Ereignisse nach Themen

Ereignisse nach Themen

Rechte Aufkleber in Innenstadt

11.

Oktober
2018
Donnerstag

In der Leipziger Innenstadt werden mehrere Aufkleber des verschwörungstheoretischen und rechten Portals "Der dritte Blickwinkel" angebracht. Betreiber ist der Neonazi-Musiker Frank Kraemer, welcher u.a. bei der bekannten Rechtsrockband "Stahlgewitter" Gitarre spielt. Er betriebt weiterhin einen neonazistischen Versandhandel.

"Blood and Honour"-Neonazi fährt in Leipzig als Spediteur Möbel aus

8.

Oktober
2018
Montag

Eine Person bekommt in Connewitz von der Firma "Roller" eine Lieferung. Von den zwei in Berufsbekleidung tätigen Spediteuren die die Möbel liefern, trägt einer sichtbar am Hals den neonazistischen Zahlencode "28". Dieser steht für den zweiten und achten Buchstaben im Alphabet, also BH, und dient als Kürzel für das in Deutschland im Jahr 2000 verbotene Neonazi-Netzwerk "Blood & Honor". Durch dieses weltweit agierende Netzwerk werden v.a. Konzerte organisiert und der Nationalsozialismus propagiert.

Homofeindliche Aufkleber in Leipzig-Großzschocher

7.

Oktober
2018
Sonntag

In der Kloßstraße und Umgebung im Leipziger Stadtteil Großzschocher werden homosexuellenfeindliche Aufkleber angebracht. Auf diesen steht eine Familie unter einem Regenschirm, welcher diese vor einem Regenbogen schützt. Letzterer steht dabei symbolisch für sexuelle Vielfalt. Der Aufkleber stammt vom neonazistischen Medienportal FSN-TV.

Hitlergruß aus Auto

28.

September
2018
Freitag

Ein vollbesetztes Auto hält an der Ampel auf der Wurznerstraße am Torgauer Platz. Als das Auto losfährt, lehnt sich eine Person aus dem hinteren Fenster über das Autodach, macht den Hitlergruß und beschimpft mehrere, auf der gegenüberliegenden Straßenseite stehende, Personen mit den Worten "Ihr Scheiß Zecken-Fotzen". Danach entfernt sich das Auto mit hoher Geschwindigkeit über den Torgauer Platz Richtung Schönefeld.

Neonazistische Propaganda auf Handwerker-Auto in Leipziger Innenstadt

27.

September
2018
Donnerstag

In der Leipziger Innenstadt bauen Handwerker an einem neuen Brillenladen. Vor diesem stellen sie ihr Auto ab, welches mit neonazistischer Propaganda bestückt ist. So findet sich auf der Heckklappe eine kleine schwarz-weiß-rote Fahne sowie ein Reichsadler. Auf der Motorhaube ist weiterhin ein großes Logo der Band "Die Lunikoff-Verschwörung" zu finden. Normalerweise ist das Logo - eine zur Faust geballte Hand mit ausgestrecktem Mittelfinger - weiß auf schwarzem Grund. Da das Auto weiß ist, ist es sich in diesem Fall entgegengesetzt.

Erneut rassistischer Angriff am Hauptbahnhof

20.

September
2018
Donnerstag

Ein Mann hält mit seinem Fahhrad vor dem Leipziger Hauptbahnhof, um kurz zu telefonieren, als eine ca. 20 Jahre alte Frau auf ihn zu kommt und sagt: "Du darfst hier nicht so laut sprechen, weil du schwarz bist und du darfst nicht in unserer Heimat bleiben." Der Mann antwortet darauf, dass er hier bleibe und an dem Ort lebe wo er möchte. Daraufhin bewegen sich vier ca. 30 Jahre alte Männer in dessen Richtung und werfen mit Bierflaschen nach ihm. Der Geschädigte versucht mit seinem Fahrrad zu fliehen, wird jedoch an seiner Umhängetasche festgehalten.

Erneut antisemitische Schmierereien in Kleinzschocher

20.

September
2018
Donnerstag

Im Bereich zwischen Adler und Schwartzestraße befinden sich auf mehreren Werbeplakaten antisemitische Schmierereien. Diese sind mit Edding angebracht. Daneben befinden sich handschriftlich verfasste A4-Blätter mit Verschwörungstheorien angebracht.

"Sieg Heil"-Rufe in Colditz

16.

September
2018
Sonntag

Unbekannte rufen in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Colditz "Sieg Heil" und "Heil Hitler". Weiterhin wird ein Böller direkt neben dem Rathaus gezündet.

Rassistische Sticker in Grünau verklebt

16.

September
2018
Sonntag

In der Straße "Am Kirschberg" im Leipziger Stadtteil Grünau werden mehrere rassistische Sticker geklebt. Einer trägt die Aufschrift "Asylbetrüger nicht willkommen" und ist ästhetisch an den Stil von "Refugees Welcome"-Aufklebern angelehnt. Ein weiterer Sticker stammt von der sogenannten "Identitären Bewegung" mit der Aufschrift: "Offene Grenzen töten! Stoppt den Wahnsinn! Macht die Grenzen dicht!", wobei nur das Symbol Lambda auf die Identitären hinweist.

Neonazistische Parolen in Kleinzschocher

9.

September
2018
Sonntag

In der Nacht von Samstag zu Sonntag ruft eine Gruppe von Männern u.a. "frei, sozial und national" aus einer Wohnung in der Wigandstraße in Leipzig-Kleinzschocher. Weiterhin dringt aus der Wohnung wiederholt lautes und aggressives Gegröle. In der Umgebung tauchen immer wieder neonazistische Sticker und Propaganda auf.