Blue Caps

Ereignisse nach Themen

NPD-Zentrum Ausgangspunkt eines Neonaziaufmarsches am Lindenauer Markt

29.

November
2008
Samstag

Während einer Kundgebung von Leipziger AntifaschistInnen und AnwohnerInnen am Lindenauer Markt sammelten sich nach Polizeiangaben ca. 100 Personen am kürzlich eröffneten NPD-"Bürgerbüro" des NPD-Landesvorsitzenden Winfried Petzold. Von da aus zogen sie Richtung Lindenauer Markt. In direkter Nähe der BürgerInnen-Infoveranstaltung hielten die NPD-AnhängerInnen eine Kundgebung ab.

Nazis greifen Jugendliche im Johannapark an

14.

März
2008
Freitag

In der Nacht von Freitag zu Samstag überfielen Neonazis eine Gruppe feiernder Jugendlicher im Johannapark. Die 13- bis 18-Jährigen wurden dabei durch Faustschläge und Fußtritte verletzt. Nach Zeugenaussagen handelte es sich um Schläger aus der Neonazi-Hooliganszene der Fangruppierung "Blue Caps LE". Die Angreifer hielten ihre Opfer nach deren Aussagen für "Chemiker", linksorientierte Fußballfans eines anderen Leipziger Vereins. Die Polizei ermittelte im Anschluss fünf Tatverdächtige im Alter von 19 bis 24 Jahren.

NPD-Abgeordnetenbüro eröffnet in Leipzig

15.

November
2008
Samstag

In der Odermannstraße 8 in Leipzig-Lindenau hat am Samstag ein Stützpunkt der neonazistischen NPD eröffnet. Das stark gesicherte Grundstück dient laut Pressemitteilung des NPD-Landesvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Winfried Petzold als dessen "Bürgerbüro" und beherbegt auch die Kreisgeschäftsstelle der NPD Leipzig. Petzold kündigte an, dass von hier aus der kommende Kommunalwahlwahlkampf organisiert werden soll und dass "Leipzig nicht den Roten überlassen werden darf".

Lok-Fangruppierung "Blue Caps" bewirbt Demonstration der JN

12.

Oktober
2008
Sonntag

Die Fangruppierung "Blue Caps" wirbt für die am 25.10. stattfindende Demonstration der Jungen Nationaldemokraten (JN). Zwar waren die "Blue Caps" schon öfter bei Veranstaltungen der NPD, auch der Freien Kräfte Leipzig, in Erscheinung getreten. Auf öffentlichen Druck hin reagierte nun aber die Vereinsführung: "Ab sofort sind sämtliche durch Symbole, Schriftzüge oder Ähnlichem der Gruppierung zuordenbare Kleidungsstücke verboten, ebenso deren Fahne.