Alltagsrassismus

Ereignisse nach Themen

Neulich in Leipzig: Ordnung ist des Deutschen Lust

15.

Juni
2016
Mittwoch

Der Deutsche liebt Ordnung. Ordnung ist Teil "deutscher Tugenden" und damit Deutscher Ideologie. Ordnung gilt überall, gern im Kleingarten, im Hausflur und "vor der eigenen Tür". Die "Goldene Hausnummer" war eine Einrichtung zur Ordnungsdisziplinierung in der DDR, doch auch die DDR war ein deutscher Staat.

(Auch) zum Deutschen Ordnungssinn gibt es soetwas wie ein Gegenteil, ein Feindbild, also undeutsche unordnung. Das auf völkischer Ideologie aufbauende Ressentiment richtet sich gegen "Zigeuner"*.

Neulich in der LVZ: Das Problem. Die Ausländer. Gut möglich.

31.

Mai
2016
Dienstag

In der Muldental-Ausgabe der Leipziger Volkszeitung berichtet Redakteur Nikos Natsidis über die Arbeit des "Suchtarbeitskreises" (SAK) im Landkreis Leipzig. Das ehrenamtliche Gremium kämpft seit nunmehr 25 Jahren gegen die "Drogenwelle", die damals über die neuen Bundesländer hereinzuschwappen begann. "Die Befürchtung, dass nach dem Mauerfall die problematischen Seiten der westlichen Freiheit im Osten zu spüren sein würden, war schließlich nicht von der Hand zu weisen", schreibt Natsidis.

Nazi-Grüße und Rassismus beim Public Viewing ...

21.

Juni
2014
Samstag

Im Rahmen der Fußballweltmeisterschaft 2014 treffen sich in Leipzig Menschen zum sogenannten "Public Viewing". Vor allem bei Spielen der deutschen Nationalmannschaft kommt es zu Anfeindungen und rassistischen Beleidigungen von als nicht-deutsch wahrgenommenen ZuschauerInnen. Den negativen Höhepunkt stellt das WM-Spiel Deutschland - Ghana dar, bei dem der Schwarze Leipziger angepöbelt und bedroht werden. Ein Betroffener berichtet in der LVZ:

Eklat im Bundestag: Leipziger CDU-Mann Dr. Feist weiß, wer (nicht) "deutsch" ist

24.

Mai
2014
Samstag

Schwer zu bekommen: der Personalausweis. Aber dann ganz einfach: wer ihn hat, ist Deutsche_r. Nur ernsthafte Rassist_innen bestreiten das und behaupten die Existenz der Kategorie "richtige" Deutsche. Traditionelle Rassist_innen erkennen "falsche" Deutsche daran, dass sie nicht wie "Kartoffeln" aussehen. Modernere Rassist_innen haben für sich den Bereich Kultur und Religion entdeckt.

Neonazis marschieren wieder in Leipzig-Schönefeld – Flüchtlinge beziehen Notunterkunft

7.

Dezember
2013
Samstag

Am Samstag den 07.12.2013 versammelten sich Neonazis und “besorgte Bürger” zu einer Demonstration im Leipziger Osten. Das Ziel: die neu eingerichtete Asylnotunterkunft in Leipzig-Schönefeld. Doch vor Erreichen der Unterkunft konnte der Aufmarsch durch ein Bündnis aus der Initiative "Leipzig Nimmt Platz", dem Bürgerverein Schönefeld, der Kirchgemeinde und zahlreichen AntifaschistInnen gestoppt werden und musste nach einer verlagerten Kundgebung den Rückweg antreten.

Rassistische Diskriminierung durch Jobvermittlungsagentur

17.

März
2013
Sonntag

Die Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt sind rau. Seit der Einführung von "Hartz IV" geht die staatliche Arbeitsvermittlung mit zahlreichen Sanktions- und Zwangsmitteln einher, die arg am Gedanken einer menschenwürdigen staatlichen Arbeitslosenfürsorge zweifeln lassen. In diesem Feld tummeln sich darüber hinaus auch immer mehr private Arbeitsvermittlungen - nicht unbedingt mit einem menschenwürdigeren Ansatz wie das folgende Beispiel nahelegt.

Diskriminierende Polizeipresseinformationen im Monat Juli 2013

31.

Juli
2013
Mittwoch

Auch nach der Zusammenlegung der Polizeidirektionen Westsachsen und Leipzig zur neuen PD Leipzig werden in Pressemitteilungen der PD die Richtlinien für einen nicht-diskriminierenden Sprachgebrauch weiterhin kontinuierlich missachtet. So in neun Fällen im Monat Juli 2013:
* PM der PD Leipzig vm 02.07.2013 ("Endstation Tankstelle")
* PM der PD Leipzig vom 09.07.2013 ("Tatverdächtiger stellt sich den Ermittlungsbehörden")

Diskriminierende Polizeipresseinformationen im Monat Juni 2013

30.

Juni
2013
Sonntag

Auch nach der Zusammenlegung der Polizeidirektionen Westsachsen und Leipzig zur neuen PD Leipzig werden in Pressemitteilungen der PD die Richtlinien für einen nicht-diskriminierenden Sprachgebrauch weiterhin kontinuierlich missachtet. So in vier Fällen im Monat Juni 2013:

Kolonial-rassistische Plakatkampagne des BMZ

15.

Mai
2013
Mittwoch

Seit einigen Tagen hängt an der Rosa-Luxemburg-Straße und an anderen Orten in Leipzig ein Plakat des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) und wirbt unter dem Titel „The Big Five“ für die „neue deutsche Entwicklungszusammenarbeit“. Es zeigt im Hintergrund den Umriss des afrikanischen Kontinents; im Vordergrund sind fünf Tiere zu sehen: ein Leopard, ein Elefant, ein Büffel, ein Löwe und ein Nashorn.

Diskriminierende Polizeipresseinformationen im Monat Mai 2013

31.

Mai
2013
Freitag

Auch nach der Zusammenlegung der Polizeidirektionen Westsachsen und Leipzig zur neuen PD Leipzig werden in Pressemitteilungen der PD die Richtlinien für einen nicht-diskriminierenden Sprachgebrauch weiterhin kontinuierlich missachtet. So in vier Fällen im Monat Mai 2013:
* PM der PD Leipzig vom 06.05.2013 ("Drei alte Bekannte")