Antizionismus

Ereignisse nach Themen

Antisemitische Aufkleber in Stötteritz geklebt

9.

Juli
2021
Freitag

Am Weißeplatz in Stötteritz werden antizionistischen Aufkleber der Jungen Nationalisten (JN), Jugendorganisation der NPD, verklebt. Darauf steht: "Israel mordet und die Welt schaut zu". Versehen sind die Aufkleber mit einem großen Davidstern und roten Flecken die Blut darstellen sollen.

Die einseitige Schuldzuweisung und Gleichsetzung militärischer Gegenwehr gegen Terroristen des Staats Israel mit Mord dient zur Dämonisierung Israels und ist meist antisemitisch begründet.

Plakate mit Israel-Fahnen in Connewitz übersprüht

1.

Juni
2021
Dienstag

In Connewitz werden an vielen Stellen im Stadtteil Plakate mit der Flagge Israels sowie dem Slogan "Solidarität mit Israel" verklebt. Einigen scheint dies offensichtlich nicht zu passen, da ein Großteil der Plakate übersprüht oder abgerissen wird. Der Davidstern wird zum Teil durch ein Anarchie-A ersetzt. Bei einigen Plakaten wird der Davidstern durchgestrichen. Weiterhin finden sich vereinzelt Sticker mit den Slogan "Fuck you Israel".

Antizionistische Schmierereien am Torgauer Platz

24.

Mai
2021
Montag

Auf dem Radweg am Torgauer Platz werden neben "#Free Palestine" der Slogan "Anti Zionist" gesprüht.
Der sogenannte Antizionismus ist eine Gegenbewegung zum Zionismus und spricht, häufig antisemitisch motiviert, dem jüdischen Staat Israel das Existenzrecht ab. Der Zionismus ist eine von Theodor Herzl begründete Überzeugung, dass Juden und Jüdinnen einen eigenen Staat benötigen, in dem sie sicher leben können.

Antisemitische Demonstration auf dem Augustusplatz

15.

Mai
2021
Samstag

An einer israelfeindlichen Demonstration ("Für die Freiheit Palästinas"), die auf dem Augustusplatz stattfindet, nehmen ca. 400 Personen teil. Skandiert werden antisemitische Parolen wie "Kindermörder Israel" , "Frauenmörder Israel" und auf einem Plakat wird der Wunsch geäußert, den Staat Israel von der Landkarte zu tilgen.

Antisemitische Schmierereien im Leipziger Westen angebracht

16.

April
2021
Freitag

In der Lützener Straße sowie der Merseburger Straße werden an mehreren Plakaten verschwörungsideologische, antizionistische und antisemitische Schmierereien angebracht. Diese richten sich unter anderem gegen eine angebliche "NWO" (New World Order), "USRAEL", George Soros und den Zionismus. Unter dem Slogan »New World Order« verstehen Anhänger_innen dieser Verschwörungserzählung das Ziel einer geheimen elitären Gruppe eine supranationale Weltregierung zu errichten - natürlich zum Vorteil der geheimen Gruppe und zum Nachteil des überwiegendes Teils der Menschheit.

Antizionistische Schmiererei im Leipziger Osten

28.

Februar
2021
Sonntag

An einer Hauswand auf der Hermann-Liebmann-Straße zwischen Eisenbahnstraße und Ludwigstraße wird mit einem schwarzen Stift der Slogan "Fuck Israili Land" (Schreibweise im Original) angebracht. Der_Die Schmierfink_in hetzt damit offensichtlich gegen den jüdischen Staat Israel, welcher einen Schutzraum für Juden_Jüdinnen darstellt und immer wieder antizionistischen und antisemitischen Anfeindungen ausgesetzt ist.

Antizionistisches Graffiti in Connewitz angebracht

10.

Oktober
2020
Samstag

Auf der Bornaischen Straße in Leipzig-Connewitz wird ein Graffiti angebracht, das Israel und Nazis gleichsetzt. Damit wird nicht nur der historische Nationalsozialismus und die damit einhergehende systematische und industrielle Vernichtung von Juden_Jüdinnen verharmlost, sondern auch der heute existierende Staat Israel dämonisiert.

Antizionistisches Graffiti in Neustadt-Neuschönefeld

3.

September
2020
Donnerstag

In der Ludwigstraße wird ein Graffiti mit "Fuck Israil" angebracht.
Der hier nicht weiter ausgeführte Inhalt spricht sich gegen den jüdischen Staat Israel und dessen Existenz aus.

Mordphantasien auf Twitter

24.

April
2019
Mittwoch

Eine unbekannte Person veröffentlicht einen Tweet mit den Worten "die zionistisch-linksverseuchte-untergrund-userin @ sibelschick gehört auf der stelle erschossen". Sibel Schick ist eine feministische und antirassistische Journalistin, die in der Vergangenheit bereits öfter angefeindet wurde.
Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung wird eingestellt, da kein Tatverdächtiger ermittelt werden kann.

Rechte Sticker in Grimma verklebt

7.

September
2019
Samstag

In Grimma wird eine Tür mit Stickern mit der Aufschrift "Fuck you Israel" und "Fuck Antifa" beklebt. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.
An welchem Gebäude die Sticker angebracht wurden, wird aus der kleinen Anfrage nicht ersichtlich.