Antisemitismus | chronik.LE

Antisemitismus

Ereignisse nach Themen

T-Shirts mit antisemitischem Motiv in der Öffentlichkeit getragen

26.

Juni
2019
Mittwoch

Zwei Personen tragen in der Öffentlichkeit T-Shirts mit der Aufschrift »Juden Chemie«. Abgebildet ist außerdem ein Davidstern. Adressiert ist damit der Fußballverein BSG Chemie Leipzig. Dieser wird immer wieder antisemitisch angefeindet, vor allem aus der Fanszene des 1. FC Lok Leipzig. Ein Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung wird eingeleitet und eingestellt.

Antisemitische Drohmail an LINKEN-Politiker

1.

November
2019
Freitag

Nachdem die Journalistin Sarah Ulrich in der taz einen Artikel über Kämpfe um Mietenpolitik und Gentrifizierung in Leipzig-Connewitz veröffentlicht hat bekommt der LINKEN-Abgeordnete Sören Pellmann sowie eine weitere Person eine antisemitische Drohmail. In dieser wird der vermeintlich jüdische Vornamen der Journalistin zum Anlass genommen um über "holocaustschwindler, mauermörder [und] judenfotzen" (Schreibweise im Original) zu hetzen. Gemeint ist damit scheinbar die Partei DIE.LINKE welche als "SED" bezeichnet wird.

Thorsten Schulte stellt auf Einladung des AfD-nahen Mittelstandsforums verschwörungstheoretisches Buch vor

15.

Januar
2019
Dienstag

Auf Einladung des AfD-nahen »Mittelstandsforums für Deutschland« stellt der Autor Thorsten Schulte sein Buch "Kontrollverlust" vor. Die Veranstaltung findet in der Emilienstraße 15 statt.

Thorsten Schulte stellt auf Einladung des AfD-nahen Mittelstandsforums verschwörungstheoretisches Buch vor

4.

November
2019
Montag

Im November lädt das AfD-nahe Mittelstandsforum Deutschland erneut zu einer Buchpräsentation ein. Dieses Mal findet die Veranstaltung in den Räumen des soziokulturellen Zentrums "Große Eiche" in der Leipziger Straße statt. Eingeladen ist das langjährige CDU-Mitglied Schulte. Er soll sein Buch "Fremdbestimmt: 120 Jahre Lügen und Täuschung" vorstellen.

Wiederholte geschichtsrevisionistische und antisemitische Gesänge in Kneipe in Leipzig-Gohlis

3.

Oktober
2019
Donnerstag

Am Donnerstag wird in einer Kneipe auf der Georg-Schumann-Straße in Leipzig Gohlis das "U-Bahn-Lied gesungen". Das Barpersonal greift nicht ein.

Linken-Politiker erhält Mail mit antisemitischer Beleidigung

18.

Oktober
2019
Freitag

Der Linken-Politiker und Stadtrat Michael Neuhaus erhält eine Drohmail, in der er antisemitisch beleidigt wird. In der Mail wird er unter anderem als "Judensau" bezeichnet. Weiterhin leugnet der Absender den Holocaust, den er als "Gaskammermärchen" bezeichnet.

Bedrohung in Grimma

17.

Oktober
2019
Donnerstag

Beim Verlassen eines Supermarkts in Grimma wird eine Person von einer Gruppe Neonazis im Alter von Anfang bis Mitte zwanzig antisemitisch beleidigt. Weitere Beleidigungen zielen auf politische Gegner_innen ab. Einer aus der Gruppe verfolgt die Person und fordert, ihr Handy einsehen zu können und sagt daraufhin: "Wir kriegen dich schon noch!".

Roland Ulbrich (AfD) verharmlost rechtsterroristischen Anschlag in Halle

10.

Oktober
2019
Donnerstag

Der Leipziger Stadtrat und Landtagsabgeordnete Roland Ulbrich (AfD) postet auf Facebook angesichts des rechtsterroristischen Anschlags in Halle vom 09. Oktober 2019 die Frage: "Was ist schlimmer, eine zerstörte Synagogentür oder zwei getötete Deutsche?“.

Hakenkreuz und antisemitische Schmiererei auf Toilette in Leipzig

23.

Februar
2019
Samstag

Unbekannte beschmieren die Tür einer öffentlichen Toilette in Leipzig mit Hakenkreuzen und den Worten "Tod den Juden, Kameltreibern". Um welche öffentliche Toilette es sich handelt, ist nicht ersichtlich.
Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Antisemitische Vernichtungsdrohung in Leipzig

21.

Juni
2019
Freitag

Vier Personen rufen in Leipzig öffentlich "Wir schlachten Juden". Wo genau sich der Vorfall ereignet, ist aus den Informationen des Justizministeriums nicht ersichtlich.
Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.