Bedrohung

Ereignisse nach Themen

Rassistischer Angriff auf Bistro in der Dresdener Straße

28.

September
2021
Dienstag

Dienstagabend auf der Dresdner Straße: Der Anwohner eines Bistros brüllt lautstark rassistische Beleidigungen aus seinem Fenster. Er fordert die Betreiber_innen unter anderm auf "sich zu verpissen" und "ihr eigenes Land aufzubauen". Dabei wirft er unter anderem Müll aus seinem Fenster. In seiner Hand hält er dabei einen spitzen Gegenstand, der ein Messer oder ein Schraubenzieher sein könnte. Nachdem der Anwohner etwa zehn Minuten getobt hat, steigt er mit dem Gegenstand in seiner Hand aus dem Erdgeschossfenster und geht auf das Bistro zu.

Rassistische Sticker und Bedrohung durch Neonazis

26.

August
2021
Donnerstag

Ein Montageunternehmen, welches für das Uniklinikum Leipzig (UKL) tätig ist, fährt mit einem Fahrzeug mit rassistischen Stickern auf das Gelände des Uniklinikums. Auf den Stickern ist unter anderem "Lieber Kernkraft als Flüchtlingsstrom" zu lesen, sowie ein Piktogramm, das vermutlich Muslim_innen darstellen soll mit der Aufschrift "Wir müssen draußen bleiben".

"Zerbombt das NDK"-Sprüherei in Wurzen

14.

August
2021
Samstag

An einer Hauswand in der Berggasse in Wurzen werden mit weißer und schwarzer Farbe ein Hakenkreuz und ein Keltenkreuz sowie der Spruch "Zerbombt das NDK" gesprüht. Zuvor befand sich dort bereits ein Anti-Nazi-Spruch, durch den sich die unbekannten Sprüher_innen offenbar provoziert fühlten. Gedroht wird mit dem Spruch dem zivilgesellschaftlichen Netzwerk für Demokratische Kultur e.V. (NDK), das nur wenige Meter entfernt von der Berggasse am Domplatz seinen Sitz hat. Laut Polizei wurde die Sprüherei am Samstagmorgen gegen halb Vier bekannt.

Jugendliche in Probstheida bedroht

13.

August
2021
Freitag

Am Freitagabend bedrohen Unbekannte in Probstheida zwei Jugendliche, die von den Unbekannten als "links" wahrgenommen werden. Dabei wird ihnen mit körperlicher Gewalt gedroht. Erst nachdem sich die Rechten entfernen, können die Jugendlichen ihren Weg fortsetzen. Bereits vor zwei Wochen wurden in Probstheida Jugendliche mit Tötungsfantasien bedroht.

Tötungsfantasie gegenüber Linken geäußert

31.

Juli
2021
Samstag

Samstagabend um kurz vor Zehn bei einem Supermarkt in Probstheida: Drei Neonazis stehen davor herum als zwei Jugendliche mit linken Motiven auf ihrer Kleidung sie passieren. Die Neonazis äußern ihnen gegenüberi: "Ey, die kotzen mich so an." sowie den Tötungswunsch "Totschlagen müsste man die."

Drohmail an chronik.LE

1.

Juli
2021
Donnerstag

Erneut bekommt die Dokumentationsplattform chronik.LE eine Drohmail. Der_die Absender_in bezieht sich auf einen wenige Tage zurückliegenden Vorfall im Palmengarten und beleidigt die mutmaßlichen Täter, die sexualisierte Übergriffe begangen hatten, rassistisch. Weiterhin wird ausgeführt, dass man von den "Scheißjuden" von chronik.LE nicht mehr erwarten könne. Irgendwann werde sich das Blatt wenden und alle Personen der Dokumentationsplattform ermordet.

Beleidigung und Bedrohung bei Schönauer Parkfest

11.

Juli
2021
Sonntag

Beim Schönauer Parkfest kommt es zu sexistischen Beschimpfungen und Provokationen von drei Männern, die an einem Stand der Alternative für Deutschland (AfD) stehen, gegenüber drei Jugendlichen, die an einem Siebdruckstand T-Shirts mit Aufschriften drucken, die sich gegen Nazis richten. Sie fordern die Jugendlichen provozierend auf, die T-Shirts anzuziehen und "Eier in der Hose zu haben". Keine_r der Standbetreiber_innen weist die provozierenden Männer zurecht.

Neulich in Leipzig: Mit Hakenkreuzen auf den Schuhen in Bank spaziert

29.

Juni
2021
Dienstag

Ein Mann betritt eine Bank in der Leipziger Stadtmitte. Dieser bedroht einen Bankmitarbeiter, da dieser ihm kein Geld auszahlen will. Die Polizei wird daraufhin hinzugerufen. Diese bemerkt, dass der Mann auf beiden seiner Schuhe jeweils ein 5 x 5 cm großes Hakenkreuz aufgemalt hat. Da er die Symbole zunächst nicht unkenntlich machen will, wird ihm gedroht, die Schuhe zu beschlagnahmen. Daraufhin übermalt der Mann die Hakenkreuze auf seinen Schuhen. Gegen ihn wird nun wegen Bedrohung und wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt.

Pöbelnde Neonazis in Stötteritz

26.

Juni
2021
Samstag

Zwei Männer mit Bierflaschen grölen am Ausgang des Stötteritzer Wäldchens "Deutsch-national - die einzige Wahl". Sie tragen Trikots vom SV Stötteritz. Als eine Person mit Kinderwagen den Park verlässt, beleidigen sie diese als "Zeckenschlampe" an und fordern sie auf das Stadtviertel in Richtung Connewitz zu verlassen.

Corona-Verschwörung und sexualisierte Gewaltandrohung in der TRAM

23.

Juni
2021
Mittwoch

In der Straßenbahnlinie 1 Richtung Mockau sitzt ein langhaariger Mann ohne Maske und erzählt gegen 20:30 Uhr laut Verschwörungstheorien über Corona. Seine Ausführungen sind auch antisemitisch. Als sich zwei Fahrgäste darüber austauschen, dass sein lautes Selbstgespräch nervt bekommt er dies mit und rastet aus. Er bezeichnet die Frau als „dreckige Antifa“ welche mal „seinen Schwanz lutschen“ solle. Dem anwesenden Mann trägt er zu mal seine Frau im Zaum zu halten. Er droht den beiden körperliche Gewalt an.