Neueste Aktualisierungen

John-Reed-Fitnessclub würdigt Frauen herab

12.

Januar
2020
Sonntag

Im John-Reed-Fitnessclub am Augustusplatz installierten die Betreiber Pissoirs, deren Form und Farbgebung an den Mund einer Frau erinnern soll.

Rassistische Pöbeleien am Hauptbahnhof

9.

Oktober
2019
Mittwoch

Am Bahnsteig der Gleise 1 und 2 am Leipziger Hauptbahnhof schreit eine Frau mittleren Alters herum. Ihre Agression richtet sich dabei gegen vorbeilaufende People of Color. Diese beleidigt sie mit "Weg mit dem Viehzeug". Einem der Betroffenen steckt sie den Arm entgegen, macht eine Geste des Erwürgens und belegt ihn mit den Worten "Viehzeug, Vergewaltiger".

People of Color ist eine diskriminierungsfreie Selbstbezeichnung von Personen, die von Rassismus betroffen sind.

Rassistische Pöbelei vor Universität

13.

Januar
2020
Montag

Eine Frau wird durch einen unbekannten Mann vor dem Konsum in der Universitätsstraße angepöbelt, da sie ein Hijab trägt. Der Unbekannte verhält sich dabei sehr aggressiv. Als ein Passant die Frau fragt, ob sie Unterstützung benötigt, geht der Unbekannte auf diesen zu und bedroht ihn. Der Passant solle schnell abhauen, da er ihn sonst schlagen würde.

Veranstaltung der Desiderius-Erasmus-Stiftung in Leipzig fällt aus

16.

November
2019
Samstag

Auf ihrer Website kündigt die AfD-nahe Desiderius-Erasmus-Stiftung an unter dem Titel "30 Jahre friedliche Revolution" eine Veranstaltung in Leipzig durchführen zu wollen. Durch eine Veröffentlichung bei Leipzig.Antifa wird bekannt, dass die Veranstaltung in den "Salles de Pologne" in der Hainstraße (Innenstadt) stattfinden soll.
Als PodiumsteilnehmerInnen standen:
* die Bundestags-Fraktionschefin Alice Weidel

Rassistische Beleidigung in Kleinzschocher

8.

Januar
2020
Mittwoch

Gegen 14 Uhr bewegt sich ein Unbekannter mit schwarz-gelber »Frei.Wild«-Jacke entlang der Kreuzung Antonienstraße/Klingenstraße. Dabei schreit und grölt er rassistische Parolen und Beleidigungen, die sich gegen mindestens eine Person richten. Passant*innen äußern ihren Unmut und machen dem Unbekannten deutlich, dass er die rassistischen Äußerungen zu unterlassen habe. Er wird still und läuft weiter.

Rassistische Beleidigung und Hitlergruß in der Straßenbahn

18.

November
2019
Montag

Eine Person fährt gegen 22:30 mit der TRAM 1 Richtung Hauptbahnhof, als ein älterer betrunkener Mann sie rassistisch anpöbelt. Dabei zeigt er dreimal den Hitlergruß. Die meisten Menschen ignorieren den Vorgang, lediglich zwei Personen reagieren. Eine_r weißt den Täter zurecht und ein_e andere_r unterstützt die angefeindete Person.

Rassistische Sprüche bei Silvesterfeier auf Bornaer Markt

1.

Januar
2020
Mittwoch

Auf dem Bornaer Marktplatz sammeln sich mehrere junge Männer, welche Böller und Raketen offenbar gezielt gegen Passant_innen und den Weihnachtsbaum richten. Dabei skandieren sie rassistische Parolen.

Bereits im Vorjahr wurde unter neonazistischen Parolen in Borna randaliert.

Verschwörungstheoretiker verbreitet in Innenstadt Propaganda

4.

September
2018
Dienstag

Ein Mann verbreitet in der Leipziger Innenstadt antisemitische Verschwörungstheorien. Dazu hat er sich Schilder umgehängt und hält weitere in die Höhe. Auf einem steht "Die Zionisten verbergen sich in dem Geheimdienst darum führen sie den Terror in die Welt", auf einem anderen ist "Die Zionisten verstecken sich in den Rechtsanwälten und sind schuld am Terror" zu lesen.

Hitlergruß am Wilhelm-Leuschner-Platz

7.

September
2018
Freitag

Gegen 10.15 steigt ein ca. 30-jähriger Mann am Wilhelm-Leuschner-Platz aus der Straßenbahn aus. Er ist mit einem Yakuza-Pullover bekleidet. Außerhalb der Straßenbahn positioniert er sich vor einem Fenster, hinter welchem eine Frau mit Kopftuch sitzt. Als die Straßenbahn sich wieder in Bewegung setzt, zeigt er den Hitlergruß.

Neonazistische Propaganda auf Handwerker-Auto in Leipziger Innenstadt

27.

September
2018
Donnerstag

In der Leipziger Innenstadt bauen Handwerker an einem neuen Optiker. Vor diesem stellen sie ihr Auto ab, das mit neonazistischer Propaganda bestückt ist. So findet sich auf der Heckklappe eine kleine schwarz-weiß-rote Fahne sowie ein Reichsadler. Auf der Motorhaube ist weiterhin ein großes Logo der Band "Die Lunikoff-Verschwörung" zu finden. Normalerweise ist das Logo - eine zur Faust geballte Hand mit ausgestrecktem Mittelfinger - weiß auf schwarzem Grund. Da das Auto weiß ist, ist es sich in diesem Fall entgegengesetzt.