Antisemitismus

Ereignisse nach Themen

Mehrere Angriffe durch Neonazis bei Spiel des RSL in Schildau

15.

Oktober
2017
Sonntag

Beim Auswärtsspiel der Fußballmanschaft des Roten Stern Leipzig beim TSV Schildau kommt es mehrfach zu verbalen und körperlichen Angriffen auf Spieler und Fans des RSL.
Eine fortwährende Aneinanderreihung von Beleidigungen und Bedrohungen gipfelt im Angriff mit Flaschen und Steinen auf den abfahrenden Konvoi der Gäste aus Leipzig.

Antisemitische Graffiti auf der Eisenbahnstraße

12.

Oktober
2017
Donnerstag

Auf der Eisenbahnstraße werden an einem in Renovierung befindlichen Ladengeschäft mehrere antisemitische Graffiti gesprüht. Über mehrere Schaufenster stehen die Worte „Jude“, „Rolex“, „Schindlers Liste“ und ein angedeuteter Davidstern. Gerade die Anbringung an ein Ladengeschäft erinnern an die Attacken und Boykott-Aufforderungen der Nationalsozialisten. Am 1.

Hakenkreuze in Gedenkstein des Alten Irsaelitischen Friedhofs geritzt

27.

September
2017
Mittwoch

Mittwoch Nachmittag wird auf dem Alten Israelitischen Friedhof in Leipzig-Nord Denkmalschändung begangen. Mit einem spitzen Gegenstand wird dort ein Gedenkstein beschädigt. Eine Streife der Polizei entdeckt zwei fünf Zentimeter große Hakenkreuze. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im November 2017 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Eilenburg: Mehrfamilienhaus mit Hakenkreuzen beschmiert

10.

September
2017
Sonntag

An zwei Mehrfamilienhäusern am Nordring in Eilenburg haben Unbekannte Hakenkreuze und "zwei ineinander stehende Dreiecke (ähnlich Davidstern) mit einem mittig eingefassten 'J'" gesprüht. Zugleich beschmierten sie die Haustüren und und die Außenfassade im "SS"-Runen.
Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird im Januar 2018 eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Antisemitische Beleidigung in Leipzig-Volkmarsdorf

7.

Juni
2017
Mittwoch

Auf dem Weg zur Straßenbahnhaltestelle wurde am frühen Abend eine Frau von zwei entgegenkommenden Frauen als „Chinzir Yahudi“ (arab.: „Judenschwein“) beschimpft.

Die Betroffene trug eine Kette mit einem Menora-Anhänger. Die ältere der beiden Frauen schaute auf ihre Brust, blieb stehen und seufzte laut, bevor sie sie beschimpfte. Die Betroffene bemerkte erst dann, dass ihre Kette über ihrem T-Shirt zu sehen war, obwohl sie diese sonst bewusst nicht sichtbar trägt.

Neonazis stören Antifa-Demo in Wurzen

2.

September
2017
Samstag

Am Rande einer antifaschistischen Demonstration in Wurzen kommt es zu Störaktionen und Übergriffen. Etwa 100 Neonazis versuchen immer wieder, an die rund 400 Demonstrant*innen heranzukommen, was durch die Polizei verhindert wird. Ansonsten lässt die mit über 700 Beamt*innen auftretende Polizei die teilweise vermummt auftretenden StörerInnen weitgehend gewähren.

Antisemitische und sexistische Graffiti in Connewitz

19.

August
2017
Samstag

In der Nacht von Freitag zu Samstag werden mehrere Hauswände in Connewitz mit israelfeindlichen, antisemitischen, antiamerikanischen und sexistischen Parolen beschmiert. Zu lesen ist unter anderem "FICK ISRAEL FICK DIE U.S.A." und "FREE GAZA", "Island = Faschos", "Israel did 9/11", "KILL TH U.S.A., "MERKEL DU FOTZE", "FUCK ISRAEL", "Zuwanderung stoppen" sowie "Antifa = Mainstream".

Neonazistische Schmierereien in Eilenburg

17.

Juni
2017
Samstag

In der Nacht zu Sonnabend hinterlassen Unbekannte in Eilenburg an mehreren Stellen im Stadtgebiet Schmierereien mit neonazistischen Symbolen und Bezügen zur "Fußballszene". An den Eingang des "Haus 6" in der Dr.-Belian-Straße in der Nähe des Eilenburger Bahnhofs, wo neben einem Jugendclub auch der Flüchtlingssozialarbeiter seinen Sitz hat, werden mit blauer Farbe nebeneinander fünf Hakenkreuze gesprüht. An der Rückseite des nahegelegenen Amtsgerichts wird vor einem älteren Schriftzug des Leipziger Fußballvereins BSG Chemie das Wort "Juden" angebracht.

"Aufrechte Deutsche" gegen linke Aufkleber in Lindenau

4.

Juni
2017
Sonntag

Am Sonntagabend kratzt eine Frau auf dem Lindenauer Markt an der Ecke Demmeringstraße mit einem Messer linke und alternative Aufkleber ab. Ihr Begleiter behält derweil die Umgebung im Blick. Als sie von Passanten auf ihr Treiben angesprochen werden, reagieren sie verbal aggressiv. Die Frau äußert u.a., sie würde sich als "aufrechte Deutsche" fühlen und Muslime, Juden und "Zecken" verachten.

Kein Auftritt einer antiisraelischen Band

9.

Mai
2017
Dienstag

Die Band "The Cosmic Dead" aus Schottland sagt kurzfristig ein Konzert in der AKKO - Hummus Bar in Plagwitz ab, da sie weder mit israelischen Produkten noch mit proisraelischen Statements in Verbindung gebracht werden möchte. Als Begründung der Absage schreiben sie in einem Statement auf Facebook: "Boycott Israel, Free Palestine".