Bedrohung | chronik.LE

Bedrohung

Ereignisse nach Themen

Erneut Drohmail Böhlitzer Neonazis

1.

August
2020
Samstag

Das Dokumentationsprojekt chronik.LE erhält erneut eine Drohmail von "Böhlitzer Nationalisten". In der Mail beziehen sich die Neonazis positiv auf zwei mutmaßlich von ihnen zerstörte Autos (Vgl. Chronik-Einträge vom 22.06.2020 und 23.07.2020). Weiterhin führen sie aus, dass sie "kein linkes Dreckspack" wollen, welches ihnen ihr Böhlitz kaputt machen würde. Die Mail schließt mit einer Drohung an chronik.LE.

Drohmails Böhlitzer Neonazis an chronik.LE

25.

Juni
2020
Donnerstag

Nachdem das Dokumentationsprojekt chronik.LE über mehrere Angriffe und neonazistische Propaganda in Böhlitz (Landkreis Leipzig) berichtet hatte (Vgl.

Nazi-Bedrohungen in Auto gekratzt

18.

Mai
2020
Montag

Das Auto einer alternativen Person wird rundum zerkratzt und mit neonazistischen Botschaften versehen.
Die Täter_innen hinterlassen unter anderem den Schriftzug "Juden". Außerdem verkünden sie "Adolf war hier".
Zudem werden die Außenspiegel abgetreten.

Anfeindung von politischen Gegner_innen in Neukieritzsch

22.

April
2019
Montag

In Neukieritzsch wird eine Person von einer anderen als "Antifakind", "Zecke" und "links versifft" beledigt. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung wird eingestellt.

Leipziger beleidigt und bedroht bayerische Grünen-Politikerin

26.

Mai
2020
Dienstag

Die Grünen-Landtagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende der Grünen Katharina Schulze streamt zum Thema "Absenkung des Wahlalters" live auf Instagram. Dabei wird sie massiv angefeindet, beleidigt und bedroht. Die Täter_innen versenden im Chat verfassungsfeindliche Symbole, wie z. B. ein Hakenkreuz und neonazistische Propaganda. Ein Nutzer schreibt: "Ich werde dich abstechen für Deutschland". Unter den mutmaßlichen Tätern findet sich ein 41-jähriger aus Leipzig.

Rassistische Beleidigungen und rechte Symbolik am Männertag

21.

Mai
2020
Donnerstag

An einer Tankstelle an der Tabaksmühle am Wilhelm-Külzpark in Leipzig-Thonberg halten sich am Männertag eine Gruppe aus etwa 12-15 Männern zwischen 18 und 25 Jahren auf. Einer davon trägt ein T-Shirt mit dem Logo der "Jungen Nationalisten", der Jugend-Organisation der NPD.

Als zwei junge POC auf Fahrrädern vorbei fahren, werden diese von der Gruppe rassistisch beleidigt und zu einem Duell aufgefordert. Die beiden Jungen verlassen daraufhin die Tankstelle.

Anfeindungen in Neustadt-Neuschönefeld

29.

Mai
2020
Freitag

Aus Richtung Eisenbahnstraße laufen eine Frau und ein Mann in Richtung Neustädterstraße – der Mann offensichtlich unter dem Einfluss diverser Substanzen. Als die beiden Personen an einem Fahrradladen vorbeigehen, beginnt der Mann eine Person, die in der Schlange vor dem Land steht, aggressiv zu beleidigen und als "Zecke" zu beschimpfen.

Als andere Personen dem Mann sagen, dass er weitergehen solle, droht er mit Schlägen. Als eine weitere Person hinzukommt, löst sich die Situation auf.

Linke-Büro in Wurzen mit Hakenkreuz beschmiert

9.

Mai
2020
Samstag

Das Büro der Partei Die Linke in der Wurzener Friedrich-Engels-Straße wird in der Nacht zum 9. Mai mit einem etwa ein Meter großen Hakenkreuz und einer "88" (Zahlencode für "Heil Hitler") beschmiert. Nach Einschätzung des Kreisvorsitzenden der Partei, des Wurzeners Jens Kretzschmar, dient die Botschaft auf der heruntergelassenen Jalousie offensichtlich „dem Zweck, Angst zu verbreiten“. Die Polizei ermittelt wegen des Verwendens verfassungsfeindlicher Symbole sowie wegen Sachbeschädigung.

Homofeindliche und sexistische Anfeindung in Connewitz

3.

Mai
2020
Sonntag

Am Sonntagnachmittag werden vier Personen in Connewitz von einem Mann sexistisch beleidigt und körperlich bedroht. Der Mann ist offensichtlich alkoholisiert, hat eine große und muskulöse Statur und ist in Begleitung von drei weiteren Männern unterwegs. Beim Vorbeigehen an der Vierergruppe wirft er unvermittelt eine Bierflasche auf den Boden, um eine Konfrontation zu provozieren.

Neonazi bedroht Personen in Leutzsch

1.

April
2020
Mittwoch

Zwei Personen sind auf dem Parkplatz eines Supermarktes auf der Georg-Schwarz-Straße unterwegs, als sie von einem Neonazi als "Kanacken", "Zecken" und "Antifaschisten" beleidigt werde. Er droht weiterhin, "es aus seiner Hosentasche zu zücken", um die beiden Personen zu töten.

Wenige Tage später kam es ebenfalls zu einer Bedrohung durch einen Neonazi in Leutzsch. Ob es sich um dieselbe Person handelt, ist unklar..