Neueste Aktualisierungen

Männergruppe greift in Großzschocher Wagenplatzbewohner_innen und Passant_innen an

21.

Mai
2020
Donnerstag

Am Abend des sogenannten „Männertags“ greifen in Großzschocher, in der Nähe des Cospudener Sees, vier Personen die Bewohner_innen eines Wagenplatzes sowie Passant_nnen körperlich und verbal an und bedrohen diese mehrfach. Der Verlauf wird nachfolgend dokumentiert und zeigt dabei die menschenverachtende Dimension und politische Motivation des Angriffes. Hierbei kommt es zur expliziten Schilderung von Gewalterfahrungen.

Büro von Bon Courage in Borna angegriffen

27.

Mai
2020
Mittwoch

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch werfen Unbekannte die Scheiben an der Rückseite des Büros des Bornaer Vereins Bon Courage e.V. ein. Zur Tätigkeit des Vereins gehört unter anderem die Beratung und Unterstützung von Asylsuchenden, Gedenkstättenfahrten und politische Bildung.

Waffenfund auf dem Privatgelände eines KSK-Soldaten

13.

Mai
2020
Mittwoch

Bei einer Razzia im nordsächsischen Collm werden im Garten eines 45-jährigen KSK-Soldaten (Kommando Spezialkräfte) Philipp Sch. größere Mengen Munition, Plastiksprengstoff sowie ein AK-47-Sturmgewehr gefunden. Sprengstoff und Munition stammen teilweise aus Bundeswehrbeständen. Der Soldat befindet sich in Untersuchungshaft.

Leipziger Burschenschaft empfiehlt Bücherverbrennung

4.

Mai
2020
Montag

Die Burschenschaft Dresdensia Leipzig postet auf Instagram ein Foto ihres Walpurgisfeuers. Darunter empfiehlt sie die Verbrennung der Werke des burschenschaftskritischen Autors August von Kotzebue, des deutsch-jüdischen Philosophen Theodor W. Adorno sowie der feministischen Autorin Simone de Beauvoir. Im weiteren Text behauptet die Burschenschaft relativierend, das Ganze sei lediglich als Satire zu verstehen.

Taxifahrer im Widerstand

17.

Mai
2020
Sonntag

Eine Journalistin berichtet von einem Taxifahrer welcher sich positiv über die an verschiedenen Orten in Deutschland stattfindenden Hygienedemos äußerte. An den Protesten beteiligen sich neben normalen Bürger_innen auch eine Vielzahl von Impfgegner_innen, Esoteriker_innen, Verschwörungsideolog_innen, Antisemit_innen, Reichsbürger_innen, Rechte und Neonazis.

Racial Profiling am Richard-Wagner-Hain

1.

April
2020
Mittwoch

Zwei Personen, die an der Sachsenbrücke spazieren gehen, werden offenbar Opfer einer rassistischen Polizeikontrolle. Die beiden aus Libyen stammenden Männer setzen sich, wie viele andere Menschen an diesem Tag auch, an den Richard-Wagner-Hain. Zwei Polizisten, die auf dem Fahrrad vorbei fahren, halten an und kontrollieren ihre Ausweise. Da die beiden nicht zusammen in einem Haushalt leben, erhalten sie einen Bußgeldbescheid. Danach kontrollieren die Beamten laut Aussagen der zwei Männer noch zwei andere Menschen, "die auch Ausländer waren".

Rassistisch motiviertes Anhusten in Connewitz

2.

Mai
2020
Samstag

Am Samstagabend laufen zwei Männer in Connewitz an der Ecke Stockartstraße/ Bornaische Straße in Leipzig Connewitz extrem nah an einer Person vorbei, wobei sie diese gezielt anhusten. Die betroffene Person hatte einen Schal als Kopftuch auf. Einige Meter weiter husten beide Männer erneut demonstrativ und machen Brechreiz-Geräusche in Richtung des Eingangs eines Imbiss. Danach lachen sie ausgelassen.

Rechte Schmierereien auf dem Klangberg angebracht

5.

Mai
2020
Dienstag

Am Gedenkort an die Paulinerkirche auf dem Klangberg (Park an der Etzoldschen Sandgrube) wird der Schriftzug "FCK AFA" (Für "Fuck Antifa") angebracht. Der Gedenkort erinnert an die 1968 gesprengte Universitätskirche, deren Trümmer hier verräumt wurden.

Spielplatz in Portitz beschmiert

22.

Mai
2020
Freitag

Der Drachenspielplatz in der Werfelstraße in Plaussig-Portitz wird mit neonazistischer Propaganda beschmiert. Mit Edding werden u.a. die Parolen "Portitz gegen Antifa", "LOK Fans gegen links" sowie "Fuck AfD - love NPD!!" angebracht.

Misogyner Auto-Aufdruck

25.

Mai
2020
Montag

Auf einem Auto, welches in der Kochstraße parkt, sind auf dem Heck zwei piktogrammartige Bilder angebracht. Auf dem ersten sind ein Mann und eine Frau in stilisierter Form nebeneinander stehend zu sehen. Das Bild ist unterschrieben mit "Problem". Auf dem zweiten Bild wird die Frau gewaltvoll vom Mann aus dem Bildrahmen geschubst und stürzt. Dieses Bild ist unterschrieben mit "Get Lost" (deutsch: "Hau ab!").