Bedrohung

Ereignisse nach Themen

SS-Runen an Döner-Bistro und Baustelle

4.

Mai
2021
Dienstag

Um den Lindenauer Markt werden mit Kreide SS-Runen angebracht. Diese werden zum einen an den äußeren Teil einer Baustelle angemalt. Zum anderen sind sie auf die äußere Seite eines Döner-Bistros angebracht. Dies kann als Bedrohung gegenüber den Betreiber_innen des Bistros gewertet werden. Neben rassistischen Anfeindungen und Angriffen sind häufig auch die Ladengeschäfte von BIPOC und migrantisch gelesenen Personen Ziel von Zerstörung und Sachbeschädigungen.

Bon Courage Büro gezielt mit Nazistickern beklebt

3.

Mai
2021
Montag

Das Büro des Bornaer Vereins Bon Courage wird im Zeitraum von Sonntagnachmittag bis zum Montag mit ca. einem Dutzend Nazistickern beklebt.
Auf die Scheiben des Büros werden unter anderem Reichsflaggen, Reichskriegsflaggen und rassistische Sticker über antirassistische Plakate angebracht. In den vergangenen Jahren war der Verein und seine Räumlichkeiten häufiger das Ziel neonazistischer Angriffe.

Erneut kleine Hakenkreuze auf Wagenplatz geworfen

24.

April
2021
Samstag

Wie schon wenige Tage zuvor werfen Unbekannte kleine, aus Holz ausgestanzte Hakenkreuze auf das Grundstück eines Wagenplatzes in Kleinzschocher.

Drohmail an chronik.LE

15.

April
2021
Donnerstag

Die Dokumentationsplattform chronik.LE erhält über das Kontaktformular auf der Webseite eine Drohmail welche die Betreiber_innen als "scheiß Zecken" welche sterben müssten diffamiert. Weiterhin werden mehrere neonazistische Codes in der Mail untergebracht und dazu geraten sich nicht mit LOK-Fans anzulegen.
Erst wenige Tage zuvor erhielt chronik.LE bereits eine Drohmail.

Erneute Corona-Proteste an der B107 zwischen Bennewitz und Grimma

18.

April
2021
Sonntag

Zum fünften Mal finden Proteste entlang der Bundesstraße 107 statt. Stationen sind dabei wie in den Vorwochen der Bennewitzer Orstteil Schmölen, Trebsen als Hauptort, an dem die Proteste ihren Ursprung haben, Grimma sowie in Colditz an der B176.
Die Aktionsform ist an die Proteste in der Oberlausitz entlang der B96 angelehnt.
Dabei verleihen die Teilnehmer_innen ihren Forderungen mittels Fahnen und Schildern Ausdruck.

Erneute Bedrohung und Hitlergruß in Taucha

16.

April
2021
Freitag

Eine Person fährt mit dem Fahrrad durch Taucha. Als sie eine Gruppe von fünf Personen in der August-Bebel-Straße passiert, beschimpfen diese sie umgehend als "dreckige Zecke".
Drei Männer steigen daraufhin in einen schwarzen Audi, überholen die Person auf dem Fahrrad und brüllen Unverständliches. Etwa 50 Meter weiter hält das Fahrzeug an, während eine Person auf der Rückbank aus dem Fenster den Hitlergruß zeigt. Die betroffene Person muss von ihrem eigentlichen Weg abbiegen, um der Situation zu entkommen.

Bedrohung in Taucha

15.

April
2021
Donnerstag

An der Kreuzung Leipziger Straße / Sommerfelder Straße wird eine Person gegen späten Nachmittag von zwei jüngeren Männern bedroht. Sie passieren die Person, während sie ein abwertendes "ach guck mal da..." äußern. Als sich die angesprochene Person umdreht, stoppen die beiden in ca. 20 Metern Abstand und rufen in lautem aggressiven Tonfall, ob die betroffene Person ein Problem habe. Diese wendet den Blick ab und dreht sich um, bemerkt aber, dass sich einer der beiden Männer nähert. Mit schnellen Tritten in die Pedale des Fahrrads entkommt die betroffene Person der Situation ohne Schaden.

Bedrohung in Stötteritz

15.

April
2021
Donnerstag

Als eine Person in der Holzhäuser Straße einen Sticker aus der Fanszene des 1. FC Lokomotive Leipzig entfernt, wird sie von einem Mitte 20-jährigen Mann mit 88-Aufdruck (Zahlencode für Heil Hitler) auf seiner Cap aggressiv angegangen. Der offensichtliche Lok-Fan beleidigt die Person und macht klar, dass seiner Meinung nach hier uneingeschränktes Lok-Territorium sei. Die zwei Begleiter_innen der angefeindeten Person eilen ihr zu Hilfe und sie entfernen sich zu dritt. Der Lok-Fan folgt ihnen und telefoniert dabei.

Neonazistische Bedrohungsmail an chronik.LE

11.

April
2021
Sonntag

Die Dokumentationsplattform chronik.LE erhält über die Ereignis-melden-Funktion eine Drohnachricht. In dieser werden die Mitglieder der Gruppe als "drecks Juden" bezeichnet. Im Folgenden äußert der_die Verfasser_in seinen_ihren Unmut über die Berichterstattung über die Proteste gegen die Corona-Hygiene-Maßnahmen in Leipzig und Umgebung. Detailliert nachzulesen sind die Analysen hier:

Bedrohung politischer Gegner_innen in Bad Lausick

25.

März
2021
Donnerstag

Eine einzelne Person wird in Bad Lausick von einer Gruppe Jugendlicher beschimpft und bedroht. Diese beleidigen sie als "drecks Zecke", fordern sie auf sich zu verpissen und propagieren "Deutschland den Deutschen, Ausländer raus".