Antiamerikanismus

Ereignisse nach Themen

Legida-Anhänger, Querfrontler und Neonazis demonstrieren in Wurzen

20.

Februar
2015
Freitag

Nach der "Spontandemonstration" in der vorigen Woche fand am Freitagabend in Wurzen eine ordnungsgemäß angemeldete Demonstration von Legida-Anhänger/innen und Asylgegner/innen statt. An dem Marsch durch die Stadt, vom Markt zu Bürgermeister-Schmidt-Platz und zurück, beteiligten sich etwa 120 bis 150 Personen. Laut Einschätzung von Beobachter_innen überwiegend jüngere Männer aus dem Neonazi-Milieu. Der Aufzug war lediglich von 30-40 Polizist_innen abgesichert und wirkte für Außenstehende teilweise bedrohlich.

Fünfter Legida-Aufmarsch - Rückblick und Analyse

23.

Februar
2015
Montag

An diesem Montag liefen 850 LEGIDA-Teilnehmer/innen durch Leipzig. Sie konnten trotz Blockaden durchgehend laufen. Die Beteiligung aus NPD und Kameradschaftsszene ist im Vergleich zur letzten Woche gestiegen. Wir wollen den fünften LEGIDA-Aufmarsch für eine Bestandsaufnahme der letzten Wochen nutzen, die sich der Teilnehmendenstruktur, den Inhalten und der möglichen zukünftigen Ausrichtung der Organisation befasst.

Spontandemo "gegen Asylmissbrauch" in Wurzen

11.

Februar
2015
Mittwoch

Nach mehreren Monaten ist die Pegida/Legida-Welle auch in Wurzen angekommen. Etwa 70 Personen versammelten sich am Mittwochabend gegen 18 Uhr auf dem Markt. Da in sozialen Netzwerken bereits seit Anfang der Woche für diese "Spontandemo" mobilisiert wurde, befand sich auch ein Vertreter der Versammlungsbehörde samt Polizei vor Ort. Die Gruppe drehte zunächst eine kurze Runde um die an den Markt angrenzenden Straßen, dabei wurde gelegentlich "Wir sind das Volk!" gerufen. Kontaktversuche der Beamt_innen wurden ignoriert.

Schmiererei mit NSU-Bezug am Universitätsgebäude

30.

Mai
2012
Mittwoch

Am Seminargebäude der Universität Leipzig wurde direkt neben den Räumen des Student_innenrats eine größere Schmiererei hinterlassen, die sich auf den sogenannten "Nationalsozialistischen Untergrund" bezieht. Der Schriftzug "'NSU'=BRDDR=USRAEL" soll vermutlich suggerieren, die neonazistische Terrorgruppe sei ein Konstrukt staatlicher Institutionen. Die Bundesrepublik wird dabei mit der DDR auf eine Stufe gestellt und die USA in antiamerikanischer und antisemitischer Manier als von Israel bzw. einer israelischen Lobby dominiert dargestellt.

"Heimat Treue" Flugblätter

15.

Februar
2012
Mittwoch

Die hauptsächlich für ihre einzigartige Rechtschreibung bekannte, sonst eher zurückhaltende Gruppe "Heimat Treues Leipzig" machte Mitte Februar mit einem Briefkasteneinwurf im Nordosten der Stadt auf sich aufmerksam. In völkischer und antiamerikanischer Manier beschweren sich die Autoren über Auslandseinsätze der Bundeswehr. Dabei steht für die Neonazis die "Freiheit der Völker" in Kontrast zur Freiheit des Einzelnen im Vordergrund.

Verschwörungstheoretische Konferenz zu "9/11" in Schkeuditz

10.

September
2011
Samstag

Am 10. Sep­tem­ber führten Ver­schwö­rungs­ideolog_innen um den Querfrontaktivisten und "Linksnationalisten" Jürgen Elsässer am Rande von Leipzig eine Kon­fe­renz mit dem Titel „In­si­de 9/11″ durch. Mit dieser Bezeichnung wird auf die in der sogenannten "Truther"-Szene verbreitete Überzeugung angespielt, die Anschläge auf das "World Trade Center" in New York am 11. September 2011 seien ein "Inside Job" - von wem auch immer - gewesen. Dieser Ansicht ist auch bei Neonazis verbreitet.

Verschwörungstheoretiker-Treffen mit Jürgen Elsässer in Leipzig

15.

August
2009
Samstag

Am Sonnabend lud die Produktionsfirma "NuoViso" des Leipziger Filmemachers Frank Höfer zu einer "Informationsveranstaltung über die aktuelle geopolitische Weltlage" nach Plagwitz. Die großspurig als "Geopolitik-Konferenz" bezeichnete Veranstaltung zog nach seinen Angaben rund 500 Personen an, die für dieses Ereignis bereitwillig 25 Euro berappten.