Beleidigung | chronik.LE

Beleidigung

Ereignisse nach Themen

Neonazi greift in den Straßenverkehr ein, belästigt Fahrgäste und ruft »Sieg Heil«

24.

Juli
2020
Freitag

Ein 32-Jähriger Neonazi begeht am Freitagabend in Zeitz eine Körperverletzung. Im Zug nach Leipzig belästigt er mehrere Fahrgäste und zieht kurz vor dem Hauptbahnhof die Notbremse. Er beleidigt weiterhin die am Bahnhof wartende Polizei, ruft »Sieg Heil« und hindert eine Straßenbahn an der Weiterfahrt. Der durch die Polizei durchgeführte Atemalkoholtest ergibt knapp zwei Promille.

Rassistische Anfeindung in Stötteritz

27.

Juli
2020
Montag

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite eines Supermarkts in der Papiermühlstraße wird eine PoC von einem Neonazi rassistisch beleidigt. Der Neonazi, der mit einer Frau unterwegs war, biegt anschließend auf die Eichstädtstraße ab und entfernt sich.

Der Begriff People of Color (POC) ist eine Selbstbezeichnung von Menschen, die Rassismus erfahren.

Frau wegen Kopftuch angegriffen

30.

April
2020
Donnerstag

In der Nähe der Geflüchtetenunterkunft in der Grünauer Liliensteinstraße wird eine Frau von einer ihr unbekannten Frau angegriffen. Sie zieht ihr das Kopftuch weg, schlägt ihr ins Gesicht, beschimpft und bespuckt sie.

Rassistische Beleidigung und Angriff in Grimma

13.

Juli
2019
Samstag

Ein Syrer wird in Grimma beleidigt und mit einer Bierflasche beworfen. Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und versuchter gefährlicher Körperverletzung wird eingestellt, da keine Tatverdächtigen ermittelt werden können.

Leipziger beleidigt und bedroht bayrische Grünen-Politikerin

26.

Mai
2020
Dienstag

Die Grünen-Landtagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende der Grünen Katharina Schulze streamt zum Thema "Absenkung des Wahlalters" live auf Instagram. Dabei wird sie massiv angefeindet, beleidigt und bedroht. Die Täter_innen versenden im Chat verfassungsfeindliche Symbole, wie z.B. ein Hakenkreuz und neonazistische Propaganda. Ein Nutzer schreibt: "Ich werde dich abstechen für Deutschland". Unter den mutmaßlichen Tätern findet sich ein 41-jähriger aus Leipzig.

Rassistische Beleidigungen und rechte Symbolik am Männertag

21.

Mai
2020
Donnerstag

An einer Tankstelle an der Tabaksmühle am Wilhelm-Külzpark in Leipzig-Thonberg halten sich am Männertag eine Gruppe aus etwa 12-15 Männern zwischen 18 und 25 Jahren auf. Einer davon trägt ein T-Shirt mit dem Logo der "Jungen Nationalisten", der Jugend-Organisation der NPD.

Als zwei junge POC auf Fahrrädern vorbei fahren, werden diese von der Gruppe rassistisch beleidigt und zu einem Duell aufgefordert. Die beiden Jungen verlassen daraufhin die Tankstelle.

Rassistische Beleidigungen im Täubchenweg

31.

Mai
2020
Sonntag

Eine Person of Color fährt in einem Wagen den Täubchenweg entlang. Eine Frau und ein, die die Straße entlang gehen, beleidigen die Person daraufhin rassistisch. Die Person solle "zurück in ihre Heimat" gehen. Daraufhin fährt die Person im Auto den beiden hinterher und stellt sie zur Rede. Die Rassist_innen fotografieren als Reaktion sein Nummernschild und drohen, die Polizei zu rufen und Anzeige zu erstatten. Dann gehen der Mann und die Frau.

Anfeindungen in Neustadt-Neuschönefeld

29.

Mai
2020
Freitag

Aus Richtung Eisenbahnstraße laufen eine Frau und ein Mann in Richtung Neustädterstraße, der Mann steht offensichtlich unter dem Einfluss diverser Substanzen. Als die beiden Personen an einem Fahrradladen vorbei gehen, beginnt der Mann eine Person, die in der Schlange vor dem Land steht, aggressiv zu beleidigen und als "Zecke" zu beschimpfen.

Als andere Personen dem Mann sagen, dass er weitergehen solle, droht er mit Schlägen. Als eine weitere Person hinzukommt, löst sich die Situation auf.

Sexistische Beleidigungen in Schönefeld

22.

Mai
2020
Freitag

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag wird eine Person an einer Straßenkreuzung der Stöckelstraße in Leipzig-Schönefeld sexistisch beleidigt. Eine Person beschimpft sie dabei lautstark als "Hure" und "Scheiß Fotze".

Neonazistische Propaganda bei Online-Anzeigen

10.

Januar
2020
Freitag

Eine Person stellt mehrere Online-Anzeigen bei der Polizei und verwendet dabei beleidigende und antisemitische Inhalte sowie die Parolen "Sieg Heil" und "Heil Hitler". Das eingeleitete Ermittlungsverfahren wird eingestellt.