Antisemitismus | chronik.LE

Antisemitismus

Ereignisse nach Themen

Hakenkreuztattoo vor Jüdin zur Schau gestellt

6.

August
2020
Donnerstag

Eine jüdische Leipzigerin steigt mit ihrer Tochter am Lindenauer Markt in die Straßenbahn. Als sie sich setzen bemerken sie sich gegenüber einen tätowierten Mann, welcher sein in ein Eisernes Kreuz eingefasstes Hakenkreuz offen zur Schau stellt. Die Frau erstattet daraufhin Anzeige.

Erneut antisemitische Schmiererei in Schkeuditz angebracht

6.

März
2020
Freitag

Unbekannte bringen in Schkeuditz erneut eine antisemitische Schmiererei angebracht. Diesmal sprühen Wort "Judenpack" an einer Friedhofsmauer. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Antisemitische Schmiererei in Schkeuditz angebracht

15.

Januar
2020
Mittwoch

Unbekannte beschmieren einen Gehweg in Schkeuditz mit der antisemitischen Parole "Juden Raus". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Antisemitische Schmiererei in Schkeuditz angebracht

17.

November
2019
Sonntag

Unbekannte beschmieren eine Parkbank in Schkeuditz mit "Juden Raus" und einem Hakenkreuz. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Antisemitisches Graffiti am IFZ gesprüht

4.

August
2020
Dienstag

In der Nacht von Montag zu Dienstag wird auf dem Asphaltboden vor dem Club »Institut für Zukunft« mit großen roten Buchstaben der Schriftzug "Free Palestina - Fuck the Nazis" gesprüht. Der Spruch macht deutlich, wer hier als Nazis bezeichnet wird: der Staat Israel bzw. Juden_Jüdinnen. Damit ist der Schriftzug antisemitisch motiviert, da eine historische Täter-Opfer-Umkehr vollzogen wird. Das Handeln des Staates Israel bzw. der Juden_Jüdinnen wird mit dem Handeln von Nazis und/oder Neonazis gleichgesetzt.

Antisemitische Telegram-Nachricht

27.

Januar
2020
Montag

Eine Person aus Schkeuditz erstellt eine Telegram-Nachricht in welches es wörtlich heißt "Ihr Juden!!! Tod allen Juden!!!! Ein Hoch auf die Rechten!". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Nazi-Bedrohungen in Auto gekratzt

18.

Mai
2020
Montag

Das Auto einer alternativen Person wird rundum zerkratzt und mit neonazistischen Botschaften versehen.
Die Täter_innen hinterlassen unter anderem den Schriftzug "Juden". Außerdem verkünden sie "Adolf war hier".
Zudem werden die Außenspiegel abgetreten.

Nazi-Schmierereien am Steinbruch Spielberg in Böhlitz

22.

März
2020
Sonntag

Auf dem Weg zum Böhlitzer Steinbruch werden diverse menschenverachtende Graffiti gesprüht. In einen Schriftzug wird dazu aufgerufen linksorientierte Menschen, die als "Zecken" abgewertet werden, zu töten. Unweit davon finden sich auch Sticker der selbsternannten "Identitären Bewegung". Außerdem findet sich die Aufschrit "Juden" und "intolerance". An einem weiteren Schild ist mit einem Stift "Anti-Antifa" getaggt. Unter einem übermalten Hakenkreuz prangert der im Nachhinein durchgestrichene Schriftzug "Arbeit macht frei".

Störung von Online-Gottesdienst der israelitischen Regilionsgemeinde Leipzig

20.

April
2020
Montag

Die israelitische Religionsgemeinschaft Leipzig führt wegen der Corona-Pandemie Online-Gottesdienste durch. Zu diesem meldet sich ein User mit dem Namen "Hitler" an.

LVZ druckt Anzeige eines verschwörungstheoretischen Verlags

16.

Mai
2020
Samstag

In der Leipziger Volkszeitung wird eine Anzeige für die "Ketzer-Briefe" des Ahriman-Verlags abgedruckt. Inhaltlich widmen sich die Beiträge der Ausgabe einer angeblichen "Klimalüge", der Unverhältnismäßigkeit der Corona-Maßnahmen sowie dem "US-Megakapital und Corona". Der Corona-Virus wird als "Vorwand" bezeichnet, ein weiterer Beitrag stellt eine angebliche "Gleichschaltung durch die Konzerne" fest.