Sonstige Orte | chronik.LE

Sonstige Orte

Leipziger IB-Aktivist greift in Dresden Journalisten an

25.

August
2018
Samstag

In Dresden findet unter dem Motto "Europa Nostra – Identität und Heimat bewahren" eine Veranstaltung der sogenannten "Identitären Bewegung" statt. An der lange beworbenen Kundgebung nehmen ca. 300 Personen teil, angemeldet waren 600.

Sexistische Beleidigung bei Fußball-Auswärtsspiel

13.

Januar
2018
Samstag

Vor dem Auswärtsspiel der BSG Chemie Leipzig in Auerbach werden zwei Frauen von einem Chemiefan als "Fotzen" beleidigt. Anwesende Personen schreiten ein und weisen den Fan zurecht.

Neulich in Leipzig: Lok-Fans stimmen das so genannte »U-Bahnlied« in der S-Bahn an

17.

Februar
2018
Samstag

Eine Gruppe Lok-Fans fährt mit der S-Bahn zum Heimspiel des Fußballvereins Hallesche FC gegen den Karlsruher SC. Während der Fahrt wird von einigen Fans der "Hitlergruß" in Richtung anderer Lok-Fans gezeigt. Ein weiterer stimmt das so genannte »U-Bahnlied« an. Im Lied geht es um eine Bahnlinie von einem Ort bis ins Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz. Insbesondere im Fußball wird das Lied häufig gegen gegnerische Fans gesungen, denen man ebenfalls die Vernichtung wünscht. Mit dem U-Bahn-Lied wird eindeutig ein positiver Bezug auf den Nationalsozialismus vollzogen.

Rechte Bewegung mobilisiert in Halle

31.

Juli
2017
Montag

Die Leipziger Ortsgruppe von "Der Marsch 2017" veranstaltet am Montag eine Mobilisierungsversammlung in Halle. Die in Ortsgruppen organisierte rechte Initiative ruft u.a. zu einer Demonstration vor dem Bundeskanzleramt auf. Als RednerInnen fungieren die unter dem Pseudonym auftretende Marie Deutsch ("Bürgerbewegung Grimma") sowie der Hallenser Neonazi Sven L.
Am selben Tag werden an verschiedenen Orten in Leipzig-Schönefeld Plakate mit der Aufschrift "Der Marsch 2017" angebracht.

Puppe mit Davidstern und Hakenkreuz an Brücke in Roßwein "erhängt"

27.

November
2016
Sonntag

In der Nacht zum Sonntag hängen Unbekannte eine mit Davidstern und Hakenkreuz bemalte Reanimationspuppe an einer Fußgängerbrücke in Roßwein auf. Nachdem diese offensichtlich antisemitische Aktion von einer Passantin entdeckt wird, entfernen PolizeitbeamtInnen die Puppe. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingeleitet.

Lok-Hooligans randalieren bei EM-Auftakt mit Reichskriegsflagge

12.

Juni
2016
Sonntag

Im Vorfeld der EM-Auftaktpartie zwischen Deutschland und der Ukraine treten deutsche Fans aggressiv auf und schüchtern Anwohner*innen im Austragungsort in Lille ein. im Tagesverlauf hissen die Fans eine Reichskriegsflagge und zeigen den Hitlergruß. Unter den Personen befinden sich vermehrt Fans des 1. FC Lokomotive Leipzig sowie des SG Dynamo Dresden.

Abermals: Riesa-Fans zeigen ihren Antisemitismus

23.

April
2016
Samstag

Bereits beim Hinspiel in Leutzsch fielen die Fans von Stahl Riesa durch antisemitische Sprechchöre auf. Beim Rückspiel in Riesa trugen AnhängerInnen von Stahl Riesa Shirts mit der Aufschrift "JDN CHM". Werden die weggelassenen Vokale ergänzt, ergibt dies "Juden Chemie".

Urteile wegen Bedrohung durch Legida-Anghänger

31.

Mai
2016
Dienstag

Am Dienstag wurde ein Urteil gegen den Leipziger Peter K. wegen Beleidung des städtischen Polizeipräsidenten Bernd Merbitz zu 1.600 EUR Geldstrafe rechtskräftig. K hatte am Rande einer Legida-Kundgebung im Oktober 2015 Merbitz mit den Worten „Verrecke, du Kommunistenschwein“ beschimpft. Dafür wurde er bereits vor geraumer Zeit verurteilt, zog seinen Einspruch gegen das Urteil nun aber am Dienstag überraschend kurz vor der Verhandlung zurück.

Leipziger Lok-Hools bei Neonazi-Aufmarsch in Rudolstadt

1.

November
2015
Sonntag

Bei einem Neonazi-Aufmarsch im thüringischen Rudolstadt haben sich zahlreiche Hooligans von Lok Leipzig beteiligt. Die Demotourist/-innen aus der Messestadt waren wohl in erster Linie wegen eines Fußballspiels des Viertligisten ins benachbarte Bundesland gereist. Der rassistische Thügida-Ableger „Wir lieben Ostthüringen" hatte im Anschluss an das Fußballspiel für den Sonntagabend einen Fackelmarsch zu einer Flüchtlingsunterkunft angemeldet. Dem Demoaufruf schlossen sich nach Beobachter_innen eine große Gruppe von Leipziger Hooligans an.

Leipziger Neonazi zum Landesvorsitzenden von "Die Rechte" gewählt

1.

August
2015
Samstag

Der Leipziger Alexander Kurth, zuletzt u.a. bei der NPD und den "Jungen Nationaldemokraten" (JN) aktiv, wurde am Wochenende vom 31.7/1.8.2015 in Görlitz zum Landesvorsitzenden der neonazistischen Klein-Partei "Die Rechte" gewählt. Als Stellvertreterin fungiert die für die NPD in den Stadtrat von Bautzen gewählte Daniela Stamm, die nach ihrer Wahl zur Konkurrenzpartei gewechselt war. Beisitzer kommen nach Parteiangaben aus Chemnitz, dem Vogtland und Ostsachsen.