Angriff | chronik.LE

Angriff

Ereignisse nach Themen

Gewalttägige Fahrkartenkontrolle bei der LVB

3.

März
2020
Dienstag

An der Haltestelle Waldplatz ereignet sich vormittags eine brutale "Fahrkartenkontrolle".
Drei Kontrolleur_innen der LVB setzen einer migrantisch gelesenen Person nach und reißen diese zu Boden. Der größte und schwerste der Kontrolleure drückt dem nun am Boden liegenden während dieser Feststellung sein Knie in den Rücken und auf den Hals. Der Betroffene äußert, dass er vermutlich auf Grund einer rassistischen Einstellung des Kontrolleurs derart gewaltvoll behandelt wird und bezeichnet diesen als "Rassisten". Der Kontrolleur entgegnet "ja, das ist normal, das ist okay".

Neonazi greift Person an

22.

Juli
2019
Montag

Ein Neonazi hält eine andere Person am Hals fest, zeigt den Hitlergruß und ruft "Sieg Heil". Dafür wird er wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in Tateinheit mit Nötigung zu einer Geldstrafe in Höhe von 120 Tagessätzen verurteilt. Dabei wird das politische Motiv strafverschärfend berücksichtigt.

Selbstverteidigung nach misogynem Angriff

30.

November
2019
Samstag

Am späten Abend laufen drei Männer mit einem Hund in Leipzig eine Straße entlang und unterhalten sich auf sexistische, herablassende Weise über Frauen.

Als eine Frau, die zum Ziel der verbalen Attacken der Gruppe wird, die Männergruppe bittet, die Bemerkungen zu unterlassen und weiterzugehen, leugnen die Männer zuerst, sich sexistisch geäußert zu haben. Im Anschluss daran beleidigen sie die Frau homosexuellenfeindlich und würdigen sie weiter herab. Als Form ihrer Herabwürdigung beziehen sie sich auf ihr "Frau sein".

Rassistische Sprüche bei Silvesterfeier auf Bornaer Markt

1.

Januar
2020
Mittwoch

Auf dem Bornaer Marktplatz sammeln sich mehrere junge Männer, welche Böller und Raketen offenbar gezielt gegen Passant_innen und den Weihnachtsbaum richten. Dabei skandieren sie rassistische Parolen.

Bereits im Vorjahr wurde unter neonazistischen Parolen in Borna randaliert.

Rassistischer Angriff in Leipzig

17.

Mai
2019
Freitag

Unbekannte attackieren eine Frau in Leipzig verbal und körperlich. Dabei versuchen sie ihr das Kopftuch zu herunter zu reißen. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung wird eingestellt da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Wo genau der Vorfall in Leipzig stattfand, ist der Beantwortung der Kleinen Anfrage nicht zu entnehmen.

Zwei Männer attackieren feministische Performance

2.

Dezember
2019
Montag

Auf dem kleinen Willy-Brandt Platz vor dem Leipziger Hauptbahnhof findet gegen 15 Uhr eine feministische Performance statt. (Video) Diese thematisiert die Rolle von Staat, Justiz und Polizei bei der Bagatellisierung und Unsichtbarmachung von Vergewaltigung. Die Gruppe bezieht sich dabei auf die chilenische Kampagne der #lastesis und #niunamenos bzw. #keinemehr.

Rassistischer Angriff in Oschatz

8.

September
2018
Samstag

In Oschatz werden vier Eriträer mit Steinen beworfen. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren gegen einen Tatverdächtigen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung wird eingestellt.

Rassistischer Angriff in der Straßenbahn

2.

März
2019
Samstag

Ein 22-jähriger Asylsuchender steigt an der Haltstelle Ostplatz in die Straßenbahn und wird unmittelbar danach von mehreren Fahrgästen rassistisch beleidigt und bepöbelt. Als die Bahn kurz darauf den Augustusplatz erreicht drängen die Täter den Asylsuchenden aus der Bahn und steigen mit ihm aus. Am Augustusplatz schlagen sie auf ihn ein und fügen ihm dabei Verletzungen zu.

LINKEN-Büro in Grünau angegriffen

29.

September
2019
Sonntag

Erneut wird das LINKEN-Abgeordnetenbüro von Sören Pellmann in Leipzig-Grünau angegriffen. Gegen 1 Uhr treffen mehrere Steine die Glasfassade und verursachen deutlich sichtbare Einschläge in den Scheiben. Auf Twitter schreibt Pellmann, dass der Täter "maskiert, vermummt mit Mütze" war.

Gruppe greift Geflüchtete im Leipziger Norden an

22.

Juli
2019
Montag

Gegen 22.30 Uhr werden zwei Geflüchtete aus Venezuela zwischen der S-Bahnhaltestelle Olbrichtstraße und dem Jobcenter in der Georg-Schuhmann-Straße überfallen. Die Gruppe von 10 bis 15 Personen beschimpft die beiden und greift sie an.