Rassismus und Alltag im Landkreis Leipzig

Ausstellung 20.05.2017 Bad Lausick

Seit einiger Zeit steigen Angriffe auf Menschen stark an, die als fremd wahrgenommen werden. Diese reichen von Parolen an Häuserwänden über verbale Attacken bis zu körperlicher Gewalt und Brandanschlägen auf Gemeinschaftsunterkünfte von Asylbewerber*innen. Das Ausmaß solcher Taten (nicht nur) in Sachsen ist erschreckend. Der Landkreis Leipzig macht hier keine Ausnahme. Um Rassismus und rassistische Gewalt im Landkreis Leipzig sichtbar zu machen haben wir in Kooperation mit dem Runden Tisch Migration im Landkreis Leipzig eine Ausstellung mit dem Titel "Rassismus und Alltag" erstellt.

„Unter den Teppich gekehrt. Das Unterstützungsnetzwerk des NSU in Sachsen“

Crowdfunding Kooperationspartner

Das Kulturbüro Sachsen e.V. arbeitet aktuell an einer Publikation mit dem Titel „Unter den Teppich gekehrt. Das Unterstützungsnetzwerk des NSU in Sachsen“. Mit dieser soll auf Leerstellen in der bisherigen Aufklärung hingewiesen werden. Das Erscheinen der Broschüre ist an eine Crowdfunding-Kampagne gekoppelt, welche wir hiermit gerne unterstützen und bewerben wollen. Alle Infos gibt es unter www.startnext.com/unterdenteppich.

Rechte Sticker in Lindenau

8.

April
2017
Samstag

Auf der Merseburger Straße im Leipziger Stadtteil Lindenau werden Sticker der "Identitären Bewegung" mit der Aufschrift "Heimat verliebt - Jugend ohne Migrationshintergrund" geklebt.

Hakenkreuze in Connewitz

22.

April
2017
Samstag

In der Nähe eines besetzten Hauses im Leipziger Stadtteil Connewitz werden sechs Hakenkreuze, welche auf Stickern aufgemalt sind, angebracht.

Neonazistische Schmierereien in Connewitz

21.

April
2017
Freitag

An der Arno-Nietzsche-Straße im Leipziger Stadtteil Connewitz werden in der Nähe eines besetzen Hauses Hakenkreuze gemalt. Weiterhin ist der Spruch "Wir töten euch" zu lesen. Dieser kann als direkte Drohung gegen die Bewohner_innen des besetzten Hauses verstanden werden.

Hakenkreuze in Connewitz

30.

April
2017
Sonntag

Rings um die Burgstädter Straße im Leipziger Stadtteil Connewitz werden ca. 30 Hakenkreuze gesprüht. Sie sind alle zwischen 15 und 30 cm groß.

Neonazistische Schmierereien an Steinbruch

26.

April
2017
Mittwoch

An einem Steinbruch in Polenz werden mehrere neonazistische Symbole und Codes gesprüht. Neben einem Hakenkreuz und der SS-Rune ist die Zahlenkombination 1488 zu finden. Die 14 steht dabei für den Ausspruch des Neonazis David Lane in welchem er sich über die Zukunft der "weißen Rasse" sorgt. Die 88 steht für den achten Buchstaben im Alphabet und ist somit eine Abkürzung für Heil Hitler.

Identitäre bringen Transparent am Geisteswissenschaftlichen Zentrum (GWZ) an

12.

Dezember
2016
Montag

Mitglieder einer "Identitären Bewegung Leipzig" bringen oberhalb des Eingangsbereichs des Geisteswissenschaftlochen Zentrums (GWZ) der Universität Leipzig ein Transparent an. Auf dem Plakat ist "Freigeist an der Uni? #ibster #2017 #Remigration" zu lesen.

Weltoffenes und tolerantes Leipzig – Slogan oder Realität?

Vortrag und Diskussion 15.05.2017 Leipzig

Die Stadt Leipzig beschreibt sich in Ihrer Außendarstellung selbst als weltoffen und tolerant, aber das Stadtmarketing spiegelt die Wirklichkeit für viele Leipziger*innen nur bedingt wieder. Was bei aller positiven Selbstvergewisserung nicht in den Blick gerät: 2016 gab es in Leipzig laut Opferberatung der RAA Sachsen e.V 50 rechtsmotivierte Angriffe. Mit Legida konnte sich über zwei Jahre eine zahlenmäßig verhältnismäßig erfolgreiche rechte Bewegung auf der Straße etablieren. Andere Neonazigruppierungen fantasieren davon ganze Stadtteile in „Schutt und Asche“ legen zu wollen.

Gedenktafel an Kamal K. zerstört

29.

April
2017
Samstag

Unbekannte zerstören die Gedenktafel im Carl-Wilhelm-Müller-Park, welche an den rassistischen Mord an Kamal K. erinnert. Diese war erst drei Tage zuvor ersetzt worden.
Die Gedenktafel im Park vor dem Hauptbahnhof wird immer wieder Ziel von Zerstörung und Diebstahl. Im Juni vergangenen Jahres wurde sie stark beschädigt. Die daraufhin erneuerte Gedenktafel wurde dann am 8. April diesen Jahres gestohlen.