Blood & Honour

Ereignisse nach Themen

Konzert im NPD-Zentrum mit vier Bands aus "Blood & Honour"-Umfeld

26.

Oktober
2013
Samstag

Im Nazi-Zentrum in der Odermannstraße 8 fand am Samstag ein Konzert mit vier Bands statt, welches nach Angaben des sächsischen Innenministeriums von mehr als 130 Personen besucht wurde. Damit dürfte die Besucherzahl in der Nähe der behördlich zugelassenen Grenze gelegen haben. Während der gesamten Veranstaltung hatte die Polizei die Zufahrtswege zum Objekt abgeriegelt und führte Personenkontrollen durch.

Nazis beschädigen Eingangstür des JH "Come In" (Grimma)

21.

März
2013
Donnerstag

In der Nacht zum 22. März 2013 beschädigten Neonazis die Eingangstür, ein Fenster sowie eine Tür aus Sicherheitsglas des Kinder- und Jugendhaus "Come In" am Grimmaer Nicolaiplatz erheblich. Weitere Sachbeschädigungen wurden am griechischen Restaurant "Athos" am Markt begangen.

Rechts rockt Staupitz

Neonazismus

Ein Gasthof am Rande von Torgau bietet Nazi-Bands regelmäßig eine Bühne

Ein Gasthof im südlich von Torgau gelegenen Örtchen Staupitz – bis Ende 2008 noch Teil der Gemeinde Pflückuff, die dann nach Torgau eingemeindet wurde – hat sich in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten Veranstaltungsorte für neona zistische Konzerte in Sachsen entwickelt.

Konzert mit ungarischer "Blood & Honour"-Band in Nordsachsen

31.

März
2012
Samstag

Wiedermal hat in Nordsachsen ein Konzert der Neonazisszene stattgefunden, vermutlich in Staupitz bei Torgau. Auf dem NSHC*-Konzert unter dem Motto „Ein Sturm zieht auf…“ soll auch die ungarische „Blood & Honour“-Band „Fehér Törvény“ aufgetreten sein. Blood and Honour (deutsch: Blut und Ehre) ist ein europaweites Netzwerk von Neonazis, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, Nazi-Bands miteinander zu koordinieren und die nationalsozialistische Ideologie in die Skinhead-Bewegung zu tragen. Der Name hat eindeutigen NS-Bezug.

Konzert mit vier NS-Hardcore-Bands in Staupitz (Nordsachsen)

4.

Februar
2012
Samstag

Zum wiederholten Mal hat im nordsächsischen Staupitz (Ortsteil von Torgau) ein Neonazi-Konzert stattgefunden.

Angekündigt als "Just Core - am 04. Februar in Sachsen", traten die NS-Hardcore-Bands "Burning Hate", "Painful Awakening", "Thrima" und "Death on Horizon" auf. Laut dem Internetblog "Oire Szene" wurde das Konzert auch von "Blood & Honour UK" beworben. In einem Konzertbericht, veröffentlicht im neonazistischen Thiazi-Forum, ist von ca. 200 Besuchern die Rede.

"White Prisoners"-Solidaritätskonzert in Staupitz

24.

September
2011
Samstag

Anlässlich eines so genannten "White Prisoners & Supporters Day" (WPSD) fand am Sonnabend in Staupitz bei Torgau (Landkreis Nordsachsen) ein Konzert mit fünf Neonazi-Bands statt. Im Rahmen dieser selbsternannten Solidaritätskampagne für "weiße Gefangene" (also inhaftierte Neonazis) sollte an diesem Tag eigentlich eine Demonstration in Frankfurt/Oder abgehalten werden. Diese wurde jedoch verboten, weshalb die OrganisatorInnen kurzfristig zur Teilnahme an einem parallel stattfindenden Neonazi-Aufmarsch in Neuruppin aufriefen.

Nazi-Konzert in ehemaligem KZ-Außenlager: Stadtrat bestätigt Einwohner_innenanfrage

14.

Juni
2009
Sonntag

Wie Oberbürgermeister Rosenthal auf eine Einwohner_innenanfrage bestätigte, gab es in der Kamenzer Straße 10 mindestens ein Nazi-Konzert. Von 1943 bis 1945 befand sich in dem Gebäude ein Außenlager des KZs Buchenwald, in welchem Zwangsarbeiter des Rüstungskonzerns HASAG untergebracht waren. Das Nazi-Konzert fand am 8.11.2008 statt. Die Polizei war anwesend. Ob weitere Konzerte ohne Polizeipräsenz stattfanden, ist nicht klar.

Nazi-Konzert mit "Blood & Honour"-Bands in Leipzig

29.

November
2008
Samstag

Knapp drei Wochen nach dem von ca. 350 Teilnehmer_innen besuchten Nazi-Konzert am 8. November findet am 29. November in Leipzig eine weitere Veranstaltung dieser Art statt, die von der Staatsregierung im Nachhinein ebenfalls "abschließend als rechtsextremistisches Konzert bewertet" wird. Diese nachträgliche Auskunft findet sich in der am 16. April 2009 veröffentlichten Antwort auf eine Große Anfrage der Linksfraktion zum Thema "Extreme Rechte in Sachsen".