Antifeminismus

Ereignisse nach Themen

Gedenkbanner an Femizid mit antifeministischen Inhalten beschmiert

22.

April
2021
Donnerstag

Ein Banner, das an einen Femizid am Bahnhofsgelände im Leipziger Osten erinnert, wird beschmiert. Eine unbekannte Person hinterlässt eine Nachricht mittels der sie den Verfasser_innen des Banners eine "politische Instrumentalisierung" vorwirft. Laut ihrer Argumentation gebe es keinen Unterschied zwischen einem Mord an einem Mann oder einer Frau.

Politisch engagierte Frauen werden zum Ziel männlicher Agression

8.

März
2021
Montag

Am 8. März findet jährlich der sog. "Frauentag" statt, der von progressiven Akteur_innen auch als feministischer Kampftag gefeiert wird, so auch in Leipzig. Anlassbezogen bereiten drei Frauen in Plagwitz an jenem Montag eine angemeldete Kundgebung vor und hängen Materialien und Banner im Karl-Heine-Park auf. Um die Mittagszeit passiert ein unbekannter männlicher Radfahrer im mittleren Alter den Park. Als er auf Höhe von zwei der drei Frauen ankommt, die gerade ein Banner aufhängen, beschimpft er sie mit der Rhetorik der "Feminazis" (siehe unten).

Antisemitische Botschaften auf Plakaten zum feministischen Kampftag

8.

März
2021
Montag

Am 8. März findet jährlich der internationale Frauentag statt, der in Leipzig auch als "feministischer Kampftag" gefeiert wird. Anlässlich des Datums befinden sich in weiten Teilen des Stadtgebiets Plakate, die darauf aufmerksam machen. Darauf abgebildet sind zwei stilisierte Frauenköpfe zu sehen, die ein Telefonat führen und sich über den Zweck unterhalten.

Connewitz: Statement gegen Femizide überschmiert

12.

April
2020
Sonntag

Unbekannte haben zwischen Sonntag und Montag ein Graffiti, das sich gegen Femizide richtet, übermalt. Das Graffiti mit dem Spruch "FEMIZIDE STOPPEN WELTWEIT" wurde erst kurz zuvor an der Unterführung in der Nähe des Conne Island angebracht. Die feministische Bibliothek MONAliesA schreibt dazu:

Neulich auf dem Weihnachtsmarkt: Vergewaltigungsphantasien in der Beziehung

20.

Dezember
2019
Freitag

Eine Gruppe Männer betrinkt sich an einem Stand auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt. Sie unterhalten sich über die Freundin eines der Männer welche scheinbar zu Hause ist und schläft. Einer der Männer fragt daraufhin einen anderen Mann was er dann mache wenn er nach Hause komme. Daraufhin antwortet der Freund der Frau, dass eben er dann ihre Beine breit machen müsse. Die gesamte Männergruppe lacht.

Zwei Männer attackieren feministische Performance

2.

Dezember
2019
Montag

Auf dem kleinen Willy-Brandt Platz vor dem Leipziger Hauptbahnhof findet gegen 15 Uhr eine feministische Performance statt. (Video) Diese thematisiert die Rolle von Staat, Justiz und Polizei bei der Bagatellisierung und Unsichtbarmachung von Vergewaltigung. Die Gruppe bezieht sich dabei auf die chilenische Kampagne der #lastesis und #niunamenos bzw. #keinemehr.

Rechte demonstrieren erneut für "Frauenrechte"

29.

Juni
2019
Samstag

Bereits vor einem Jahr führt die rechte Initiative „Frauen fordern“ eine Kundgebung mit 70-80 Personen am Leipziger Ring durch. 2018 beschäftigten die Rednerinnen sich u.a. mit Geflüchteten, die nach Deutschland kommen und die einheimischen Frauen bedrohen würden sowie mit dem in rechten Kreisen verbreiteten Schlagworts eines angeblichen „Genderwahn“.

Beschädigung von Plakaten für feministischen Streik mit Aufruf zu sexueller Gewalt

28.

Februar
2019
Donnerstag

Binnen einer Nacht werden auf der Karl-Heine-Straße mehrere Plakate, die zum feministischen Streik am bevorstehenden Frauenkampftag aufrufen, mit selbstgebastelten Schmähzetteln überklebt. Darauf findet sich in Anspielung an die Symbolik der Plakate - eine gereckte Faust - die Aussage "Aufruf zum Faustfick".
Mit dem aufgeklebten Zettel wird nicht nur der Aufruf des Plakats verkehrt, sondern auch zur sexuellen Gewalt gegenüber den Frauen* aufgerufen.

Rechte demonstrieren für "Frauenrechte"

29.

Juli
2018
Sonntag

Die erst wenige Wochen zuvor gegründete Facebook-Seite "Frauen fordern" kündigt eine Kundgebung unter dem Motto "Wir Frauen fordern: Keine Gewalt in Deutschland" an. Diese soll auf dem Parkplatz vor der Industrie- und Handelskammer am Goerdelerring in Leipzig stattfinden.

Sexistische Kommentare zu feministischer Demonstration

11.

März
2017
Samstag

Unter dem Motto "No Rollback! Hollaback! Fight Back! Feministische Kämpfe in die Offensive" veranstaltet ein Bündnis feministischer Gruppen in Leipzig eine Demonstration anlässlich des Frauen(kampf)tages.

Die LVZ berichtet sowohl im Vorfeld als auch im Nachgang über die Demonstration und ihr Anliegen. In der Kommentarspalte häufen sich bereits nach kurzer Zeit abwertende und sexistische Statements. So wird u.a. "Emanzen an den Herd" gefordert und die Losung "Frauen an die Macht" mit dem Zusatz "...macht Kaffee, macht Brötchen, macht sauber...!!! ;-)" versehen.