Aufkleber | chronik.LE

Aufkleber

Ereignisse nach Themen

Sticker der Identitären Bewegung in Stötteritz angebracht

25.

September
2020
Freitag

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag werden in Stötteritz (u.a. in der Weißestraße und Papiermühlstraße) Sticker der "Identitären Bewegung" angebracht. Auf einem der Sticker ist "Europa verteidigen. Es bleibt unsere Heimat!" zu lesen. Dieser Sticker verweist auf das gescheiterte Hausprojekt "Flamberg" in Halle. Bebildert ist es mit einem stilisierten Spartiaten, welcher symbolisch für die Verteidigung Europas stehen soll.

Neonazistische Sticker in Brandis und Beucha verklebt

7.

September
2020
Montag

In Brandis und Beucha werden verschiedene neonazistische Sticker des neonazistischen Medienportals FSN-TV angebracht. Zu lesen ist u.a. "HKNKRZ" (für Hakenkreuz") und "Antifa heißt Opfer sein". Letzterer Sticker ist mit einer erschossenen Person bebildert.

Identitären-Sticker am Moritzhof verklebt

18.

August
2020
Dienstag

In der Nähe des Studentenwohnheims am Moritzhof werden mehrere Aufkleber der Identitären Bewegung verklebt. Zudem tauchen dort häufiger Aufkleber von weiteren neonazistischen Gruppen auf.

Neonazistische Aufkleber in Böhlitz geklebt

7.

August
2020
Freitag

In Böhlitz werden im gesamten Dorfkern neonazistische Aufkleber an Laternenpfosten und Straßenschildern angebracht. Die Sticker sind von verschiedenen Neonaziorganisationen wie den "Jungen Nationalisten" (Jugendorganisation der NPD) und "Junge Revolution".

Neonazistische Aufkleber in Taucha angebracht

16.

Juli
2020
Donnerstag

Von 16. auf 17. Juli kommt es in Taucha zu einer größeren Klebeaktion neonazistischer Sticker an folgenden Orten: An der Glockentiefe, Leipziger Str., Portitzer Str. sowie an der Bürgerruhe. Die Aufkleber stammen hauptsächlich von "Junge Revolution" (ca. 50 Stück). Auf weiteren Aufklebern steht "Nazikiez", "FCK AFA" und "HKN KRZ".

Rechte Sticker in Grimma verklebt

15.

Juni
2020
Montag

In Grimma werden an mehreren Orten neonazistische Sticker angebracht. Einer der Sticker ist in schwarz-weiß-rot gehalten und mit dem Slogan "Refugees Not Welcome" beschrieben. Ein weiterer verspricht "Berlin bleibt deutsch". Kleingedruckt findet sich weiterhin die neonazistische Parole "Deutschland den Deutschen". Was die Situation in Berlin mit Grimma zu tun hat, ist vermutlich auch den klebenden Neonazis nicht klar.
Einige der Sticker wurden bereits von Engagierten Bürger_innen abgekratzt.

Neonazistische Sticker an Grimmaer Einkaufszentrum verklebt

14.

Mai
2020
Donnerstag

Am Grimmaer "Prima Einkaufs Park" (PEP) werden diverse neonazistische Sticker verklebt. Darunter findet sich einer mit dem Slogan "Make Germany White Again". Ein anderer Sticker stammt von dem Medienprojekt "Junge Revolution" und macht mit den Worten "Nazis. Sex. Leipzig" auf sich aufmerksam. Die gleichen Sticker wurden bereits in Taucha und Leipzig verklebt.

Neonazistische Schmierereien und Graffiti in Stötteritz

13.

Mai
2020
Mittwoch

An mehreren Stellen in Stötteritz (u.a. Breslauer Straße, Güntzstraße, Holzhäuser Straße, Schönbachstraße, Lichtenbergweg) werden verschiedene neonazistische Sticker und Graffiti angebracht. Darunter findet sich der Zahlencode 88 (für "Heil Hitler"), Sticker der neonazistischen Kaderpartei "Der III. Weg" sowie des Medienprojekts "Junge Revolution". Letztere rufen die Jugend dazu auf, sich zu bilden und inszenieren mit der verwendeten Bildsprache eine klar faschistische Ästhetik.

Zahlreiche neonazistische Sticker in Brandis verklebt

15.

Mai
2020
Freitag

In Brandis, besonders rings um die Oberschule und das Gymnasium, werden zahlreiche neonazistische Sticker verklebt. Darunter befinden sich mehrere Motive der neonazistischen Bekleidungsmarke Ansgar Aryan, der neonazistischen Kaderpartei "Der III. Weg" sowie verschiedene Motive von "Patrioten Propaganda". Ein Sticker der letzteren Website will eine "Neue Weltordnung" bekämpfen. Dabei handelt es sich um eine antisemitische Verschwörungsideologie, welche unterstellt, dass im verborgenen handelnde Eliten und Geheimgesellschaften eine autoritäre und supranationale Regierung errichten wollen.

Verschwörungsideologische Sticker im Leipziger Westen verklebt

4.

Mai
2020
Montag

In Lindenau werden verschwörungsideologische Sticker verklebt. Auf diesen ist ein Dreieck sowie ein darüber angebrachtes Auge zu sehen. Die Darstellung lehnt an das "Auge Gottes" an, ähnliche Darstellungen finden sich allerdings auch oft in Bezug auf Freimaurer und Illuminaten und somit in verschwörungsideologischen Kontexten. Unter der Darstellung steht das Wort "Plandemie", eine Wortneuschöpfung aus "planned pandemie". Die Urheber_innen der Sticker gehen somit davon aus, dass das Corona-Virus gezielt und geplant entwickelt und freigesetzt wurde.