Bedrohung

Ereignisse nach Themen

Rassistischer Angriff und Morddrohungen in Geithain

5.

Mai
2012
Samstag

Am Samstag den 5. Mai, kurz nach Mitternacht, wurde in Geithain erneut ein rassistischer Anschlag auf die Pizzeria „Bollywood" in der Katharinenstraße verübt.

Flaschenwurf auf Pfarrhaus in Wurzen

1.

Januar
2012
Sonntag

"Komm raus, du Judendsau!" Das rief ein Angreifer, der in der Silvesternacht eine Flasche gegen die Fensterscheibe des Pfarramtes in Wurzen geworfen hatte.

Homophob und aggressiv in Lindenau

17.

April
2012
Dienstag

Am Dienstag Abend gegen 21:00 Uhr überquerte ein junger Mann zu Fuß die Lützner Straße in Leipzig Lindenau und bog in die Josephstraße ein. Auf dem Gehweg hatte er einen offensichtlich stark alkoholisierten, etwa 30 Jährigen Mann überholt, der ihm unvermittelt hinterherrief: „Bleib' stehen, Du Schwuchtel“. Durch die anlasslose Aggresivität der homophoben Pöbelei beunruhigt, begann der junge Mann seinen Schritt zu beschleunigen. Daraufhin fing der alkoholisierte Mann an, ihn, ebenfalls schneller, zu verfolgen.

Hakenkreuz-Schmierereien in Naunhof

6.

November
2011
Sonntag

Unbekannte beschmierten den Sportplatz in Naunhof mit einem Hakenkreuz sowie der Drohung "Zecken töten". Neonazis nutzen den Ausdruck "Zecken", um damit Menschen, die aufgrund ihrer politischen Einstellung oder ihres Aussehens, nicht in ihr menschenverachtendes Weltbild passen, zu diffamieren.

Bad Lausick: Fahrplanauskunft mit Ziel "Auschwitz" im Briefkasten

10.

März
2012
Samstag

Laut Polizeimeldung vom 13. März steckten Unbekannte ein Flugblatt mit "rechtsgerichtetem Inhalt" in die Briefkästen mehrerer Mieter_innen eines Wohnhauses in Bad Lausick.

Mockau: Morddrohung in der Bahn

16.

Januar
2012
Montag

Eine Serie von Bedrohungen, Beleidigungen und Angriffen gegen einen jungen Mann aus Mockau durch eine Gruppe Neonazis fand am Montag ihren Höhepunkt. In der Tram 1 von Mockau nach Lausen wurde der Mann durch Mitglieder der Neonazigruppe, die ihm bereits mehrfach aufgelauert hatte, bedroht. Sie forderten ihn auf, den Stadtteil zu verlassen, andernfalls würden sie ihn töten. Die Neonazis gaben sich durch ihr Outfit und Buttons als Anhänger der Freien Kräfte / Autonome Nationalisten zu erkennen.

Mockau: Erneuter Übergriff an der Tramhaltestelle Mockau Post

28.

Dezember
2011
Mittwoch

Auf dem Weg zur Tramhalteselle "Mockau Post" traf ein junger Mann auf zwei, offenbar aus Mockau stammende Neonazis. Er wurde von einem der Männer gegen die Scheibe der Haltestelle gedrückt, geschlagen und mit den Worte bedroht: "Es reicht, wir haben die Schnauze voll von dir!". Umstehende Passant_innen, die das Geschehen zweifelsohne bemerkten, schritten nicht ein.

Mockauer Neonazis werfen mit Flasche

19.

Dezember
2011
Montag

Vier Neonazis haben am Montag gegen 10.30 Uhr zwei Personen bedroht, beleidigt und mit einer Flasche nach ihnen geworfen. Der junge Mann, der mit seiner Freundin auf dem Weg zur Straßenbahn-Haltestelle "Mockau Post" war, wurde bereits zwei Tage zuvor von der gleichen Nazi-Gruppe bedroht.

Skater in Mockau von Neonazis bedroht und beschimpft

17.

Dezember
2011
Samstag

Zwei junge Männer wurden gegen 18 Uhr in Mockau auf dem Weg zur Straßenbahn-Haltestelle Mockau-Post von vier erkennbaren Neonazis bedroht und als "Zeckenschweine" beschimpft. Dies geschah möglicherweise, weil einer der Betroffenen aufgrund seiner Identifizierung als "Skater" nicht in das Weltbild der Nazis passte. Die Angreifer trugen Textilien der neonazistischen Kleidermarke "Thor Steinar" und waren etwa 22 bis 24 Jahre alt.