Mann breitet im Café Hakenkreuzfahne als Tischdecke aus

16.

März
2019
Samstag

Am Samstag besucht ein 30-Jähriger, anscheinend alkoholisiert, ein Café in Colditz und breitet dort auf einem Tisch eine Hakenkreuzfahne samt SS-Runen aus. Dazu hört er Musik mit vermutlich rechten Texten. Die von den Mitarbeiter_innen herbeigerufenen Polizist_innen beschlagnahmen schließlich die Fahne und leiten gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ein.

Über Spannungsfelder und Widersprüche. Unser Projekt chronik.LE und der alltägliche Sexismus

Der Text erschien zuerst in der aktuellen Ausgabe der Leipziger Zustände. Anlässlich des Frauenkmapftages wollen wir ihn nochmal gesondert veröffentlichen und zur Diskussion stellen.

Leipzig liest weltoffen: Vorstellung der "Leipziger Zustände" auf der Buchmesse

Veranstaltung 22.03.2019 Leipzig

In den vergangenen Jahren nutzen (Neue) Rechte die Buchmesse als politische Plattform. Mit dem Format "Leipzig liest weltoffen" sollen bewusst zivilgesellschaftliche Perspektiven auf die Buchmesse getragen werden und einer großen Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Wir stellen dazu nochmal unsere Broschüre "Leipziger Zustände" vor: Die regelmäßig erscheinende Broschüre bietet in ihrer sechsten Ausgabe einen Überblick zu Faschismus, Rassismus und Diskriminierung in der Leipziger Region.

Rechte Orte in Leipzig - Vortrag und Diskussion

Veranstaltung 21.03.2019 Leipzig

Sachsen ist eines der Bundesländer mit der größten Infrastruktur von und für Neonazis. Die Bandbreite reicht von Fachgeschäften für Militaria, NS-Devotionalien, Versandhandel von Musik und Klamotten über Tattoo-Studies, Konzert- und Partylocations bis zu Seminarräumen und Zeltplätzen. Dabei haben diese Orte für die rechte Szene eine wichtige Bedeutung - nach innen für die Finanzierung, als auch nach außen für die Rekrutierung und Politisierung. Im Umfeld rechter Orte lässt sich häufig ein erhöhtes Aufkommen von Propagandaaktivitäten, Anfeindungen und Gewalt feststellen.

Neonazi-Konzert in Staupitz

19.

Januar
2019
Samstag

In Staupitz findet ein neonazistisches Konzert unter dem Motto "Nordic Price V" mit ca. 230 Teilnehmenden statt. Die angekündigten Bands sind "Hate & Guns" (USA), "D.S.T." (Berlin), "Uwocaust" (Brandenburg) sowie "Heiliger Kreig" (Sachsen).
In Staupitz wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Neonazi-Konzerte veranstaltet. Weitere Informationen zu Konzerten in Staupitz

Neonazistischer Sticker am Leipziger Hauptbahnhof geklebt

2.

März
2019
Samstag

An der Straßenbahnhaltestelle Hauptbahnhof wird ein gelber Sticker mit der Aufschrift "NS Area" angebracht. Darunter sind Hammer und Sichel, die Sterne der Europäischen Union sowie das Logo der Antifaschistischen Aktion durchgestrichen. Weiterhin ist der Slogan "Unser Viertel, unsere Regeln" zu lesen.

Hakenkreuz in Leipzig geschmiert

28.

Februar
2019
Donnerstag

An der Mierendorffstraße im Leipziger Osten wird ein Hakenkreuz an eine Hauswand geschmiert.

Neonazi grölt und zeigt Hitlergruß in Anger-Crottendorf

15.

Februar
2019
Freitag

Vor einem Tattoostudio im Leipziger Stadtteil Anger-Crottendorf grölt ein Neonazi "Deutschland den Deutschen" und zeigt den Hitlergruß.

"Arbeit macht frei" in Bahnunterführung angebracht

12.

Februar
2019
Dienstag

Unbekannte schreiben den Spruch "Arbeit macht frei" auf den Boden in der Unterführung der S-Bahnstation Leipzig-Nord. Der Spruch stand während des Nationalsozialismus über mehreren Eingangstoren zu Konzentrationslagern, unter anderem in Auschwitz.

Der Spruch wurde vermutlich bereits vor einiger Zeit dort angebracht.

Neonazistische Schmierereien in Torgau angebracht

12.

Februar
2019
Dienstag

Unbekannte bringen an einem Denkmal für die während des Ersten Weltkriegs Gefallenen des 72. Infanterieregiments in Torgau ein Hakenkreuz sowie "HH" und "88" an. Beide Codes stehen für "Heil Hitler". Die Schmierereien wurden mit blauer Farbe in einer Größe von 2 x 1 Meter angebracht. Die Stadt leitete nach eigenen Angaben Schritte zur Entfernung ein.