Angriff

Ereignisse nach Themen

LINKEN-Büro in Wurzen angegriffen

2.

September
2021
Donnerstag

Am Donnerstagnachmittag wird bekannt, dass das Schaufenster am Büro der Partei "DIE LINKE" in Wurzen beschädigt wurde. Der Angriff hat sich zwischen Montagnachmittag und Donnerstag ereignet. In diesem Zeitraum war das Büro nicht besetzt. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung gegen unbekannt. Nach Einschätzung des Kreisvorsitzenden der Partei muss der heftige Einschlag durch einen Stein verursacht worden sein, da das Fenster aus doppeltem Sicherheitsglas besteht. In dem Schaufenster hängt derzeit u.a. ein Plakat der Direktkandidatin der Partei zur Bundestagswahl.

Angriff auf linken Jugendlichen bei Geburtstagsfeier in Trebsen

24.

Juli
2021
Samstag

Bei einer Geburtstagsfeier in der Kleingartenanlage "Erholung" in Trebsen wird ein 16-Jähriger von zehn Jugendlichen, die der rechten Szene angehören, zusammengeschlagen. Er zieht sich dabei unter anderem Schwellungen im Gesicht und geprellte Rippen zu. Vor den Schlägen beschimpfen ihn die Angreifer, die ebenfalls bei der Feier zu Gast sind, als „Drecks-Juden“ und zwingen ihn, sein T-Shirt mit dem Slogan "Rassismus tötet" auszuziehen. Dieses wird zerrissen und verbrannt.

Neonazistische Parolen und Angriff im Palmengarten

5.

Juni
2021
Samstag

In der Nacht von Freitag zu Samstag rufen zwei junge Männer im Palmengarten in Leipzig laut neonazistische Parolen, unter anderem "Heil Hitler". Als sie von einigen Anwesenden zur Rede gestellt werden, greifen sie diese Personen mit Schlägen, Tritten und einer Kopfnuss an.

Lesbenfeindlicher Angriff in Gohliser Kleingartenanlage

23.

Mai
2021
Sonntag

Eine Person fährt mit dem Fahrrad und einem Kinderanhänger durch die Kleingartenanlage "Volksgesundung" in Gohlis-Süd. Als sie zwei Spaziergänger_innen bittet, überholen zu dürfen, kommt es zum verbalen Schlagabtausch. Die beiden äußern, dass dort Fahrradfahren nicht erlaubt sei. Deswegen haut eine der Personen der Fahrradfahrerin beim Vorbeifahren mit dem Regenschirm auf den Anhänger. Als diese daraufhin bremst und auf die Beschädigung ihres Eigentums hinweist, greift die zweite Person ein und hält die das Fahrrad am Lenker fest.

Transfeindlicher Angriff am Hauptbahnhof

17.

Mai
2021
Montag

Am Montagabend wird eine Transfrau am Leipziger Hauptbahnhof angegriffen. Der Täter macht dabei zuerst obzöne Gesten in ihre Richtung. Als sich die Betroffene umdreht, um ihm etwas zu entgegnen, spuckt der Täter sie an. Daraufhin kommt es zu einem Gerangel und der Täter versucht die Betroffene vor eine Straßenbahn zu stoßen. Dadurch stürzt die Betroffene. Der Täter zieht daraufhin ein Messer und bedroht sie. Erst nachdem ein Passant eingreift entfernt sich der Täter vom Tatort.

Familie in Trebsen rassistisch beleidigt und bedroht

12.

Mai
2021
Mittwoch

In der Nacht zu Donnerstag bedrohen und attackieren mehre Personen in Trebsen (Landkreis Leipzig) eine Familie auf ihrem Grundstück. Die Bewohner_innen des Einfamilienhauses werden dabei rassistisch beleidigt. Eine Frau erleidet dadurch einen emotionalen Zusammenbruch.

Neonazi-Angriff in Kleinzschocher

7.

Mai
2021
Freitag

Mehrere Personen der Partei DIE LINKE plakatieren in Leipzig-Kleinzschocher für einen Online-Aktionstag der Partei zum Thema Pflege. Im Bereich Dieskaustraße/Rolf-Axen-Straße werden sie von zwei Neonazis massiv bedroht, wiederholt bespuckt und körperlich angegriffen. Sie können mit einem PKW fliehen.

»Bürgerbewegung Leipzig 2021« demonstriert erneut in Leipzig

10.

Mai
2021
Montag

Zum wiederholten Male demonstriert am Montag die »Bürgerbewegung Leipzig 2021« - diesmal vor dem Naturkundemuseum. Beworben wird die Veranstaltung mit dem Slogan "Für Frieden, Freiheit und Souveränität". Insgesamt nehmen ca. 80 Personen an der Veranstaltung teil. Hauptredner ist, wie so oft, Volker B.

Antisemitisches Stalking und Angriff in Gohlis

3.

Mai
2021
Montag

Eine aus Israel stammende Jüdin und ihre Mitbewohnerin werden über einen längeren Zeitraum von einer Nachbarin belästigt, antisemitisch beleidigt und schließlich körperlich angegriffen. Als eine zunächst interessiert erscheinende Nachbarin herausfindet, dass beide Bewohnerinnen Hebräisch sprechen, reagiert diese abrupt abweisend und bezeichnet Hebräisch als "schlechte Sprache". Sie fragt die beiden, weshalb sie dann nicht in Israel lebten und fordert die beiden in rassistischer Manier auf, in Deutschland nur Deutsch zu sprechen. Im Anschluss fragt die Nachbarin, ob beide Juden seien.

Angriff auf Gegendemonstrant_innen bei Corona-Protesten in Geithain

12.

April
2021
Montag

Am Montag findet zum mittlerweile vierten Mal eine als „Spaziergang“ bezeichnete Demonstration von teilweise gewaltbereiten Verschwörungsideolog_innen, Neonazis und Gegner_innen der aktuellen Corona-Maßnahmen statt. Die etwa 90 Personen laufen unangemeldet und ungehindert durch die Stadt. Dagegen protestieren zum zweiten Mal etwa 20 überwiegend jüngere Leute. Ihre angemeldete Kundgebung wird von Teilnehmer_innen des "Spaziergangs" gewaltsam angegriffen. Die anwesende Polizei verhindert den Angriff nicht und lässt die Täter entkommen.