Halle

Neulich in Leipzig: Lok-Fans stimmen das so genannte »U-Bahnlied« in der S-Bahn an

17.

Februar
2018
Samstag

Eine Gruppe Lok-Fans fährt mit der S-Bahn zum Heimspiel des Fußballvereins Hallesche FC gegen den Karlsruher SC. Während der Fahrt wird von einigen Fans der "Hitlergruß" in Richtung anderer Lok-Fans gezeigt. Ein weiterer stimmt das so genannte »U-Bahnlied« an. Im Lied geht es um eine Bahnlinie von einem Ort bis ins Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz. Insbesondere im Fußball wird das Lied häufig gegen gegnerische Fans gesungen, denen man ebenfalls die Vernichtung wünscht. Mit dem U-Bahn-Lied wird eindeutig ein positiver Bezug auf den Nationalsozialismus vollzogen.

Rechte Bewegung mobilisiert in Halle

31.

Juli
2017
Montag

Die Leipziger Ortsgruppe von "Der Marsch 2017" veranstaltet am Montag eine Mobilisierungsversammlung in Halle. Die in Ortsgruppen organisierte rechte Initiative ruft u.a. zu einer Demonstration vor dem Bundeskanzleramt auf. Als RednerInnen fungieren die unter dem Pseudonym auftretende Marie Deutsch ("Bürgerbewegung Grimma") sowie der Hallenser Neonazi Sven L.
Am selben Tag werden an verschiedenen Orten in Leipzig-Schönefeld Plakate mit der Aufschrift "Der Marsch 2017" angebracht.

Leipziger Neonazis bei JN-Demo in Halle

7.

November
2009
Samstag

Leipziger Neonazis beteiligten sich zentral an einem JN-Aufmarsch in Halle. So sprach der Leipziger Tommy Naumann als Chef der sächsischen "Jungen Nationaldemokraten" auf der Demo. Er und Istvan Repaczki, beide kandidierten für die NPD bei der sächsischen Kommunalwahl 2009 in Leipzig, erfüllten in Halle auch Ordneraufgaben. Dabei wurden sie von weiteren Neonazis aus Leipzig unterstützt, die Augenzeug_innen den ehemaligen "Freien Kräften Leipzig" zuordnen, die inzwischen bei den JN Leipzig organisiert sind.