asylsuchende an und verletzen sie.

Rassistische Körperverletzung in Regis-Breitingen

12.

Juni
2015
Freitag

Ein oder mehrere Unbekannte werfen eine Flasche auf einen Geflüchteten und versetzen ihm einen Faustschlag ins Gesicht. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wird im April 2016 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Neonazistischer "Zeitzeugenvortrag" und Liederabend in Regis-Breitingen

5.

Mai
2018
Samstag

Am Samstag findet in Regis-Breitingen (Landkreis Leipzg) ein sogenannter "Zeitzeugenvortrag" mit dem Bielefelder Klaus Grotjahn (Jahrgang 1928) statt. Grotjahn gehörte der 11. SS-Freiwilligen Panzergrenadierdivision „Nordland“ an. Seine biografischen Erlebnisse gibt es seit Ende 2014 auch in Taschenbuchform sowie als Hörbuch-Version. Grotjahn ist mit seinen Schilderungen auch bei der NPD und bei der neonazistischen Kleinstpartei "Der Dritte Weg" zu Gast.

"Sieg Heil"-Rufe im Gefängnis

19.

August
2017
Samstag

Ein Erwachsener, welcher in der Justizvollzugsanstalt in Regis-Breitingen einsitzt,
ruft aus dem geöffneten Haftraum heraus "Sieg Heil". Dafür wird er im Januar 2018 wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu einer Geldstrafe in Höhe von 60 Tagessätzen verurteilt.