Antisemitismus | chronik.LE

Antisemitismus

Ereignisse nach Themen

Antizionistische Schmierereien in Plagwitz

28.

Mai
2018
Montag

An der Haltestelle Zollschuppenstraße beschmieren Unbekannte die Fahrplantafel mit antizionistischen Parolen. Dabei ist "Israel ist ein zionistischer Terrorstaat" und "Free Palestine" zu lesen.

Weitere antisemitische Schmierereien in Plagwitz

30.

Mai
2018
Mittwoch

An den Haltestellen Angerstraße und Felsenkeller werden antisemitische Schmierereien angebracht. Zudem befinden sich an der Haltestelle am Gördeler-Ring zwei Graffiti mit den Schriftzügen "Heil Hydra" und "Zecken sollen verrecken". Ähnliche Schmierereien befinden sich auch am Hauptbahnhof.

Antisemitische Plakate in der Eisenbahnstraße

15.

Mai
2018
Dienstag

Anlässlich der Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem demonstrieren Bewohner_innen des Gaza-Streifens, welcher unter Kontrolle der islamistischen Hamas steht, gegen die Verlegung. Es kommt zu blutigen Zusammenstößen als die palästinensischen Demonstranten die Grenze zu Israel attackieren.

Erneut antisemitische Graffiti im Leipziger Westen

11.

Mai
2018
Freitag

An der Haltestelle Goerdelerring wird an einen Fahrkartenautomat der LVB ein Tag "Anti Zion" angebracht. Weiterhin wird an der Haltestelle Sportforum Süd auf dem Liniennetzplan der LVB der Slogan "Anti Zion! Free Palestine! Free World!" angebracht. Dieser ist mit einem durchgestrichenen Davidstern verziert. Ähnliche Schmierereien gab es in jüngster Vergangenheit zuhauf, so u.a. am 08.

Sachbeschädigung des NDK in Wurzen

12.

April
2018
Donnerstag

Unbekannte bringen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag am Kultur- und Bürger_innenzentrum D5 am Wurzener Domplatz, welches zum Netzwerk für Demokratische Kultur zählt, Aufkleber mit der antisemitischen Parole „Juden Chemie“ an. Zudem zerstören sie einen Prospektständer, zerreißen die darin befindlichen Informationsfaltblätter und werfen sie weg. In Wurzen kommt es seit einiger Zeit gehäuft zu neonazistischen Aktivitäten, demokratiefeindlichen und rassistischen Angriffen.

Antisemitische und Neonazistische Schmiererein in Wurzen

4.

Mai
2018
Freitag

Rings um den Wurzener Domplatz werden eine Vielzahl von antisemitischen und neonazistischen Slogans gesprüht. Die Slogans sind "Juden schlachten", "Good Night Left Side", "Zecken schlachten" sowie "White Power".
Auf dem Domplatz liegen lose Sticker der neonazistischen Kleinstpartei "Der III. Weg" mit Sprüchen wie "Kriminelle Ausländer raus" und "Neue Deutsche? Machen wir selber". Letzter Spruch wurde u.a. im Bundestagswahlkampf auch von der AfD verwendet.

Antisemitische Schmiererei am Felsenkeller

4.

Mai
2018
Freitag

An einer Informationstafel der LVB wird der Spruch "Israel ist ein zionistischer Terrorstaat" sowie die Parole "Anti Zion" mit einem durchgestrichenen Davidstern angebracht.

Antisemitisches Graffiti in Markkleeberg

15.

April
2018
Sonntag

Unbekannte bringen den antisemitischen Schriftzug "Juden Chemie" an einem Stromkasten in Markkleeberg an. In der Nähe der Schmiererei befinden sich mehrere Graffitis mit Bezugs zum Leipziger Fußballverein Lok Leipzig.

Antizionistische Schmierereien in Plagwitz

11.

April
2018
Mittwoch

Eine Person beschmiert den Fahrplan der Bushaltestelle Antonien-/Gießerstraße mit antizionistischen Parolen. In der Schmiererei wird der Zionismus als "NAtional
ZIonismus" (Schreibweise im Original) bezeichnet und dieser mit Nazis gleichgesetzt. Im Umkehrschluss ist die vermeintlich zionistische Antifa ebenfalls "Nazi".

Nazi-Sticker und antisemitische Schmierereien am Wurzener Bahnhof

27.

März
2018
Dienstag

Im Bahnhof in Wurzen befinden sich am Aufzug zu den Gleisen mehrere Nazi-Sticker und antisemitische Schmierereien. Auf den Aufklebern werden politische Gegner_innen mit der Aufschrift "Love Football! Hate Antifa!" sowie "Antifagruppen zerschlagen!" bedroht. Im Gleistunnel werden mehrere Parolen, darunter der Schriftzug "Juden Chemie" und "Grupo Anti Lok - Stellt euch", neben weiteren Schmierereien mit Bezug auf den Leipziger Fußballclub 1. FC Lokomotive Leipzig angebracht.