Bedrohung | chronik.LE

Bedrohung

Ereignisse nach Themen

Linke-Büro in Wurzen mit Hakenkreuz beschmiert

9.

Mai
2020
Samstag

Das Büro der Partei Die Linke in der Wurzener Friedrich-Engels-Straße wird in der Nacht zum 9. Mai mit einem etwa ein Meter großen Hakenkreuz und einer "88" (Zahlencode für "Heil Hitler") beschmiert. Nach Einschätzung des Kreisvorsitzenden der Partei, des Wurzeners Jens Kretzschmar, dient die Botschaft auf der heruntergelassenen Jalousie offensichtlich „dem Zweck, Angst zu verbreiten“. Die Polizei ermittelt wegen des Verwendens verfassungsfeindlicher Symbole sowie wegen Sachbeschädigung.

Homofeindliche und sexistische Anfeindung in Connewitz

3.

Mai
2020
Sonntag

Am Sonntagnachmittag werden vier Personen in Connewitz von einem Mann sexistisch beleidigt und körperlich bedroht. Der Mann ist offensichtlich alkoholisiert, hat eine große und muskulöse Statur und ist in Begleitung von drei weiteren Männern unterwegs. Beim Vorbeigehen an der Vierergruppe wirft er unvermittelt eine Bierflasche auf den Boden, um eine Konfrontation zu provozieren.

Person wird von Verschwörungstheoretiker_innen bedroht

20.

April
2020
Montag

Eine ursprünglich in der Leipziger Innenstadt geplante Kundgebung für Versammlungsfreiheit von "Leipzig nimmt Platz" wird kurzfristig abgesagt (Begründung der Veranstalter_innen), dennoch finden sich ca. 50 Personen verschiedenster Couleur vor Ort ein. Bei dieser Zusammenkunft wird eine Person bedroht.

Neonazi bedroht Personen in Leutzsch

1.

April
2020
Mittwoch

Zwei Personen sind auf dem Parkplatz eines Supermarktes auf der Georg-Schwarz-Straße unterwegs, als sie von einem Neonazi als "Kanacken", "Zecken" und "Antifaschisten" beleidigt werde. Er droht weiterhin, "es aus seiner Hosentasche zu zücken", um die beiden Personen zu töten.

Wenige Tage später kam es ebenfalls zu einer Bedrohung durch einen Neonazi in Leutzsch. Ob es sich um dieselbe Person handelt, ist unklar..

Bedrohung durch Neonazi in Leutzsch

6.

April
2020
Montag

Gegen 11.45 Uhr sind zwei Frauen mit zwei Kindern im Wald hinter dem Kleingartenverein Priessnitz-Morgenröthe unterwegs und werden von einem Neonazi bedroht und als Zecken beschimpft. Der Täter trat dabei von Anfang an sehr aggressiv auf. Er führte einen Hund mit sich.

Wenige Tage zuvor zuvor kam es bereits zu einer Bedrohung durch einen Neonazi in Leutzsch. Ob es sich um dieselbe Person handelt, ist unklar.

Rassistische Anfeindungen in Plagwitz

6.

April
2020
Montag

Zwei Personen gehen an der Haltestelle Antonien-/Gießerstraße vorbei, als sie von zwei Jugendlichen mit "es ist Corona-Zeit" angepöbelt werden. Als die beiden Personen weitergehen wollen, folgen ihnen die Jugendlichen und beleidigen sie mehrfach rassistisch, z.B. als "Schlitzauge". Auch die Ankündigung die Polizei zu rufen, hält die beiden Täter_innen nicht von weiteren Beleidigungen ab. Eine Täterin ruft "Sieg Heil" und betont, dass sie "stolze Deutsche" sei. Sie führt weiter aus, dass sie Fieber hätte und spuckt auf eine der beiden Personen.

Bedrohung von politischen Gegner_innen in Taucha

1.

März
2020
Sonntag

Politisch engagierte Personen bringen in Taucha Plakate für eine Kundgebung gegen eine AfD-Veranstaltung in der Stadt an. In der Leipziger Straße kommt daraufhin ein ca. 30-Jähriger aus einer Kneipe und beäugt die beiden Engagierten kritisch. Als diese sich entfernen, reißt er das Plakat ab und zerstört es provokant. Weiterhin schreit er den beiden mit einer weiteren Person etwas hinterher.

LINKEN-Wahlkämpfer in Großzschocher bedroht

2.

Januar
2020
Donnerstag

Beim Aufhängen von Plakaten werden zwei Mitglieder der Partei DIE.LINKE mit den Worten "Verpisst euch ihr Zecken! Ihr braucht die gar nicht erst aufzuhängen, ich reiß' die eh wieder runter" bedroht. Die anwesende Frau wird als "Fotze" bezeichnet und aufgefordert ihre "Fresse" zu halten.

Morddrohung gegen LINKEN-Abgeordnete

18.

Januar
2020
Samstag

Die LINKEN-Politikerin Juliane Nagel bekommt einen mit rechten Stickern beklebten Brief mit der Drohung "An den Galgen mit dir oder standrechtlich erschiessen" geschickt. Auf einem der Stickern ist u.a. "Dumm, Dümmer, Antifa" zu lesen.
Nagel war aufgrund ihrer Äußerungen zum Polizeieinsatz zum Jahreswechsel 2019/2020 massiv angefeindet wurden.

Beleidigung in Taucha

31.

Januar
2019
Donnerstag

Mehrere Personen, darunter auch Kinder, entfernen in Taucha Sticker im öffentlichen Raum. Dabei werden sie von zwei Männern, die vermutlich Schreckschusswaffen bei sich tragen, entdeckt. Die Männer beschimpfen die Personen in der Gruppe als "Zecken" und versuchen sie vom Entstickern abzubringen. Diese unterbrechen daraufhin ihr Vorhaben und entfernen sich.