AfD

Ereignisse nach Themen

Roland Ulbrich (AfD) diffamiert Leipziger Verein in Stadtratssitzung

8.

Dezember
2021
Mittwoch

In seiner Sitzung soll der Stadtrat über einen Zuschuss von 2.000€ für den Verein "Eine Welt", der das "Netzwerk Leipzig handelt fair" koordiniert, entscheiden. Das Geld dient als Kofinanzierung der Kommune zur Förderung durch den Bund. Mit der Bundesförderung sichert sich Leipzig unter anderem den Titel "Titel Fairtrade Town".

Parkbank im Arthur-Brettschneider-Park beschmiert

3.

November
2021
Mittwoch

Eine Parkbank im Arthur-Brettschneider-Park in Leipzig-Eutritzsch wird großflächig beschmiert. Nach dem Schriftbild sowie der verwendeten Farbe (schwarz) stammen alle Schmierereien von derselben Person. Zu lesen ist unter anderem "AfD Ultras", "Lokomotive" sowie "NSD, NSD, NSDAP".

Fackelmarsch vor dem Wohnhaus von Ministerin Petra Köpping in Grimma

3.

Dezember
2021
Freitag

Am Freitagabend versammeln sich rund 30 Personen mit Fackeln, Trillerpfeifen und Trommeln vor dem Wohnhaus der sächsischen Sozial- und Gesundheitsministerin Petra Köpping in Grimma. In einem Video, das später auf dem Telegram-Kanal der extrem rechten Gruppierung "Freie Sachsen" veröffentlicht wird, skandiert die Menge lautstark die Parole "Frieden, Freiheit, keine Diktatur". Es wird durch die Fenster im Erdgeschoss und in den Hof des Gebäudes gefilmt. Als die Polizei eintrifft, flieht die Gruppe in mehreren PKWs. Die Polizei hält 15 Autos an und stellt die Identität von 25 Personen fest.

Rassistischer Schriftzug auf Uni-Toilette

16.

November
2021
Dienstag

In einer Männer-Toilettenkabine im Hörsaalgebäude auf dem Hauptcampus am
Augustusplatz ist ein rassistischer Schriftzug zu lesen, der Kolonialismus verherrlicht und Schwarze Menschen beleidigt. Er endet mit dem Kürzel #AfD.
Zuerst entdeckt wurde die Schmiererei am 8.11., wobei der problematischste Teil der Worte überstickert war. Der Sticker wurde abgekratzt, sodass die ursprüngliche Nachricht am 16. November wieder lesbar wurde. In den darauffolgenden Tagen wird der Spruch übermalt.

Volksverhetzender Kommentar unter AfD-Bericht

13.

Oktober
2020
Dienstag

Ein Erwachsener postet unter einem Bericht der AfD mit der Überschrift "Flüchtlinge landen schick im Luxus-Jet" einen Kommentar mit den Worten "Da hätte Deutschland mal die Bodenluftwaffe testen können, mit Glück wäre es genau so ein Reinfall geworden wie der Landesweite Warntag mit Sirenen" (sic). Dafür wird er wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe in Höhe von 90 Tagessätzen verurteilt. Bei der Strafzumessung wird das politische Motiv strafverschärfend berücksichtigt.

AfD-Wahlkampf mit Flügel-Unterstützung

20.

September
2021
Montag

Die AfD führt im Rahmen des Bundestagswahlkampfs eine Veranstaltung in der Alten Handelsbörse in der Leipziger Innenstadt durch.

AfD-Wahlkampfauftakt in Eutritzsch

4.

September
2021
Samstag

Die AfD eröffnet ihren Bundestagswahlkampf in Leipzig mit einer Kundgebung auf dem Eutritzscher Markt.

Beleidigung und Bedrohung bei Schönauer Parkfest

11.

Juli
2021
Sonntag

Beim Schönauer Parkfest kommt es zu sexistischen Beschimpfungen und Provokationen von drei Männern, die an einem Stand der Alternative für Deutschland (AfD) stehen, gegenüber drei Jugendlichen, die an einem Siebdruckstand T-Shirts mit Aufschriften drucken, die sich gegen Nazis richten. Sie fordern die Jugendlichen provozierend auf, die T-Shirts anzuziehen und "Eier in der Hose zu haben". Keine_r der Standbetreiber_innen weist die provozierenden Männer zurecht.

Menschenverachtende Aufkleber in Oschatz

11.

Juni
2021
Freitag

Entlang der Eichstädt-Promenade sowie des Wegs zu einer Kleingartenanlage sind in Oschatz zahlreiche Sticker verklebt. Sie stammen teilweise von der Jugendorganisation der Partei "Alternative für Deutschland" (AfD), ihrer Jugendorganisation "Junge Alternative" (JA) sowie einem neonazistischen Versandhandel (druck-18). Als Geschäftsführer auf der Webseite ist der Thüringer Neonazi Tommy Frenck aufgeführt. Die Sticker bedienen rassistische Stereotype oder verhöhnen Geflüchtete, die über das Mittelmeer fliehen. Außerdem richtet sich ein Sticker gegen Windkraftanlagen.

Jörg Dornau (AfD) vergleicht Hausdurchsuchung bei Björn Höcke mit dem Nationalsozialismus

25.

Mai
2021
Dienstag

Der AfD-Politiker Jörg Dornau verbreitet auf Facebook ein Sharepic mit dem Satz "Die dunklen 12 Jahre unserer Geschichte begannen auch mit Hausdurchsuchungen." Damit spielt er offensichtlich auf die kurz zuvor erfolgte Hausdurchsuchung bei Björn Höcke an. Dieser ist Landes- und Frkationsvorsitzender der Thüringer AfD und gilt als einer der Köpfe des offiziell aufgelösten »Flügels« der AfD.