Zentrum-Süd

Festival "für Teilhabe, Vielfältigkeit, Gleichberechtigung" mit Neonazis?

14.

August
2021
Samstag

Die Kundgebung "DisTanz" will vor allem unkommerzielle Kultur in Leipzig fördern. Die Branche und speziell Künstler_innen sind durch die Corona-Pandemie stark beinträchtigt. Daher soll durch ein Kundgebungs-Festival auf die Situation aufmerksam gemacht und auch gefeiert werden. Zum selbst proklamierten Anspruch "für Teilhabe, Vielfältigkeit, Gleichberechtigung" passen allerdings einige angekündigte Acts so gar nicht:

Not funny: Lisa Eckhart tritt in Leipzig auf

11.

Juli
2021
Sonntag

Die mittlerweile in Leipzig wohnende Kabarettistin Lisa Eckhart tritt mit ihrem Programm "Die Vorteile des Lasters. Ungenierte Sonderausgabe" auf der Parkbühne im Clara-Zetkin-Park auf. In der Vergangenheit erntete Eckhart immer wieder mit Rassismus und Antisemitismus Lacher. Auch beim aktuellen Auftritt kokettiert sie mit Rassismus, verpackt als Satire. So werde der "Untergang des Abendlandes" nicht durch den Islam eingeleitet.

Sexualisierter Übergriff auf Radfahrerin

29.

Juni
2021
Dienstag

Eine Frau radelt mit ihrem Fahrrad einen Weg im Leipziger Zentrum-Südost entlang. Dabei nähert sich einen ebenfalls Fahrrad fahrender unbekannter Mann von hinten. Als dieser die Frau passiert, greift er ihr in den Schritt und fährt davon. Die Frau erstattet Anzeige bei der Polizei.

Corona-Leugner mit zwei Veranstaltungen in Leipzig

8.

Mai
2021
Samstag

Zum »Tag der Befreiung« finden in Leipzig zwei Versammlungen aus dem Spektrum der Corona-Leugner statt. Auf dem Kurt-Masur-Platz demonstriert die »Bürgerbewegung Leipzig 2021«, auf dem Simsonplatz die »Bewegung Leipzig«.

Identitären-Propaganda am Bundesverwaltungsgericht

20.

April
2021
Dienstag

Rings um das Bundesverwaltungsgericht werden zahlreiche Sticker der »Identitären Bewegung« angebracht. Diese weisen unter anderem darauf hin, dass angeblich alle Gebäude der Umgebung von "alte[n] weiße[n] Männer[n]" gebaut worden seien.

Kundgebung gegen "Testzwang" an Schulen

26.

März
2021
Freitag

In verschiedenen Telegram-Chats wird eine Veranstaltung gegen "Zwangstestungen" in Schulen beworben. Treffpunkt der nicht angemeldeten Versammlung ist 12:45 Uhr an der Carl-Friedrich-Goerdeler-Oberschule in der Paul-Gruner-Straße 59. Vor Ort finden sich reichlich 30 Personen (laut Polizei 38) ein, welche dann eine Veranstaltung anmelden. Hauptredner ist "Olli von Telegram". Er hält u.a. eine Ansprache an Lehrer_innen, Journalist_innen, Polizist_innen etc. Die Zeit des Wartens sei vorbei. Worauf gewartet wird, bleibt dabei unklar.

Querdenken-Propaganda im Leipziger Musikerviertel verteilt

3.

November
2020
Dienstag

Im Musikerviertel werden zahlreiche Flyer für die bundesweit beworbene Querdenken-Demonstration am 07.11.2020 in Leipzig hinter die Scheibenwischer von Autos gelegt. Diese werben – mit einem Bild einer Montagsdemonstration von 1989 – für eine "zweite friedliche (R)Evolution".

Rechtsterrorist als Jesus?

31.

Oktober
2020
Samstag

An einer Hausfassade der Karl-Liebknecht-Straße Ecke Riemannstraße wird mit einem schwarzen Stift der Schriftzug "Anders Jesus Breivik" angebracht. Anders Breivik ist der Name eines norwegischen Rechtsterroristen,der am 22. Juni 2011 in Oslo und auf der Insel Utøya insgesamt 77 Menschen ermordete.

Antisemitische Schmiererei am Geisteswissenschaftlichen Zentrum

23.

Oktober
2020
Freitag

Am Geisteswissenschaftlichen Zentrum (GWZ) der Universität Leipzig werden antisemitische und verschwörungsideologische Schmierereien angebracht. Dabei wird die Universität als "Juden-UNI" verunglimpft. Weiterhin finden sich scheinbar willkürlich zusammengewürfelte Wörter wie "BRD TV Presse Jude", die ebenfalls eine antisemitische Deutung nahelegen.
Ähnliche Schmierereien werden seit mehreren Jahren, vor allem im Leipziger Westen, angebracht.

Junge Frau brutal zusammengeschlagen

15.

September
2020
Dienstag

Am Dienstag fährt eine junge Frau mit der Straßenbahn Linie 9 Richtung Thekla. Im Bereich Zentrum Süd wird sie in der Tram von zwei unbekannten Männern angesprochen und sexuell belästigt. Sie erklärt ihnen, dass sie nicht auf Männer steht und in Ruhe gelassen werden will. Als die junge Frau aussteigt, folgen ihr die Männer und beleidigen sie homosexuellenfeindlich. Wenige Sekunden später schlagen beide auf die Betroffene ein, brechen ihr mehrere Knochen und beinahe das Jochbein. Die Frau bleibt regungslos auf dem Boden liegen, die beiden Unbekannten flüchten.