Brandanschlag | chronik.LE

Brandanschlag

Ereignisse nach Themen

Brandanschlag auf potentielle Flüchtlingsunterkunft in Grimma

8.

Oktober
2015
Donnerstag

In Grimma wurde am Donnerstag ein Brandanschlag auf ein Gebäude verübt, das vom Landkreis Leipzig als mögliche Unterkunft für Asylsuchende geprüft wird. Das Feuer brach gegen 6.30 Uhr in einem Zimmer im vierten Stock des größtenteils leerstehenden Bürohauses aus, das unter dem Namen "Roter Ochse" bekannt ist. Das Zimmer brannte vollständig aus, angrenzende Räume wurden in Mitleidenschaft gezogen. Der von der Brandstelle ausgehende Qualm breitete sich im ganzen Gebäudekomplex aus.

Brandanschlag auf zukünftige Unterkunft für Geflüchtete in Stötteritz

26.

August
2015
Mittwoch

Ein Vermummter wirft in der Nacht zu Mittwoch gegen 1.30 Uhr einen Molotow-Cocktail in ein Gebäude in der Sommerfelder Straße im Leipziger Stadtteil Stötteritz. In dieses sollten am Mittwoch 55 Geflüchtete einziehen. Die Personen werden auf andere Standorte in Leipzig verteilt.

Durch den Molotow-Cocktail ging eine Matratze in Flammen auf. Der Täter hinterließ weiterhin den Schriftzug "Wir sagen nein!" am Gebäude.

Brandanschlag auf Colditzer Gastwirt

11.

April
2015
Samstag

Auf Ralf Gorny, einen Colditzer Pensionswirt, gab es in der Nacht einen Brandanschlag. Das OAZ (Operative Abwehrzentrum) schließt nicht aus, dass es sich um eine Tat von Neonazis handeln könnte. Dieser Angriff auf Gorny war nicht der erste. Bereits im Herbst 2014 gab es einen Farbanschlag auf ihn.
Gorny hatte sich im Vorfeld kritisch gegenüber Uwe N., einem Colditzer Neonazi, geäußert, welcher zudem wegen Drogendelikten vor Gericht steht.

Brandanschlag auf Imbiss (Oschatz)

13.

August
2008
Mittwoch

Gegen 03:30 Uhr geriet ein Holzanbau zwischen zwei Imbisscontainern im Trebicer Weg in Oschatz in Brand. Der Holzanbau mit einer Größe von ca. 200 cm x 140 cm wurde durch das Feuer vollständig zerstört und die angrenzenden Imbisscontainer wurden durch das Feuer leicht beschädigt. Der Anbau gehört zu einem Asia-Imbiss.

Falsch verbunden! Brandanschlag auf Imbiss in Eilenburg

Rassismus

Was passiert, wenn alles was man sich aufgebaut hat, in einer Nacht zerstört wird? Wie schöpft man neue Kraft, wenn man immer wieder auf Hindernisse trifft? Wie geht man damit um, wenn man täglich diskriminiert wird? Eine Reportage über den alltäglichen Rassismus in Deutschland.

Wenn Neonazis zündeln - Brandanschläge in Sachsen

Rassismus

In den letzten Monaten häuft sich in Sachsen die Zahl der Brandanschläge. Diese richten sich insbesondere gegen linke Einrichtungen sowie Wohnorte und Geschäfte von Migrant_innen. Die Täter_innen kommen höchstwahrscheinlich aus der rechten Szene und ihre Aktionen passen zur Einschüchterungs-Strategie der Neonazis, gegen unliebige Personen gewaltsam vorzugehen. Ermittlungsergebnisse liegen in den meisten Fällen nicht vor, obwohl vielfach Menschenleben gefährdet worden sind.

Brandis: Imbisswagen angezündet

5.

September
2010
Sonntag

Wie die Polizeidirektion Westsachsen berichtet, wurde in Brandis ein Asia-Imbiss in Brand gesetzt und zerstört. Ob es sich um eine "politisch motivierte" Tat handelte, bleibt ungewiss.

Wieder rassistischer Brandanschlag auf Imbisswagen in Eilenburg

29.

Juli
2010
Donnerstag

Am Donnerstag Morgen gegen 2.15 Uhr stand ein Imbisswagen in Eilenburg in Flammen. Der Imbiss, der von Gewerbetreibenden mit vietnamesischem Hintergrund geführt wurde, brannte völlig aus und ist derzeit unbrauchbar. Der Schaden beläuft sich auf ca. 5000 Euro. Der Besitzer ist in der Vergangenheit wiederholt Opfer von rassistischen Beleidungungen und Angriffen geworden. Bei einem weiteren von ihm geführten Geschäft, einem Textil- und Geschenkartikel-Laden, sind mehrfach die Scheiben eingeworfen worden.

Eilenburg: Dönerimbiss brennt nach Deutschlandspiel ab

24.

Juni
2010
Donnerstag

In Eilenburg wurde in der Nacht zu Donnerstag, nach einem WM-Spiel mit deutscher Beteiligung, gegen 4.30 Uhr ein Dönerimbiss in Brand gesteckt. Der in Eilenburg-Ost geparkte Wagen brannte trotz Feuerwehreinsatz vollständig aus. In derselben Nacht gingen in der Stadt auch mehrere Papiercontainer und Papierkörbe in Flammen auf. Die Polizei geht in allen Fällen von Brandstiftung aus.

Burgstädt: Neonazis brennen Proberaum von Punkband nieder

19.

Januar
2009
Montag

In der Nacht vom 19. auf den 20. Januar 2009 verübten Nazis einen Brandanschlag auf den Proberaum der Burgstädter Punkband »Fallobstfresser«. Der Raum brannte einschließlich des Equipments der Band und der Einrichtungsgegenstände völlig aus; der Sachschaden wird auf 15.000 Euro geschätzt. In der gleichen Nacht wurden dort die Autos von mehreren links-alternativen Jugendlichen beschädigt.