Rechter Aufkleber in HTWK-Bibliothek

19.

April
2018
Donnerstag

In der Herrentoilette in der vierten Etage der HTWK-Bibliothek befindet sich auf dem Papierhandtuchspender ein Aufkleber mit der Aufschrift: "It's ok to be White". Der Slogan stammt ursprünglich aus einer Kampagne, die auf dem Imageboard 4chan gestartet wurde und von Neonazis und Rassisten verbreitetet wurde. In Deutschland wurde er unter anderem von der Identitären Bewegung verwendet, in den USA vom Klu Klux Klan und anderen neonazistischen Gruppen.

Rassistische Stimmungmache gegen Geflüchtete auf Wurzener Facebook-Seite

14.

April
2018
Samstag

Auf der Facebook-Seite "Die Kuhschelle - Rund um Wurzen" werden drei Fotos von jungen Geflüchteten aus Eritrea veröffentlich. Zu sehen sind darauf drei schwarze Jugendliche, die am Kriegerdenkmal am Bahnhof sitzen. Ihre Gesichter sind verpixelt. Offenbar wurden die Fotos heimlich, ohne ihre Zustimmung angefertigt. Zu sehen sind auch einige Bierflaschen. Der Park ist ein beliebter Treffpunkt von jungen Leuten, Deutschen und Zugewanderten. In dem Beitrag - angeblich eine Zusendung - wird jedoch nur die Anwesenheit letzterer beklagt.

Dynamo-Fans rufen in Zug nach Leipzig rechte Parolen und bedrohen Fahrgäste

14.

April
2018
Samstag

Nach einer Heimniederlage der SG Dynamo Dresden skandieren vier Anhänger von Dynamo am Samstagabend während der Rückfahrt mit dem Regionalexpress in Richtung Leipzig rechte und volksverhetzende Parolen. Diese richten sich laut Bundespolizei besonders gegen eine ausländische Reisende und ihr Kind. Die Pöbeleien beginnen ab dem Halt des Zuges in Dahlen. Andere Fahrgäste, die sich offenbar daran stören, werden ebenso wie der Zugbegleiter aggressiv bedroht und beleidigt.

Neonazistische Schmierereien in Großzschocher

16.

April
2018
Montag

Unbekannte bringen an einem Mehrfamilienhaus Huttenstraße Ecke Pfeilstraße in Leipzig-Großzschocher ein Hakenkreuz sowie den Schriftzug "NSDAP SS" an. Die Polizei ermittelt wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Antisemitische Äußerungen und Bedrohung beim "Marsch des Lebens"

11.

April
2018
Mittwoch

Anlässlich des Jom HaSchoa (deutsch: "Tag des Gedenkens an Holocaust und Heldentum“) versammeln sich 150 Menschen am Richard-Wagner-Hain und demonstrieren durch die Leipziger Innenstadt, um den Opfern der Shoah und dem jüdischen Widerstand zu gedenken. In Redebeiträgen werden aktuelle Phänomene des Antisemitismus benannt und problematisiert.

Sachsen rechts unten

Vortrag 25.04.2018

Die Publikationsreihe „Sachsen rechts unten“ erarbeitet und herausgegeben vom Kulturbüro Sachsen e.V., beschäftigt sich seit 4 Jahren mit verschiedenen Facetten der extremen Rechten in Sachsen. In der Publikation wird exemplarisch beschrieben, wie beständig alte und neue Nazis in Sachsen und Leipzig sind, welche Wirksamkeit sie entfalten können und welche Gefahren daraus resultieren. Dabei werden Schlaglichter angeführt, die zeigen, wie sich Szenen entwickeln und personelle und ideologische Kontinuitäten gefestigte Strukturen entstehen lassen.

Antisemitische Schmiererei in Connewitz

31.

März
2018
Samstag

Im linken Stadtteil Connewitz schmieren Unbekannte mit Edding antisemitische Symbole. Der Davidstern in einer Israel-Fahne wird dabei mit einem roten Edding in ein Hakenkreuz umgewandelt. Die Schmiererei ist somit antizionistisch zu verstehen.

Infostand NPD Schönefeld

28.

Juni
2017
Mittwoch

Die NPD führt an der Kreuzung Löbauer Straße/Gorkistraße im Leipziger Stadtteil Schönefeld einen Infostand durch. Vor Ort sind bekannte Vertreter der NPD, wie Jens Baur, Landesvorstand der NPD Sachsen, Sebastian Schmidtke, Nele Schier, die unter dem Pseudonym "Emma Stabel" für das NPD-Presseorgan "Deutsche Stimme" den TV-Kanal DS-TV moderiert sowie Alexander Neubert, ehemaliger Schatzmeister der NPD Leipzig. Laut Augenzeug_innen werden vom Stand aus mehrfach vorbeilaufende Migrant_innen angepöbelt.

Rechte Sticker an Verkehrsschild in Kleinzschocher

29.

März
2018
Donnerstag

In der Wiegandstraße in Leipzig-Kleinzschocher werden mehrere neonazistische Sticker an einem Verkehrschild angebracht. Auf einem ist "Nazikiez" zu lesen. Auf einem weiteren ist eine den Mittelfinger zeigender Putin mit der Unterschrift "Fuck the NWO" zu sehen. NWO steht für "New World Order" und ist eine verschwörungstheoretische Chiffre für eine angeblich angestrebte Beherrschung der Welt durch Eliten und Geheimgesellschaften. Oft ist diese Unterstellung antisemitisch konnotiert.
Daneben ist ein Aufkleber des Fußballvereins Lokomotive Leipzig angebracht.

Verschwörungstheoretisches Graffiti in Connewitz

7.

April
2018
Samstag

Eine Person bringt an einer Wand hinter dem soziokulturellen Zentrum Werk II ein aufwändig gestaltetes Graffiti an. Auf diesem ist im Vordergrund der Schriftzug "CLUB" und im Hintergrund die Skyline von New York zu sehen. Bestandteil der Skyline sind die durch einen Terroranschlag am 11. September 2001 zerstörten Türme des World Trade Centers. Auf dem Graffiti fliegt ein Flugzeug auf diese Türme zu. Unterzeichnet ist das Graffiti mit "The 911 Club" sowie "False Flag".