chronik.LE | Dokumentation faschistischer, rassistischer und diskriminierender Aktivitäten in und um Leipzig

Auto in Böhlitz von Neonazis beschädigt

22.

Juni
2020
Montag

Am Montag abend wird ein Auto am Steinbruch "Spielberg" von Neonazis stark beschädigt.
Bei dem geparkten Auto wird mit einem Stein die Heckscheibe eingeworfen. Der Tankdeckel, die Antenne und die Seitenspiegel werden abgebrochen, sowie sechs Aufkleber der "Identitären Bewegung'' auf der Frontscheibe, den Seitenspiegeln, dem Kofferraum und auf der Stoßstange angebracht. Offensichtlich störten sich die Neonazis an den eigentlichen Aufklebern auf dem Auto, auf denen "Solidarity" und "Bleiberecht" stand.

Rassistische Polizeikontrolle in Kuhturmstraße

26.

Juni
2020
Freitag

Zwei Personen fahren bei Rot über eine Ampel. Anwesende Fahrradpolizist_innen halten lediglich die Schwarze Person an, nicht aber die weiße. Ein Polizist beleidigt die Schwarze Person u.a. mit den Worten "Bist du behindert oder was?" und fasst ihn mehrfach rabiat an. Da die Person nur wenig Deutsch kann, versteht sie auch nicht was die Polizist_innen von ihm wollen. Eine Passant_in versucht zu vermitteln und wird von den Polizist_innen ebenfalls beleidigt. Sie solle weggehen, da sie die Polizeiarbeit behindere.

Rechte Hooligansticker in der Huttenstraße

20.

Juni
2020
Samstag

An der Haltestelle Huttenstraße werden mehrere Aufkleber mit der Aufschrift "Troublemakers Mallorca" angebracht. In der Mitte des Stickers ist ein stilisiertes H zu sehen, welches für Hooligans steht. Der Sticker huldigt zwei gewalttätigen Lok-Fans welche im Juni 2019 einen schwarzen Türsteher auf Mallorca zusammengeschlagen und lebensgefährlich verletzt haben.

Drohmails Böhlitzer Neonazis an chronik.LE

25.

Juni
2020
Donnerstag

Nachdem das Dokumentationsprojekt chronik.LE über mehrere Angriffe und neonazistische Propaganda in Böhlitz (Landkreis Leipzig) berichtet hatte (Vgl.

Rassistische Pöbelei in Lindenau

24.

Juni
2020
Mittwoch

Gegen 7 Uhr morgens wird eine Person auf der Straße angepöbelt. Vermutlich aus einem fahrenden Auto heraus wird ihr die Parole "Geh doch zurück in dein Land" an den Kopf geworfen.

Rassistischer Angriff in Delitzsch

11.

Juni
2020
Donnerstag

Zwei Schwarze Deutsche werden gegen 19:30 Uhr von einem Unbekannten angepöbelt und beleidigt. Der Täter zieht ein Messer und läuft auf sie zu, woraufhin die beiden flüchten und die Polizei verständigen.
Die beiden Betroffenen arbeiten in der Nähe auf Montage und wohnen in einem Delitzscher Hotel. Nach dem Vorfall verlassen sie die Stadt.

Corona-Demonstration in Leipzig-Engelsdorf

22.

Juni
2020
Montag

Zum wiederholten Male findet in Leipzig-Engelsdorf eine Demonstration gegen die Corona-Beschränkungen statt. An dieser beteiligen sich insgesamt 28 Personen. Anmeldet ist die Versammlung durch Volker Zocher. Dieser war Bürgermeister und dann Ortsvorsteher von Engelsdorf und später Bürgermeister von Naunhof. Lediglich einige wenige Teilnehmende tragen Mundschutz, auf Abstand wird verzichtet.

Nazi-Schmierereien am Steinbruch Spielberg in Böhlitz

22.

März
2020
Sonntag

Auf dem Weg zum Böhlitzer Steinbruch werden diverse menschenverachtende Graffiti gesprüht. In einen Schriftzug wird dazu aufgerufen linksorientierte Menschen, die als "Zecken" abgewertet werden, zu töten. Unweit davon finden sich auch Sticker der selbsternannten "Identitären Bewegung". Außerdem findet sich die Aufschrit "Juden" und "intolerance". An einem weiteren Schild ist mit einem Stift "Anti-Antifa" getaggt.
Einige der Schmierereien befinden sich vermutlich bereits seit längerem vor Ort.

AfD diffamiert Todesopfer rechter Gewalt

17.

Juni
2020
Mittwoch

Zur Stadtratssitzung wird ein Antrag mit dem Titel „Würdiges Gedenken an Todesopfer rechter Gewalt in Leipzig“ behandelt. Der ursprüngliche Antrag der Linksfraktion findet sich hier und wird im Stadtrat von der Abgeordneten Juliane Nagel vorgestellt. Für die CDU stellt Michael Weickert einen Änderungsantrag vor, welcher alle "Opfer politisch motivierter Gewalttaten" in den Fokus rücken soll.

Bornaer Stadtrat Jöricke (AfD) tritt zurück

16.

Juni
2020
Dienstag

Laut LVZ ist der Bornaer Stadtrat Reinhard Jöricke zurückgetreten. Jöricke zog erst mit der letzten Kommunalwahl im Mai 2019 in den Stadtrat ein. Seine Nominierung als Kandidat war damals umstritten und wurde juristisch angefochten, da bezweifelt wurde, ob Jöricke tatsächlich in Borna wohne und damit in den Stadtrat wählbar sei.