Bedrohung | chronik.LE

Bedrohung

Ereignisse nach Themen

LINKEN-Wahlkämpfer_innen in Colditz bedroht

28.

Juli
2019
Sonntag

Mitglieder der Partei DIE LINKE plakatierten im Rahmen des Landtagswahlkampfes in der Colditzer Umgebung. Beim Anbringen der eigenen Plakate fällt den LINKEN-Mitgliedern auf, dass vor Ort AfD-Wahlplakate großflächig abgerissen und zerstört wurden. Als sie sich gegen 14:45 Uhr mit dem Auto von Sermuth nach Zetzsch in Bewegung setzen, wurden sie kurz vor dem Ortsausgang Sermuth von einem schwarzen VW Transporter mit verdunkelten Scheiben, auffälligen Stickern und ohne Nummernschild überholt und schließlich ausgebremst.

Bedrohung gegenüber chronik.LE

17.

Juli
2019
Mittwoch

Über das Kontaktformular auf der Webseite erhält chronik.LE eine Drohung, in der neben Verstümmelungsphantasien der Satz geäußert wird: "Abschaum wie ihr es seid, werden im KZ jammern und weinen."

Bedrohung von Linken-Politiker in Kommentarspalte

10.

Juli
2019
Mittwoch

Der Landtagsabgeordnete Marco Böhme der Partei Die Linke erhält Morddrohungen in der Kommentarspalte seiner Webseite. Anlass ist seine Anwesenheit auf einer Demonstration gegen die Abschiebung eines Syrers in Neustadt-Neuschönefeld. Die Bedrohungen richten sich konkret gegen ihn, aber auch gegen Linke allgemein.

Vernichtungsphantasien für politische Gegner_innen

12.

Januar
2019
Samstag

Unter einem Post auf Facebook zu einer AfD-Gegendemonstration schreibt ein Mann aus Schönwölkau die Worte "Schwarz ist die Nacht, in der wir euch kriegen. (...) rot ist euer Blut auf dem Asphalt." Die Auslassung wird üblicherweise mit den Worten "Weiß sind die Männer, die für Deutschland siegen" gefüllt. Der gesamte Slogan ist der Refrain des Liedes "Schwarz ist die Nacht " der Neonaziband Frontalkraft. Er ist in Neonazikreisen sehr beliebt, stellt er doch die Vernichtung des politischen Gegners und sonstiges nicht zur neonazistischen Volksgemeinschaft zugehörigen Lebens in Aussicht.

Neonazis stören Aktionstag in Taucha

25.

Mai
2019
Samstag

Am Samstag, den 25. Mai, findet in Taucha ein Aktionstag statt. Dieser wird von zivilgesellschaftlichen Gruppen aus Taucha organisiert, um der omnipräsenten Raumnahme durch rechte Jugendliche und Neonazis entgegenzutreten. In den letzten Monaten kam es zu einem massiven Auftreten neonazistischer Propaganda und Bedrohungen durch jugendliche Neonazis, so am 11. Mai. 2019 sowie am 22.

Bedrohung und Angriff durch AfD-Plakatierer

12.

Mai
2019
Sonntag

Am Sonntag gegen 16.45 Uhr beobachten zwei Passant_innen, wie ein ca 50-jähriger Mann AfD-Plakate anbringt. Als die beiden ihn daraufhin ansprechen, reagiert er aggressiv und bedroht die beiden mit einem Totschläger und einem Pfefferspray sowie mit den Worten „Ich Schlag euch den Schädel ein“ und „Ich brech euch alle Knochen“. Kurz darauf setzt er den Totschläger auch ein und trifft damit eine Person am Arm. Weiterhin wird eine der beiden Passant_innen an der Lippe verletzt.

AfD-Plakatierer trägt Waffe in Waffenverbotszone

14.

Mai
2019
Dienstag

Im Rahmen des Kommunal- und Europawahlkampfes hängt die AfD auf der Leipziger Eisenbahnstraße Wahlplakate auf. Anwohner_innen beobachten zwei Männer beim Plakate aufhängen, wobei einer der Plakatierer deutlich sichtbar eine Schreckschusspistole trägt. Die daraufhin verständigte Polizei beschlagnahmt die Waffe kurz darauf und nimmt eine Anzeige auf.

Bedrohung in Taucha

11.

Mai
2019
Samstag

In Taucha gibt es seit einigen Monaten ein erhöhtes Aufkommen von neonazistischen Sticker und Schmierereien (Vgl. u.a. 17. April 2019 sowie Bedrohungen und Angriffen auf politische Gegner_innen (Vgl. u.a. 22. September 2018. Versuche sich gegen diese rechte Raumnahme zu organisieren wie z.B.

Wahlplakate in Paunsdorf mit rechten Parolen beschmiert

23.

April
2019
Dienstag

Auf Wahlplakaten zur Europawahl sind sexistische sowie gewaltverherrlichende Schmierereien zu sehen. Dies betrifft Plakate der Grünen sowie der SPD an den Kreuzungen von Permoserstraße und Paunsdorfer Straße, sowie Permoserstraße und Hohentichelstraße/Theodor-Heuss-Straße. Dabei lautet die Schmiererei "Mehr Messer" auf einem Plakat zur umweltpolitischen Ausrichtung der SPD. Auf dem Plakat der Spitzenkandidatin der Grünen, Ska Keller, propagieren die Täter*innen "Mehr Vergewaltigungen".

Bedrohung durch Neonazi in Sellerhausen

10.

April
2019
Mittwoch

Auf Höhe der S-Bahn-Haltestelle Sellerhausen werden zwei Menschen von einem Betrunkenem lautstark belästigt. Dabei bedroht er die Personen mit Bierflasche in der Hand und herbeigerufenem Hund auch physisch. Die Bedrohten flüchten sich nach einem angedrohten Faustschlag vor dem Angreifer. Der Täter ist nicht eindeutig als Neonazi zu erkennen, kommt jedoch aus der Kneipe "Sellerhausener Treff", in der sich häufig erkennbar dem neonazistischen Spektrum zuzuordnende Personen aufhalten.