Zentrum-West

Gedenkstele für den jüdischen Sportverein Bar Kochba beschmiert

22.

September
2021
Mittwoch

Die Gedenkstele für den jüdischen Sportverein Bar Kochba wird verunstaltet. Unbekannte beschmierden die daran angebrachte Tafel. Im unteren Bereich befindet sich außerdem ein Graffiti-Tag. Die Gedentafel kann davon gereinigt werden.

Festival "für Teilhabe, Vielfältigkeit, Gleichberechtigung" mit Neonazis?

14.

August
2021
Samstag

Die Kundgebung "DisTanz" will vor allem unkommerzielle Kultur in Leipzig fördern. Die Branche und speziell Künstler_innen sind durch die Corona-Pandemie stark beinträchtigt. Daher soll durch ein Kundgebungs-Festival auf die Situation aufmerksam gemacht und auch gefeiert werden. Zum selbst proklamierten Anspruch "für Teilhabe, Vielfältigkeit, Gleichberechtigung" passen allerdings einige angekündigte Acts so gar nicht:

Hitler-Gebrüll unweit der Klingerbrücke

30.

Juli
2021
Freitag

Samstag Nacht in Lindenau: Aus Richtung des nördlichen Wegs entlang des Elsterflutbeckens bei der Klingerbrücke wird "Adolf Hitler" geschrien. Aufmerksame Passant:innen entgegnen den Schreihälsen, dass die Person ruhig sein soll. Es folgt Stille.

Gedenkort für Opfer des rechtsterroristischen Anschlags in Halle beschädigt

1.

Februar
2021
Montag

Am Holocaust-Mahnmal in der Leipziger Gottschedstraße befindet sich eine kleine Gedenkinstallation in Erinnerung an die Opfer des rechterroristischen Anschlag in Halle vom 09. Oktober 2019. Diese wird umgestoßen und offenbar mutwillig zerstört. Passant_innen stellen die Bilder wieder an ihren Urspungsort zurück.

Rassistische Beleidigungen in Straßenbahn

19.

Juli
2020
Sonntag

In einer Straßenbahn beleidigt ein Unbekannter aggressiv zwei Jugendliche PoC. Dabei wird er von zwei Frauen zurückgehalten, körperlich auf die Jugendlichen loszugehen.

Hakenkreuz am Synagogen-Denkmal in Gottschedstraße

21.

Dezember
2020
Montag

Unter einer Bronzetafel am Synagogen-Denkmal wird mit grünem Stift ein Hakenkreuz sowie der Satz "World Street Center ist noch da" geschmiert. Vermutlich bezieht sich die anbringende Person dabei auf das World Trade Center, welches bei einem islamistischen Anschlag am 11. September 2001 zerstört wurde. Der Anschlag ist Teil vieler Verschwörungserzählungen, so wird teilweise behauptet, die USA hätten den Anschlag inszeniert ("false flag") um kriegerisch in Afghanistan vorgehen zu können.

Hakenkreuz an TRAM-Haltestelle angebracht

6.

Juli
2020
Montag

An einem Wartehäuschen der LVB am Waldplatz wird ein Hakenkreuz angebracht. Die LVB sichert zu, dieses zeitnah zu entfernen.

Synagogen-Denkmal mit Hakenkreuz beschmiert

8.

Mai
2020
Freitag

An die Wand des Synagogen-Denkmals in der Gottschedstraße wird mit schwarzer Farbe ein Hakenkreuz geschmiert, das mindestens bis Montag dort zu sehen ist. Laut Mitteilung der Leipziger Polizei liegt der Tatzeitraum in der Nacht von Freitag zu Sonnabend von 16:20 Uhr bis 01:45 Uhr. Am Samstagmorgen entdeckt ein Mitarbeiter des Objektschutzes das Graffiti in einer Größe von etwa 52 cm x 35 Zentimetern. Der Sachschaden beträgt etwa 200 Euro, die Polizei ermittelt wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in Tateinheit mit gemeinschädlicher Sachbeschädigung.

Gewalttägige Fahrkartenkontrolle bei der LVB

3.

März
2020
Dienstag

An der Haltestelle Waldplatz ereignet sich vormittags eine brutale "Fahrkartenkontrolle".
Drei Kontrolleur_innen der LVB setzen einer migrantisch gelesenen Person nach und reißen diese zu Boden. Der größte und schwerste der Kontrolleure drückt dem nun am Boden liegenden während dieser Feststellung sein Knie in den Rücken und auf den Hals. Der Betroffene äußert, dass er vermutlich auf Grund einer rassistischen Einstellung des Kontrolleurs derart gewaltvoll behandelt wird und bezeichnet diesen als "Rassisten". Der Kontrolleur entgegnet "ja, das ist normal, das ist okay".