Corona | chronik.LE

Corona

Ereignisse nach Themen

Corona-Demonstration in Leipzig-Engelsdorf

22.

Juni
2020
Montag

Zum wiederholten Male findet in Leipzig-Engelsdorf eine Demonstration gegen die Corona-Beschränkungen statt. An dieser beteiligen sich insgesamt 28 Personen. Anmeldet ist die Versammlung durch Volker Zocher. Dieser war Bürgermeister und dann Ortsvorsteher von Engelsdorf und später Bürgermeister von Naunhof. Lediglich einige wenige Teilnehmende tragen Mundschutz, auf Abstand wird verzichtet.

Verschwörungstheoretische Kreidebotschaft in Schleußig

2.

Juni
2020
Dienstag

Auf einem Bürgersteig an der Könneritzstraße Ecke Rochlitzstraße steht mit Kreide "#QANON" und ein Herz geschrieben.

Anhänger_innen der QAnon-Bewegung glauben, dass berühmte Schauspieler, Politiker und hochrangige US-Beamte, an einem internationalen Kinderhändlerring zum Zwecke der Gewinnung eines lebensverlängernden Substrats, das aus dem Rückenmark von Kindern gewonnen werde, beteiligt sind. Im Zuge der Corona-Krise wurde dieser Mythos auch in Deutschland vielfach geteilt.

Verschwörungsideologische Sticker verklebt

5.

Mai
2020
Dienstag

Rund um die Lindenauer Calvisiusstraße und Georg-Schwarz-Straße werden dutzende Sticker mit verschwörungsideologischem Inhalt verklebt. Darauf zu sehen ist ein von einem Dreieck umfasstes Auge. Darunter steht "Plandemie".
Das Dreiecks-Symbol mit Auge gilt als Zeichen der Freimaurer-Logen. In diversen Verschwörungserzählungen wird diesen Vereinigungen eine nicht belegbare Macht oder Weltverschwörung angedichtet.

Taxifahrer im Widerstand

17.

Mai
2020
Sonntag

Eine Journalistin berichtet von einem Taxifahrer welcher sich positiv über die an verschiedenen Orten in Deutschland stattfindenden Hygienedemos äußerte. An den Protesten beteiligen sich neben normalen Bürger_innen auch eine Vielzahl von Impfgegner_innen, Esoteriker_innen, Verschwörungsideolog_innen, Antisemit_innen, Reichsbürger_innen, Rechte und Neonazis.

Racial Profiling am Richard-Wagner-Hain

1.

April
2020
Mittwoch

Zwei Personen, die an der Sachsenbrücke spazieren gehen, werden offenbar Opfer einer rassistischen Polizeikontrolle. Die beiden aus Libyen stammenden Männer setzen sich, wie viele andere Menschen an diesem Tag auch, an den Richard-Wagner-Hain. Zwei Polizisten, die auf dem Fahrrad vorbei fahren, halten an und kontrollieren ihre Ausweise. Da die beiden nicht zusammen in einem Haushalt leben, erhalten sie einen Bußgeldbescheid. Danach kontrollieren die Beamten laut Aussagen der zwei Männer noch zwei andere Menschen, "die auch Ausländer waren".

Verschwörungsideologische Kreideslogans in der Innenstadt

15.

Mai
2020
Freitag

Rings um den Richard-Wagner-Hain in der Innenstadt werden verschiedene verschwörungsideologische Kreideslogans auf dem Boden angebracht. Diese drehen sich inhaltlich um Corona und die damit einhergehenden Beschränkungen. Der im Einzelhandel und öffentlichen Verkehrsmitteln zu tragende Mundschutz wird als "Maulkorb" bezeichnet. Immer wieder wird positiv auf die Verschwörungserzählung QAnon und den dazugehörigen Slogan "Where we go one, we go all“ (WWGO1WGA) bezogen. In einem Slogan wird der Nationalsozialismus mit den Corona-Beschränkungen verglichen.

Rechte Schmierereien zu Corona am Völkerschlachtdenkmal

13.

Mai
2020
Mittwoch

Am Fuß des Völkerschlachtdenkmals wird mit Kreide eine längere Nachricht an Passant_innen verfasst. In dieser sprechen die Schreibenden von einer "Bundesrepublik in Abwicklung Deutschland" und teilen damit die Argumentation von Reichsbürger_innen, wonach die Bundesrepublik kein souveräner Staat mit eigener Entscheidungsgewalt sei. Allen "Sklaven ohne Maulkorb" wird geraten sich diesen im "Stasi-Gestapo-Büro" abzuholen.

Neonazistische Schmierereien und Graffiti in Stötteritz

13.

Mai
2020
Mittwoch

An mehreren Stellen in Stötteritz (u.a. Breslauer Straße, Güntzstraße, Holzhäuser Straße, Schönbachstraße, Lichtenbergweg) werden verschiedene neonazistische Sticker und Graffiti angebracht. Darunter findet sich der Zahlencode 88 (für "Heil Hitler"), Sticker der neonazistischen Kaderpartei "Der III. Weg" sowie des Medienprojekts "Junge Revolution". Letztere rufen die Jugend dazu auf, sich zu bilden und inszenieren mit der verwendeten Bildsprache eine klar faschistische Ästhetik.

NuoViso instrumentalisiert linke Kundgebung

6.

Mai
2020
Mittwoch

Der verschwörungsideologische Produktionsfirma NuViso erstellt ein knapp 40-minütiges Youtube-Video mit Fokus auf die Corona-Krise. In diesem werden vorrangig Beiträge verschiedener Kundgebungen gegen die Einschränkungen von Grundrechten gezeigt. An diesen beteiligten sich in Leipzig seit Beginn Verschwörungsideolog_innen, Antisemit_innen, Esoteriker_innen, Querfrontler_innen, Impfgegner_innen und Neonazis.

Corona-Spaziergang Torgau

7.

Mai
2020
Donnerstag

In Torgau veranstalten mehrere hundert Menschen einen unangemeldeten Spaziergang gegen die Einschränkungen in der Corona-Krise. Dabei nutzen sie weder Mundschutz noch halten sie Abstandsregeln ein.
Unter den Teilnehmenden befinden sich auch mehrere klar erkennbare Neonazis. Mehrfach hallen die bei rechten Demonstrationen beliebten Parolen "Merkel muss weg", "Wir sind das Volk" und "Widerstand" durch Torgau. Ein Teilnehmer trägt ein T-Shirt des rechten Rappers Chris Ares.